Nochmal dauernuckeln

Also ich weiß auch nicht, aber so langsam mag ich nimma...

Java hat eine "Phase" (langsam kann ich es nicht mehr hören). Diese Phase äußert sich so, dass sie irgendwann in der Nacht dauernuckeln möchte. Davon hatte ich ja schon mehrfach geschrieben. Angefangen hat das so vor 6 Wochen. Da war es noch ab etwa 4 Uhr. Und da hatte sie auch noch sowas wie einen Rhythmus:
20 Uhr ins Bett
0 Uhr stillen
2.30 Uhr stillen
4 Uhr stillen, dauernuckeln

Mittlerweile will sie oft schon ab 2.30 dauernuckeln und sie wird auch zwischen 20 Uhr und 0 Uhr noch 2 bis 3 mal wach und hat Hunger. Und das ist jetzt echt richtig hart. Merkwürdigerweise geht sie problemlos ins Bett bzw. mit ganz kurzem Gemecker. Sie schläft ohne Brust nur mit Händchen halten ein, das klappt super. Wenn sie dann wach wird, stille ich sie kurz und sie schläft weiter. Aber irgendwann ist Schicht. Im Moment wie gesagt ab etwa 2.30 Uhr.

Normalerweise stillt sie und lässt dann von selbst los. Nachts tut sie das nicht mehr, sie nuckelt. Wenn ich das merke, docke ich sie ab, ganz vorsichtig. Sie döst dann. Wenn ich sie dann ins Bettchen (Babybalkon) legen will, brüllt sie los. Wenn ich sie in die Mitte zwischen uns schiebe, brüllt sie los. Einen Schnuller spuckt sie im Sekunden-Takt aus. Eine Flasche hilft nicht. Papa kann sie nicht beruhigen. Sie brüllt so lange bis sie nach 2 bis 3 Stunden wieder Hunger hat und das Spiel geht von vorne los. Verzweifelung macht sich breit, lange kann ich das nicht mehr. Ich MUSS schlafen!

Ich überlege, ob das schon der 19-Wochen-Schub sein kann, weil sie vieles bzw. das Meiste von dem, was in "Oje ich wachse" ab der 19. Woche beschrieben wird, jetzt schon kann (sie ist heute 17 Wochen alt). Nachdem sie am Anfang immer etwas später dran war, hat sie sich in den letzten 4 Wochen wirklich rasant entwickelt. Sie hat praktisch täglich eine neue Überraschung und kaum kann sie es, wird es auch schon wieder langweilig und sie übt etwas neues. Außerdem zahnt sie bzw. die Zähne schießen ein, weiß nicht so genau, auf jeden Fall jammert sie viel und es hat eindeutig mit den Zähnen zu tun...

Mir ist klar, dass das für sie wahnsinnig anstrengend ist und sie sehr viel Zuwendung braucht. Und die gebe ich ihr auch gerne, aber ich kann auch nur so viel geben, wie ich noch habe und das ist nicht mehr so sehr viel. Ich wünsche mir nichts sehnlicher als einmal wieder 3 Stunden am Stück zu schlafen. Bzw. ich würde sie alle 1,5 Stunden stillen, wenn sie dann in ihrem Bettchen weiter schlafen würde. Oder von mir aus zwischen uns, auf jeden Fall aber nicht mit meiner Brustwarze im Mund. ICH BIN KEIN SCHNULLER.

Ich habe auch versucht, sie am Nachmittag mal dauernuckeln zu lassen. Habe mich mit ihr aufs Sofa gekuschelt und war nur für sie da. Aber das hilft nicht, nachts will sie das dann trotzdem noch.

Meine Hebamme meinte, ich müsse ihr das abgewöhnen. Aber wie denn bitte? Ich habe nicht die Kraft, in der Nacht diesen Kampf auszufechten. Mein Kind hat Ausdauer und zur Zeit hat sie davon mehr als ich. Lieber ein ruhiges nuckelndes Kind als ein brüllendes, so kann ich wenigstens dösen.

Bitte sagt mit, dass das ein Schub ist und dass sie morgen durchschläft ;-)

1

Wir hatten damals auch so ähnlich: erst 2 Wochen 12 Wochenschub und danach sofort ab der 15.Woche 19-Wochen-Schub gleichzeitig mit Zähnen. Ich konnte Juri auch nur nach 3-4 Versuchen ablegen und auch nur für kurze Zeit.
Wie stillst du denn? Wenn sie beim Abdocken noch schläft, warum willst du sie dann umlegen? Ich habe Juri immer im Liegen gestillt (bzw. immer noch) und einfach liegen lassen, so hat er wenigstens zeitweise geschlafen.
Durchschlafen tut er zwar immer noch nicht, aber diese schlimme Phase war tatsächlich vorbei, als das 1.Zähnchen kam.
Damals aber wollte er sehr viel Körperkontakt.

Gruss. Alla

2

"Wie stillst du denn?"

