Stillen trotz Kleinkind

Hallöle...
Ich bin in der 22. Woche schwanger und Ende März ist ET. Die Schwangerschaft läuft ohne Probleme und alles ist gut, nun kommen natürlich erste Fragen auf: Soll ich stillen? Doch lieber ein Flaschenkind ?? Ich habe bereits eine Tochter die im September 2 geworden und ein ziemlicher Wirbelwind ist und mir daher nicht viel Ruhe lässt. Bei ihr klappte es mit dem Stillen leider nur 2 Wochen, aber ohne besondere Gründe, ich denke mal ich hatte einfach nicht die Geduld.. :-(

Nun bin ich stark am überlegen ob ich mein kommendes Kind auch stillen soll?? Ich würde es gerne, 1. weil nunmal Muttermilch das Beste für das Kind ist, 2. wegen der Bindung und 3. auch weil ich bei meiner Tochter innerhalb von 2 Wochen recht gut abgenommen habe, durch das Stillen ;-)

Mein Anliegen ist folgenes:
Ich wollte mal andere Mütter fragen, ob sie ähnliche Erfahrung haben und auch ein Kind gestillt haben obwohl sie noch ein Kleinkind zu versorgen hatten.
Wenn meine Kleine nicht so ein aktiver Wirbelwind wäre, wäre es denke ich kein Problem, aber sie ist nunmal sehr neugierig und meine angst wäre es einfach, das ich nicht die Ruhe finden würde um zu stillen, #schmoll da mir die Kleine die ganze Zeit um die Füße wuseln würde. Ich weiß, wenn ich sie irgendwie mit einbeziehen könnte, würde das schon viel ausmachen.. Aber WIE einbeziehen ??
Mein Freund könnte mir auch nicht viel unter die Arme greifen, da er tagsüber arbeiten ist.

Über Berichte, Tipps und Erfahrungsaustausch würde ich mich echt freuen

#danke

1

Hallo!

Eliano ist ein schrecklicher Wirbelwind, immer auf Achse, wenn ich mich hinsetze/lege benutzt er mich als Klettergerüst, was mir schon in der Schwangerschaft den letzten Nerv geraubt hat und ruhig sitzen bleiben war immer ein Fremdwort. Mir war Angst und Bange vor dem Stillen ...

Jetzt ist Marta da und - Wunder oh Wunder - Eliano spielt ganz plötzlich ALLEINE zu meinen Füßen, während ich Marta stille. Oder er setzt sich neben mich aufs Sofa und schaut sich mit mir 3-4 Bücher an. Ich konnte es am Anfang gar nicht glauben, aber es scheint problemlos zu funktionieren.

Auf der anderen Seite stille ich Marta auch beim Kochen, beim Füttern oder beim Ins-Bett-Bringen von Eliano. Wenn es mit dem Stillen mal klappt - ich hatte da nie Probleme - kann man plötzlich auch in den stressigsten Situationen nebenher stillen.

Ich würde mir also keine allzu großen Sorgen machen (auch wenn ich sie mir natürlich auch gemacht habe ;-)) und die Sache entspannt auf mich zukommen lassen. Bei uns ist es so, dass alle Befürchtungen, Eliano könnte eifersüchtig sein usw. völlig "für die Katz" waren ... er scheint es sogar zu verstehen und zu akzeptieren, dass ich eben hin und wieder keine Zeit für ihn habe und mich um Marta kümmern muss.

LG Larissa + Marta (31.10.06) + Eliano (15.09.04)

P.S.: ich stille Marta zur Zeit alle 2-3 Stunden, Eliano ist also wirklich - plötzlich - geduldig!

2

Hallo,

ich habe 4 Kinder und alle wurden gestillt. Meine beiden großen Mädels sind genau 17 Monate auseinander. Das Stillen war trotz Geschwister nie ein Problem.
Die Kleinen verstehen schon sehr gut, das Babys Milch aus der Brust trinken.

Kauf deiner Kleinen Tochter eine Puppe, die sie auch *stillen* darf.

Mach an deinem Stillplatz eine zusätzlichen besondern Platz für deine Kleine, wo sie in der Zeit ihre Lieblingsspiele spielen darf.

Sag ihr ruhig wenn sie unruhig ist, im Moment hat das Baby Hunger, aber sobald es satt ist, spielst du wieder mit ihr.

Grüßle :-)

3

Meine 2 sind 18 Monate auseinander und es gab nie ein Problem.

Der Große saß dabei bekam alles erklärt oder spielte - eine Zeitlang versuchte er die Gelegenheit auszunutzen und Dummheiten anzustellen ;-) aber mit ein bisschen Vorsorge verlor er da schnell die Muße zu.

LG sissy

4

ich wuerd es auf jeden fall versuchen, wer weiss, vielleicht aendert sie sich ja auch, wie schon beschrieben......

ich hab schon oefters gelesen, dass die grossen dann geschichten vorgelesen bekommen, ihr lieblingstrinken haben duerfen usw.

waer doch schoen, wenns klappt....wenn es bei uns soweit ist, werd ich es auch probieren.

alles gute

5

Mit der Zeit bist du beim Stillen so fit, dass man mit Kind am Busen immer einen Arm frei hat zum - knuddeln, Bilderbuchlesen, telefonieren, im Topf rühren und auch an die Tür gehen---> und auch hinterm 1. her flitzen, wenn´s auch nicht ganz so flott geht :-p.

Aber mit Flasche bist du immer beidhändig besetzt!

Ich hab auch beim 2. gestillt und hät es jederzeit wieder getan- selbst mit Zwillingen.

LG

Gabi

6

huhu, unser söhnchen ist seit dem 03.november da und ich stille ihn voll. habe 4 größere kinder im alter zwischen 20 monaten und knapp 7 jahren und ich hätte vorher nie gedacht, das das mit dem stillen so gut klappt. obwohl unser florian ein ganz schöner wirbelwind ist. wenn ich seinen kleinen bruder stille, sitzt er neben mir auf dem sofa und kuschelt mit, ein arm bleibt ja immer frei ;-) oder er streichelt seinen bruder. aber wehe ich verbiete ihm seinen bruder anzufassen, weil er meiner meinung nach zu grob war, dann wird er sauer und dann wirds stressig. klein gerrit stört es absolut nicht, wenn sein bruder ihn beim trinken"piesackt" also du siehst, man kann auch trotz größerer geschwister die kleinsten ganz in ruhe stillen

lg micki mit ihrem quintett

Top Diskussionen anzeigen