Stillproblem-bitte Rat sonst dreh ich durch:-(

Hallo

am 7.11 kam mein Kleiner zur Welt und er hat auch direkt immer gut getrunken.Freitag hatte ich dann wie zu erwarten den Milcheinschuss.Seitdem könnt ich nur heulen wenn ich ehrlich sein darf.Die Brust ist nur am schmerzen,spannen und ich mag mich kaum bewegen.Ich habe zudem noch eine Brustwarze sehr entzündet oder sagen wir angegriffen,so das das Stillen momentan einfach nur schmerzt.Wer hat den gute Tips für die Linderung?Habe gestern noch versucht Salbe zu holen aber Apotheke hatte dann schon zu#augen.Bis Morgen muß ich dann so klarkommen,habe es jetzt mit Schwarzteebeuteln versucht,gegen die wunde Warze.Ob es hilft?Stillhütchen klappen leider garnicht,er aktzeptiert sie nicht und damit schmerzt es mir noch extremer(komischerweise).Ich will nicht das Handtuch werfen,hatte alle Kinder 12 mon. gestillt,aber so machts keinen Spass mehr.Und welche Stillhütchen sind wirklich gut?Habe die von NUK,allerdings finde ich die viel zu klein und unpraktisch.Gibt es da bessere in der Apotheke?

Am meißten schmerzt die Brust seitlich,gibt es da eine gute Anlegeposition das er es besser lehren kann?

Bin echt über jeden Rat sehr Dankbar!

LG

Julia mit Schatz Nathanael-Elias#baby(7.11.06)

1

Hallo,

schildere Deine Probleme am besten mal einer Stillberaterin unter www.lalecheliga.de per Email oder schau, ob es eine in Deiner Nähe gibt, dort stehen auch Telefonnummern.

Von Stillhütchen würde ich abraten, da sie viele andere Probleme mit sich bringen (Rückgang der Milchmenge, kraftaufwendiger für das Baby beim Trinken).

Brustwarzen mit Lanolinsalbe aus der Apotheke schützen. Korrekte Anlegetechniken beachten, Positionen immer mal wechseln. Abklären lassen, ob es bei dem Kleinen irgendwelche Probleme gibt (Zungenbändchen etc.). Er muss es auch erst noch lernen, richtig an der Brust zu trinken. Gib nicht auf!

LG

Elke

2

:-)Hallo Julia,

ich fang mal so an, so wie dir geht es vielen. Mein Fynn ist heute genau 6 Wochen alt und das stillen klappt mittlerweile prima obwohl ich am Anfang auch fast wahnsinnig geworden bin vor Schmerzen und ich wollte aufgeben, habe es aber nicht getan und bin umso glücklicher.

Also erst mal ist es ne Gewöhnungssache, ich hatte am Anfang richtige Risse in den Warzen, mir hat dabei Heilwolle und eine Salbe von Wala (ich glaub Rosatum) super geholfen, habe beides von meiner Hebamme bekommen, hast du keine??

Ausserdem hat es mir geholfen ihn in der Football-lage anzulegen das heisst die Beine nicht vor den Bauch sondern immer an der rechten Brust nach rechts weg und an der linken Brust nach links weg, also nicht Bauch an Bauch. Das hat dann die kaputten Stellen heilen lassen.

Du musst es einfach ausprobieren und du musst wissen, die Milch fließt immer da ab wo das Kinn vom Baby ist. Also musst du sehen wie du ihn anlegst das die harten Stellen weich werden.

Von Stillhütchen halte ich nix und meine Hebi hat mir auch abgeraten. Versuch es doch mal mit den Tips, und wenn du noch fragen hast schick mir ruhig ne Email!

Hoffe es hilft dir!;-)

Liebe Grüße Aenni mit Fynn heute genau 6 Wochen

P.S. Halte durch es ist das beste für deinen Kleinen und aller Anfang ist schwer und es wird auf jeden besser!#pro

5

Ich Danke dir sehr!!!