Ich stille sie im Liegen und hole sie dafür aus ihrem Babybalkon zu mir. Wenn ich mich zu ihr rüberlehne ist das zu unbequem. Der Babybalkon grenzt unten ans Fußende an. Geht nicht anders, weil oben die Heizung ist. Wir haben ein Wasserbett und das kann man nicht einfach umstellen. Zwischen Babybalkon und unserem Bett ist außerdem ein "Huckel". Es gibt also keine andere Möglichkeit als sie rüber zu holen. Das Problem ist, dass sie in unserem Bett sie hin und her kullert, wenn ich sie nicht umlege. Also muss sie entweder in den Babybalkon oder zumindest zwischen uns in die Mitte. Dort habe ich zwei zusammengerollte Handtücher liegen, mit denen ich sie abstütze.

Außerdem ist es mir schon mehrfach passiert, dass ich sie im Halbschlaf zugedeckt habe. Und ganz davon abgesehen, kann ich nicht schlafen, wenn mir "etwas" am Körper klebt. Ich brauche etwas Freiraum, was vielleicht auch an dem Wasserbett liegt.

Na ja und dann wird sie ja auch schon beim Abdocken wach, sucht wie wild ihre Brustwarze und kriegt sich nicht mehr ein.

4

Hallo,

habe jetzt erst diese Antwort von dir gelesen. Ok, ein Wasserbett eignet sich auch zum Schlafen für das Baby nicht!

LG

Elke

weiteren Kommentar laden
3

Hallo,

wir haben auch einen Babybalkon, aber dort schläft Eduard nicht, er war auch immer unruhig und wach, sobald ich ihn nach dem Stillen dort hineinlegen wollte. Jetzt mache ich es so, ich lasse ihn trinken und dann einfach so weiterschlafen, neben mir in unserem großen Bett. Auf der einen Seite begrenzt der Babybalkon und auf der anderen Seite ist die Mitte vom Bett, so brauche ich mir keine Sorgen zu machen, das er herausfallen könnte.

Lg

Elke und Eduard (3 Monate)

7

Ja, aber das Problem ist ja, dass sie nicht schlafen will, wenn sie die Brustwarze nicht im Mund hat. Und dabei kann ich wiederum nicht schlafen. Ich habe kein Problem damit, wenn sie an mich gekuschelt schläft, aber immer mit einem Arm oben und Brust hinhaltend ist das unmöglich....

5

Das ist ein Schub und morgen schläft sie durch ;-)

Also da du stillst, empfehle ich dir, nachts mal die Flasche zu geben. So mach ich das. Tagsüber wird gestillt und ab 22 Uhr gibt s eine Flasche mit einer PREmilch. Die ist der Muttermilch am nächsten und man füttert sein Kind nicht fett. Die kann man geben wie Muttermilch. Ich kaufe von Rossmann die Pre - Milasan - Milch. 3,25 Euro die 450 gr. - Dose. Vielleicht versuchst du es mal damit? Tagsüber verlangt mein Kleiner so alle 2 - 4 h nach der Brust, je nach Tagesform und Hunger. Bei Wachstumsschüben verhält er sich genauso, wie deine kleine Maus. Da stille ich tagsüber auch stündlich. Nachts hat er sich auch so verhalten wie deine Maus. Weglegen war tötlich...ich habe meinen Kleinen dann bei mir auf dem Bauch schlafen lassen. Anders ging es nicht und dann schlief er auch 4 h oder mehr, sofern ich ihm vorher die Flasche gegeben habe. Manchmal kommt er auch mit der Flasche 5,5 h aus, da kann man sehr erholsam schlafen. Normal ist es bei uns so, dass die 1. Flasche um 22 Uhr in den Schnabel kommt, die nächste zwischen 2 - 4 Uhr und dann wird wieder gestillt, wenn er dann wach wird.

- Hilft es vielleicht, wenn du deine Maus einfach bei dir auf dem Bauch weiter schlafen lässt nach dem Stillen?
- Leg mal deiner Maus ein Schnuffeltuch über die Augen, das hilft ab und an auch Wunder.
- beruhigen, knuffeln, kuscheln...kennste ja *g*

Das Buch hab ich auch und finde es sehr hilfreich. Dass der Wachstumsschub eher kommen kann, kann passieren, nicht jedes Kind ist gleich. Von daher sind die Zeitangaben eher als Richtlinie und kein Muss...

6

Das mit der Flasche Pre-Milch haben wir probiert. Sie musste am Anfang immer eine bekommen, weil meine Milchbildung durch Plazentareste gestört war, daher kannte sie das schon und hat sie auch problemlos angenommen. Wir haben versucht, ihr die Flasche vor dem Schlafengehen zu geben und auch in der Nacht. Nachts nimmt sie sie nicht an. Es geht ihr ums Nuckeln.

Ich habe auch versucht, sie mir auf den Bauch zu legen. Aber auch das hilft nicht. Sie schlägt um sich und schreit und strampelt. Bei meinem Mann das Gleiche. Sie will die verdammte Brust, anders beruhigt sie sich nicht.

Das mit dem Schnuffeltuch habe ich noch nicht probiert. Aber ich glaube, das zieht sie sich dann einfach weg, das kann sie nämlich schon...

Top Diskussionen anzeigen