Wie stillt man behutsam ab? Muss man ein schlechtes Gewissen haben?

hallo,
meine kleine ist nun (erst) neun wochen alt, aber ich denke trotzdem schon über´s abstillen nach - aus verschiedenen gründen...
deshalb wollt ich mal nachfragen, wie man ganz behutsam abstillt.
habe natürlich trotzdem ein schlechtes gewissen, ich weis ja, dass mumi nun mal die bessere milch ist, ganz klar. aber ich habe den unheimlichen drang, meinen körper wieder für mich haben zu wollen. ist das zu egoistisch??
wie lange sollte man stillen? würden drei monate ausreichen?

danke schonmal für eure tipps

1

hallo du.

sicherlich ist muttermilch das beste, aber auch flaschenkinder werden groß. behutsam abstillen heißt, nach und nach die brustmahlzeiten durch flaschenmahlzeiten zu ersetzen. fang am besten mit der uhrzeit an, die dir am besten passt. es wäre auch gut, wenn dein freund/mann die ersten male die flasche gibt. es gibt viele babies, die verweigern die flasche von der mama, weil sie ja gleichzeitig die gute muttermilch schnuppern.

egoismus ist doch nicht schlimm. du wirst noch viele jahre für dein kind dasein und ihm alles geben, was es braucht. du musst dich vor niemandem rechtfertigen, wenn du nicht mehr stillen magst.

lg a.

2

Ich kenn den Drang zwar nicht - aber wenn man nicht merh stillen mag, sollte man es lassen. Gezwungenermaßen zu stillen ist kein schönes Gefühl- weder für Mama noch fürs Kind.

Du solltest halt nach und nach eine Brustmahlzeit durch die Flasche ersetzen. Deine Brust wird sich dran gewöhnen und weniger Milch produzieren.
Wenn alle Brustmahlzeiten ersetzt sind, trink Pfefferminztee oder Salbeitee und trage einen engen BH, bei dem Du die Träger sehr hoch stellst. Dann wirst du bald Milchlos sein ;-).

Allerdings solltest du auch drüber nachdenken, was auf Dauer bequemer und günstiger ist ;-).
Nach 9 Wochen ist noch keine Routine in euren Alltag eingekehrt... wenn erstmal alles rund läuft- vielleicht bekommst du dann doch noch Spaß am Stillen? Wie gesagt: es ist einfach, günstig, praktisch, immer Griffbereit ;-).


sparrow

3

hallo!

habe meinen sohn bis vor 1 woche gestillt und mir 4 wochen zeit zum abstillen gegeben, nun ging es doch schneller als geplant, denn die "milchproduktionsgesellschaft" hat sich direkt drauf eingestellt.

zuerst bekam er nur nachts die flasche und dann eben nach und nach aus tagsüber. meine hebamme riet mir, auch weniger zu trinken. hat super geklappt und nun bekommt er nun noch flasche.

mach dir keinen kopf, auch wenn hier bestimmt wieder ein paar übermütter predigen, du solltest dein kind 6 monate voll stillen!
mein sohn spuckt und bäht übringes mit flasche weniger und ist länger satt. hat also auch vorteile...

lg
tt

4

>>mach dir keinen kopf, auch wenn hier bestimmt wieder ein paar übermütter predigen, du solltest dein kind 6 monate voll stillen!>>
Gibt's eigentlich mal irgendeinen Beitrag, wo nicht irgendeine Besserwisserin die Gegnerfraktion gleich von vornherein anzickt und beleidigt?

Mich nervt diese gegenseitige Provoziererei.

8

reine erfahrungswerte!

5

Hallo!

Ich habe 10 Wochen gestillt und hatte die Nase dann voll davon. #gaehnAuch ich wollte meinen Körper wieder für mich haben und ich kann nicht verstehen, warum viele so ein Glücksgefühl haben beim Stillen.#kratz
Mit Flasche kann ich meinen Tag viel besser organisieren, weil ich weiss wie viel sie trinkt#flasche und sie hat ihre fixen Zeiten wo sie isst.:-):-):-)
Man sollte sich kein schlechtes Gewissen einreden lassen, soll doch jeder wie er glaubt.

claudia & Lina 20 Woche#baby

7

hi claudia!

ich konnte es am anfang auch nicht verstehen, wenn ich mütter gehört habe, die stillen toll fanden.
aber ich habe die erfahrung gemacht, dass sich dieses gefühl erst nach einigen monaten einstellt. wenn der alltag eingekehrt ist und man sich dran gewöhnt hat. am anfang habe ich oft über 45 minuten gebraucht, bis lias satt war. und jetzt trinkt er kaum 10 minuten (einen zug hat der drauf! ;-) )
bin froh, dass ich durchgehalten habe. hätte auch nie gedacht, dass ich mal so lange stillen würde...
und es ist soviel weniger arbeit als die ganze wirtschaft mit den flaschen ;-)

wollte nur mal die andere seite darstellen. aber wie du sagst: jeder, wie er am besten kann und möchte. alles hat seine vor- und nachteile, wie immer im leben ;-)

lg
dinchen

6

hallo!

ja, du hast recht mumi ist echt das beste.
ich habe die ersten 3 monate komplett abgepumpt weil lias nicht saugen konnte an der brust. ich war oft sowas von kurz davor, das ganze hinzuschmeissen....! es war echt anstrengend, dauernd an diesem gerät sitzen zu müssen...! aber mein schlechtes gewissen meinem kind gegenüber hat mich dazu getrieben, weiterzumachen. nach 3 monaten hat er plötzlich an der brust getrunken und jetzt ist er schon 6 monate alt und es tut mir total leid, dass die stillzeit bald vorbei ist. ich habe nämlich festgestellt wie einfach das stillen im vergleich zu diesem ewigen flaschenzubereiten und spülen, sterilisieren etc ist!! man ist nicht an zeiten gebunden, egal wo man ist, man hat alles immer dabei in der richtigen menge und temperatur. ganz abgesehen davon, wie gesund es ist...

klar, werden auch flaschenkinder kerngesund groß. aber mir war es wichtig, meinem kind das beste mit auf den weg geben zu können. und das ist nunmal mumi...

überleg es dir nochmal. vielleicht tut es dir hinterher leid, wenn du abgestillt hast. diese besondere nähe hat man irgendwie nur eine kurze zeit lang und die kleinen werden SO schnell groß (*HEUL #schmoll)

entscheide selbst, wollte dir nur ein bisschen mut machen...

glg
dinchen

9

#gruebel
es ist echt ne schwere entscheidung. auf der einen seite möchte ich stillen und meiner kleinen das "beste" geben, aber auf der anderen seite möchte ich gern wieder für mich sein.

aber trotzdem vielen dank für eure tipps und meinungen.#danke

Top Diskussionen anzeigen