Diese Anlegeposition die du beschrieben hast,mache ich nur seit der Geburt.Weil ich nur diese momentan ertrage mit viiiiel zähne zusammenbeißen.ber Recht hast du,sein Kinn ist die Orientierung.Danke!!!

Stillhütchen hatten mir bei den anderen Kids zum Anfang sehr geholfen,nur diesesmal will er nicht,und ich möchte ihn nicht zwingen,ich ertrage dann lieber den Schmerz!

Diese Salben kenne ich nicht,versuche so bis morgen auszukommen,dann werde ich mir den Apotheker schnappen;-)

Nein,eine Hebamme habe ich nicht.War nicht so nötig.Aber zur Not kann ich bei der Stillberatung anrufen.

Aufgeben will ich echt nicht,wär schade denn ich habe immer gern gestillt.Nur der Anfang ist diesmal schwer.Er ist meißt nach einer Brust schon satt,und ich stehe dann da .Ausstreichen klappt diesmal garnicht so toll.Ich glaube ich brauch auch etwas mehr Ruhe.

Jetzt hatte ich bemerkt,das auf der Brustwarze immer mal so weiße bis durchsichtige wie Bläschen entstehen,die dann irgendwann aufplatzen.Woran liegt das bloß???

LG

Julia

3

Hi Julia,

war bei mir fast genauso. Ist am Anfang, denk ich, normal bis sich das Stillen eingespielt und die Brust dran gewöhnt hat.

Hatte auch eine total heiße, schmerzende, spannende Brust und eine entzündete Brustwarze. Meine Hebi hat mir dann gesagt, dass meine Still-BH's zu klein sind, die haben Milchkanäle abgedrückt und dadurch hat sich das alles gestaut. Hab mir gleich erstmal größere zugelegt. Dann kannste einen Quarkwickel machen. Einfach Quark aus dem Kühlschrank auf die Brust schmieren und ein Handtuch o. eine Mullwindel drüberlegen (gibt nicht so eine Sauerei) - ist herrlich kühlend und hilft!

Gegen das Wundsein hilft nach dem Stillen ein bisschen MuMi rauszudrücken und auf der Warze/Hof zu verteilen und UNBEDINGT an der Luft trocknen lassen mit dem Speichel des Babys. Da sind wohl auch entzündungslindernde Enzyme drin #kratz Also nicht gleich wieder alles einpacken sondern ruhig mal 10 Min. oben ohne lassen!

Ansonsten, durchhalten! Das gibt sich alles, bei mir hats ca. 2 Wochen gedauert, dann war nix mehr heiß, rot, geschwollen, entzündet o. hat wehgetan - es war einfach nur noch schön #huepf

Ach und das Gefühl, das die Brüste so heiß und geschwollen sind gibt sich eigentlich recht schnell. Dann werden sie nämlich wieder fast so wie vor der SS (also nicht unbedingt von der Größe sondern von der Festigkeit her) - hab einen Riesenschreck bekommen, weil ich dachte die Milch wär weg #schock

LG und Kopf hoch!

Kleine Kampfmaus + Maximilian (19.04.06) die eine wunderschöne Stillzeit (leider) hatten

4

Hallo Julia

Ich stille nur mit Stillhütchen, bei mir geht es momentan aber auch nicht anders weg meiner Brustwarzen. Ich habe die von Medela Grösse L und die sind super, lassen auch ein Stückchen Vorhof frei, für die Nase vom Baby, damit es schön Mutterhaut riecht und nicht nur Silikon.
Vielleicht sind die besser für dich? Gibts in der Apotheke.
Ich habe auch extrem wunde Brustwarzen (meine Kleine kam am 29.10. zur Welt), wirklich gut sind sie noch nicht aber ich habe so eine Salbe von Weleda (mercurialis perennis 10%) von einer Stillberaterin epfohlen bekommen, weil meine BW schon ziemlich geblutet haben, die muss man vor dem Stillen zwar gut abwaschen aber bei mir hat sich die Situation dadurch schon ziemlich gebessert!

