Stillen und Zugabe von Tee

Hallo an alle Still-Erfahrenen,

neulich habe ich hier im Forum gelesen, dass durch die Zugabe von Tee nicht mehr "voll gestillt" wird - und man lieber das Kind jedes Mal anlegen soll, wenn es trinken moechte und ihm keinen Tee geben sollte.

Nun ist es aber so, dass mein Kleiner ab und zu mal solche starken Bauchschmerzen hat, dass er immer weiter trinken moechte, aber durch das weitere Essen die Bauchschmerzen noch weiter verstaerkt werden. Dann kann ich einfach nicht anders, als ihm eine Teeflasche zu machen. So beruhigt sich der Bauch wieder und er bekommt seinen normalen Rhythmus wieder hin.

Ist das denn so schlimm? Was spricht denn gegen ein bisschen Tee?

Liebe Gruesse von
Belli + Jonathan (fast 5 Wochen)

1

Hi!
Alles Quatsch - klar kannst du z. B. Fencheltee geben - dagegen ist doch rein gar nichts einzuwenden! Wenn er es trinkt... meine Kurze (7 Monate) trinkt bis heute noch keinen Tee... sie will einfach nur Milch. Mahlzeiten kannst du mit Tee nicht herauszögern, aber das willst du doch eh nicht, so wie ich das verstanden habe. Also - weiter so!
Gruß, Andrea

4

Hallo Andrea,

ja, die Mahlzeiten moechte ich keinen Falls herauszoegern. Es geht wirklich nur darum, wenn er so Bauchweh hat und stundenlang an der Brust trinken will - weil er denkt, er haette Hunger!

Danke fuer Deine Antwort!

Liebe Gruesse
Belli

2

Hallo,

es gibt verschiedene Gründe, die gegen den Tee während der Stillzeit sprechen:

1. Tee enthält keine Kalorien, d.h. das Kind hat den Bauch voll, aber keine Nahrung aufgenommen. Es kann dann sein, dass die Gewichtszunahme nicht mehr ausreichend ist.

2. Durch den Ersatz der Stillmahlzeit durch Tee wird der Brust vorgekaukelt, dass weniger Bedarf da ist. Das heisst das die Brust am Folgetag weniger Milch produziert als eigentlich notwendig und dann hat dein Kind Hunger und du hast nichts für ihn!!

Ich würde den Tee weglassen und lieber ein kleines Kirschkernkissen bei den Bauchschmerzen auf sein Bäuchlein legen und ihn in den Fliegergriff nehmen.

lg Ellen, die seit 25 Monaten stillt, SSW 34

3

Hallo Isi,

meine Hebamme hat mir auch gesagt, dass Fencheltee (oder auch Fenchel-Kümmel-Anis) total in Ordnung ist zwischendurch. Tee sättigt die Kleinen nicht, somit störst Du auch Deine Milchproduktion nicht. Muss halt nur gucken, dass Du keine gesüßten Instantprodukte verwendest. Meistens trinken die Kleinen sowieso eine so geringe Menge, dass sich das auf den Milch-Hunger eh nicht auswirkt, ist zumindest bei Eskil so. Und helfen gegen Bauchweh tut's auch ein bisschen. Übrigens auch hilfreich, wenn Du Dir ordentlich Fencheltee einfährst (nicht Fenchel-Kümmel-Anis, macht noch mehr Milch), ich meine, dass das auch gegen Bauchweh hilft. - Wir haben diese Zeit hoffentlich bald überstanden...!

LG,

Jess & Eskil

5

Hallo Jessi,

danke fuer Deine Antwort. Hier in Italien hat man ja keine Hebamme, daher kann mir leider keiner eine derartige Frage beantworten.

Bei Jonathan ist es auch so, dass er nur sehr wenig Tee trinkt, meistens so 20 ml, dann ist es auch wieder gut. Und essen will er sowieso spaetestens alle 3 Stunden, das hat der Tee auch noch nie unterbrochen. Es geht mir wirklich nur darum, wenn er immer weiter gestillt werden moechte, weil er so Bauchweh hat. Ich habe dann immer irgendwann das Gefuehl, dass ich voellig "ausgelutscht" bin und er ist auch nicht zufrieden zu stellen. Mit dem Tee geht es dann wieder.

Ich trinke eigentlich auch jeden Tag eine Tasse Stilltee (Fenchel-Kuemmel-Anis) und es hilft auch ganz gut.

Habe gerade Deine Visitenkarte gesehen, Eskil ist ja wirklich suess. Und wie er schon lacht!!!
Vielleicht sehen wir uns ja mal, wenn Du Juli besuchen kommst. Wuerde mich freuen.

Liebe Gruesse,
Isi

6

Ja, wir sehen uns bestimmt mal, wenn Du in HH bist. Muss doch auch Jonathan mal live bewundern. Vielleicht im Dezember/Januar; ich überlasse einfach Juli die Organisation. :-)
Bekommst Du in Italien Carum carvi Zäpfchen? Die sind pflanzlich, auf Kümmelbasis, und helfen auch gegen Bauchkrämpfe. Bei Eskil war es teilweise während des Trinkens an der 2. Brust so schlimm, dass er immer einen Schluck getrunken und dann geschrien hat. Sein ganzer Körper war verkrampft, er hat mit den Ärmchen gerudert etc. Und er hatte Bauchweh und Hunger zugleich, ganz schrecklich. Das Einzige, was uns da geholfen hat (und immer noch hilft, aber wir brauchen es seltener) sind Colocynthis D12, homöopathische Globuli. Hab ich ihm direkt nach dem Trinken gegeben, und siehe da, das Pupsen geht leichter, ohne Krämpfe. - Nur so als Tipp, falls der Fencheltee nicht genug hilft. Wir waren mit den Bauchschmerzen nämlich teilweise echt am Limit.

Liebe Grüße, Jess

Top Diskussionen anzeigen