Woran merke ich, daß mein Kleiner nicht mehr satt wird vom Stillen?

Hallo!
Mein Sohn ist knappe 5 Monate alt und ich wollte eigentlich komplette 6 Monate stillen wegen Allergien usw. Nun meinte meine Mutter und viele andere auch, ich sollte endlich mit Brei anfangen, der Kleine würde nicht mehr satt werden. Sie kommt darauf, weil er so quengelig ist und gegen Abend fast 2 Stunden dauerheult, bevor er endlich völlig übermüdet einschläft, meist an der Brust! Nicht daß Ihr denkt, ich gebe ihm zu spät was zu essen, so ist das nicht. Er bekommt die Brust und wenn er fertig wird heult er und dann gehts weiter mit Stillen, er heult, ich stille wieder..... Nachts wacht er momentan auch alle 2,5-3 Stunden auf und ich muß ihn anlegen, anders schläft er nicht wieder ein!
Meint Ihr, das ist Hunger? Oder die vielbesagten Zähne? Er ist sehr anstrengend momentan!
Hoffe, Ihr könnt mir helfen! #danke
LG, anca

1

Hi,

aus meiner Erfahrung raus ist es nur eine Phase. alinie hatte das auch in der Zeit, sie ist gewachsen, mobiler geworden und brauchte Nachschuib. Darauf muss sich die Bust erst einstellen. Das sie abends oft weinen liegt ja auch daran das sie alles geschehene vom Tag verarbeiten müssen und da dient die Brust nicht nur zum Hunger stillen sondern auch zum beruhigen.

keine Sorge es geht vorrüber.

knuddels KiKi und Lainie* 6 1/2 Monate noch voll gestillt

2

Hi,
das ist nur eine Phase...im ersten Lebensjahr reicht Muttermilch vollkommen aus, da sollte das Kind mit 5 Monaten auch noch satt werden.

Genau in dem Alter hatten wir das auch....Stundenlanges Einschlafstillen, ansonsten war er nicht ins Bett zu bekommen. Der Trick war, rechtzeitig anzufangen, damit ich auch noch zu einer vernünftigen Zeit ins Bett konnte. Geschlafen hat er dann aber eigentlich gut.

Die Phase ist vorbei #huepf, inzwischen stille ich abends wie früher 10-30 Minuten und gut ist!

Also, Dein Kind wird satt, braucht halt einfach zur Zeit noch mehr Nähe als normal. Früherer Beikostbeginn war bei unserer Eltern- und Großelterngeneration üblich, mittlerweile ist das Wissen über Babys und deren Ernährung aber ein anderes...lass Dich nicht beirren, Du machst das ganz richtig.

Viele Grüße
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06

3

Die Milch würde ihm nicht mehr reichen, wenn er nicht mehr zunehmen würde über einen Zeitraum von mehreren Wochen. Das ist ja vermutlich nicht der Fall, sonst hättest Du davon geschrieben ;-)

Lass Dich nicht verunsichern, mich labern auch immer alle zu, dass Milch (Pre) meine Tochter doch in dem Alter nicht mehr sattmachen könnte #augen

Dabei ist sie ein richtiger Brocken und hat so dicke Speckrollen an den Beinen, dass wir vor zwei Monaten auf Windelgröße 4 umsteigen mussten, weil die 3er ausliefen... Du siehst also, sie steht kurz vorm verhungern :-p

Aus allergologischer Sicht ist es sinnvoll die ersten sechs Monate keine Beikost zu geben. Davor mit Beikost anzufangen hat in den seltensten Fällen irgendeinen Vorteil.

LG Steffi mit Fiona (die heute ihren "halben Geburtstag" feiert bzw. sechs Monate alt wird)

Top Diskussionen anzeigen