Hoffe das es bei dir auch bald besser wird!

Liebe Grüße Ka

6

Hallo,
dein kleiner Spatz ist jetzt 5 Tage alt. Bei mir hat es knapp 2 Wochen gedauert bis die Brustwarzen "abgehärtet" waren und nicht mehr so weh getan haben ich hatte im Krankenhaus die Lansinohsalbe die kann man drauf machen am besten nach dem Stillen dem kleinen macht es nichts aus braucht also nicht abgewaschen zu werden. Der Druck lässt nacht ich hab es tapfer ertragen weil ich ja so happy war endlich mehr Oberweite ;-) von 75B auf 95C ist schon ein bißchen was. Leider hat er sich jetzt mit 9 monaten selbst abgestillt :-) ist halt ein großer Bub :-)

ciao tascha m. Nico 9.2.06
PS: Ihr 2 schafft das schon :-)

7

Danke!!!

Meint ihr ich könnte für heute zum Übergang den HautBalsam von Bübchen auftragen?

Das soll Entzündungen hemmen.

LG

8

1.) tief durchatmen

2.) wenn du NICHT stillst und dein Kind schläft: Brust kühlen, am Besten mit einem Gelkissen, die man ins Tiefkühlfach legen kann, die kann man sich der Brust anpassen. Wenn du dein Kind stillen willst: Brust erwärmen. Am Besten warm duschen gehen oder wenn dich das zu sehr nervt, Wärmeflasche vorher drauf. Das geht auch.

3.) Gegen den Schmerz: Kind immer und immer wieder anlegen. Lieber nur 5 - 10 Min. jede Seite, dafür öfters. Die Milchmenge passt sich automatisch an. Angebot regelt die Nachfrage.

4.) Kauf dir die Brustsalbe Lansinoh Lanolin. Ich glaub die Firma heißt Brand. Es ist eine 10 gr. - Tube, Verpackung ist lila. Kostet um die 13 Euro, wenn du sie privat kaufst (evtl. Rezept von der Gyn?), aber die hilft wirklich gut und du kannst sie auf der Brust lassen, die ist NICHT schädlich für dein Kind. Nur dünn auftragen, ansonsten wird die Brustwarze zu weich. Also ich kam in meiner harten Stillzeit recht lange damit aus.

5.) wieder tief durchatmen und dir sagen, Stillen ist schön. Mach dir die positiven und praktischen Aspekte immer wieder klar. Stillen ist kostengünstig. Stillen kann man überall. Man braucht keinen Wasserkocher oder Babykostwärmer. Stillen ist das Gesündeste...usw. ...

6.) Milchmenge, da möchte ich auch was zu sagen: DU HAST GENUG MILCH !!! Du braucht KEINE Angst haben, dass es nicht reicht. ES WIRD REICHEN !!! Angebot regelt die nachfrage und je öfters du dein Kind anlegst, desto mehr Milch kommt. Wird es zuviel, kannst du abpumpen und einfrieren. Ansonsten trink Salbeitee, der verringert die Milchproduktion. Milch anregen kannst du auch mit Fencheltee (Anis - Kümmel, Teekanne), der ist genauso gut und viel billiger als Stilltee.

7.) Verschenk deine Stillhütchen. Die hatte ich auch Anfangs und muss sagen: sie tun mehr weh als das normale Stillen. Das ist, weil das Kind ein ganz anderes vakuum aufbaut beim Saugen. Vielleicht säuberst du sie, sterilisierst sie und verkaufst sie bei ebay? Besser als in den Müll schmeissen...ich hatte recht teure, die auch im Krankenhaus verwendet wurden, die waren kein Stück besser. Vergiss die Dinger.

8.) Teebeutel: nette Sache, wird dir auch jede Hebamme raten. Mir hat sie nichts gebracht...vielleicht muss man dran glauben?

9.) Deine Brust schmerzt seitlich? Massieren. Ausstreichen Richtung Brustwarze. Und: leg dein Kind so an, dass der Unterkiefer zur schmerzenden Seite zeigt. Warum? Da, wo der Unterkiefer liegt, wird der größte Saugdruck aufgebaut. Das löst evtl. einen Milchstau.

10.) Ein gutes und sehr hilfreiches Buch: "Das Stillbuch" von Hannah Lohtropp. Sehr zu empfehlen.

Ich sass heulend bei meiner Gyn, weil nichts klappte. Sie sagte mir, sie kenne keine Frau, die das Stillen nicht hinbekommen hätte, man solle sich nur Zeit und Ruhe nehmen, Haushalt Haushalt sein lassen und sich entspannen. Sie machte Akupunktur bei mir, was den Milchfluss regulierte und sie hatte recht. Ruhe wirkt Wunder. Lass deinen Mann den Haushalt machen. Auch wenn er arbeitet den ganzen Tag. Wichtig ist nur, wenn du wirklich stillen möchtest: DURCHHALTEN !!! Es kann 2 - 4 Wochen dauern, bis deine Brust mitspielt. Such dir für die Zeit Frauen, die positiv dem Stillen gegenüber stehen. Mir hat meine Nachbarin sehr gut geholfen und zugehört.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen :-) Kannst dich gerne bei mir per mail melden. Ich helfe dir gerne weiter, wenn ich kann.:-) ;-)

9

Achso, die Geschichte mit dem Quark und der Muttermilch in Verbindung mit Speichel hab ich vergessen zu erwähnen. Das hilft auch.

10

Hallo Julia

Die Besten Tipps hast du ja schon von den anderen bekommen, da kann ich mich nur anschließen.

Ich wollte dir nur Mut machen, weil mir ist dasselbe passiert und es war echt nicht lustig. Aber jetzt ´klappt es und ich bin überglücklich.

Ich habe seit der ersten Woche eine offene Brustwarze (aber so was von offen!!!!) Dazu kam noch, dass die Warze geeitert hat. War deswegen nochmal 5 Tage im Krankenhaus. Jetzt 6 Wochen später ist sie knapp vor der Verheilung.

Achte besonders darauf dass du den Kleinen richtig anlegst. Dann kannst du auch auf die Stillhütchen verzichten!

Ich würde, falls du es gar nicht mehr auhälst auf jedenfall einen Arzt kontaktieren, bevor es sich ausweitet usw...

Ich wünsche dir das Beste

lg
Anna + Tristan

11

Das kenn ich. Ich dachte auch, meine Brustwarze würde abfallen, wenn die Kruste weggeht ;-) Aber Himmerl sei Dank: sie ist geblieben ;-):-p Heute kann ich drüber lachen, zu Anfang hab ich nur geheult und kenn den Stress. Aller Anfang ist schwer, oder wie heißt es?!

12

Hallo,
ohje, ich erinnere mich...
Mir hat geholfen: Anlegen in Footballposition, Coolpacks auf die harten Stellen, Speisestärke auf die wunden Warzen (das ist ein echter Hammer - lindert sofort! Und muß nicht abgespült werden vor der nächsten Mahlzeit.). Von meiner Hebamme hatte ich noch was Homöopathisches "Bryonia D6", was den Milchfluß verbessern und die "Knoten" schneller weich werden lassen sollte. Ich denke, es hat geholfen (weiß ja nicht, ob es auch ohne so gewesen wäre ;-)).
Achso, nochmal zum Kühlen: Diese Brillen gegen Kopfschmerzen sind da gut - kann man einfach zusammenklappen auf die Hälfte und seitlich in den BH mit reinlegen. Ansonsten hat eine Freundin mir berichtet, sie hätte sich immer den BH mit Weißkohlblättern aus dem Kühlschrank ausgestopft (Tip ihrer Hebamme) und das wäre super gewesen.
Mit Stillhütchen kenne ich mich leider nicht aus, könnte mir aber vorstellen, daß die nicht vernünftig anliegen, wenn die Brust so prall ist.
Gute Besserung!

Top Diskussionen anzeigen