Wann darf man Banane und Butterkekse geben?

Hallo Ihr Lieben!

Gestern Abend hatte ich wieder meinen Rückbildungskurs. Wir haben uns von unseren Kleinen Fotos gezeigt und eine Mutter erzählte, dass ihre Kleine so gern zerquetschte Banane ist, Karottenbrei und an Butterkeksen knabbert. Das war auf den Fotos auch zu sehen.

Die Kleine verträgt es richtig gut!

Ich kam mir dann echt ein wenig blöd vor, weil mein Kleiner bisher nur die Flasche bekommt. Ich wollte erst nächsten Monat mit der Beikost beginnen.

Die Kinder sind gleichaltrig, 5 Monate alt.

Kann ich denn meinem Kleinen schon bedenkenlos Butterkekse usw. geben? Die Hebamme von Babymassagekurs meinte, es wäre am besten, wenn man die ersten 6 Monate nur die Flasche gibt.

Was ist denn nun richtig? Bin total verunsichert.

Sabrina

1

hallo sabrina,
also ich habe auch 6 monate gewartet, bis ich mit karotte angefangen haben, ich denke, daß man dann auch banane geben kann!
butterkekse??? muß jeder selber wissen ob die kleinen das schon bekommen sollen.
ich würde es noch nicht machen...:-)
lg zaupel :-) ( laß dich nicht verunsichern, wenn dir die anderen sagen, sie geben schon dieses und jenes, mach es so wie du es für richtig hälst und lass es langsam angehen, das verdauungssystem der babys ist ja auch erst mit 1 jahr ausgereift!)

2

Hallo



Banane kannst du ruig schon geben,aberw enn du mit beikost erst negingst würde ich zuerst gemüse brei anbieten,bevor du Bananen giebst.Mit Butterkekse würde ich noch 1-2 monaten warten.Aber es giebt solche Babykekse die könntest du auch geben sind super wenn dein kind Zähne bekommt;-) Stimuliert auhc den KAUSINN.Aber warte doch bis du richtig mit Beikost begingst probier zuerst eine Gemüse sorten aus.


lg andrea und janic 9,5 monate


4

Es gibt keinen "Kau-Sinn"

Es gibt: sehen, hoeren, riechen, schmecken, fuehlen....aber nicht kauen.

Nur so, am Rande.
Pati

5

Hi,
"Babykekse" wurden von Testern allesamt als ungeeignet bis sehr schädlich bewertet. Die bewirken nichts außer Geldvermehrung beim Hersteller und enthalten alle so wunderbar gesunde Zusätze wie Zucker in irgendeiner Form und andere schöne Sachen, die auch Allergien fördern können.

Wenn Du Deinem Kind das Zahnen erleichtern willst, dann lass es (unter Aufsicht, aber das gilt ja für alles, was in dem Alter gekaut werden soll) auf einem gekühlten Beißring oder, ökologisch unbedenklich, auf einer geschälten Bio-Möhre aus dem Kühlschrank herumkauen. DAS hilft wirklich und ist dazu nicht ungesund.

Viele Grüße
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06

weitere Kommentare laden
3

Hi,
Babys sollten ganz allgemein die ersten 6 Monate nur Milch bekommen, am besten MuMi, ansonsten halt Flasche.

Danach kann ganz langsam mit dem Mittagsbrei (Gemüse!) begonnen werden, schrittweise wird der dann um Kartoffeln und Fleisch erweitert...erst Wochen danach sollte langsam mit Milchbrei und Obst angefangen werden. Allergene Getreide (wie Weizen) und andere allergene Stoffe sollten möglichst lange vermieden werden.

Das ist zwar eine relativ pauschale Aussage, aber es spricht etwas wichtiges dafür:
Der Verdauungstrakt vom Baby ist vorher noch nicht auf andere Nahrung als Milch eingestellt und kann damit nicht richtig umgehen. Selbst wenn also das Baby scheinbar das Zeug verträgt, hat es evtl. nichts von den (zumindest im Obst) enthaltenen Nährstoffen. Umgekehrt ist es aber empfänglicher für allergene Stoffe, von denen in Butterkeksen nun wirklich mehr als genug enthalten sind.

Lass es weg. Die Empfehlung "6 Monate nur Milch" hat durchaus ihre Gründe, mittlerweile wurde die Stillempfehlung sogar von einigen auf 12 Monate voll-stillen ausgedehnt. Klar kann jede machen, was sie will, und nicht jede Mutter kann 6 oder 12 Monate voll stillen - aber von der Natur vorgesehen sind mit Sicherheit keine Kekse mit 5 Monaten.

Kekse enthalten Zucker, Weizen, und noch einige andere Dinge, die in Babybäuchen nichts verloren haben. Zerdrückte Bananen würde ich erst geben, wenn das Baby auch Obstbrei bekommt. Dann ist das allerdings eine schöne Möglichkeit, auch mal unterwegs eine Mahlzeit parat zu haben.

Blöd vorkommen brauchst Du dir nicht. Du machst es für Dein Kind am besten - und die Chance, später ein gesundes und allergiefreies, nicht-übergewichtiges Kind zu haben ist so sicher höher als mit Süßigkeiten (dazu zählen Kekse) in dem Alter.

Viele Grüße
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06

9

hallo sabrina,
nicht dass sich deine supermutter mal wundert, wenn ihr kind mit 1,2 oder 3 jahren eine allergie oder neurodermitis entwickelt....
in butterkeksen sind:
weizen = wird i.d.r. als letztes getreide eingeführt, glutenhaltig
vollmilch= geht eigentlich nicht vor einem jahr, denn babys darm verträgts nicht gut, bzw kann immunsystem angreifen
fette= nicht das gute rapsöl, sondern einfach unnötige fette
spuren von nüssen=höchster allergieauslöser, auf keinen fall unter einem jahr geben
zucker= erklärt sich wohl von selbst, oder?

also, ich hab einen tollen butterkeks finn erst gegeben, da war er so um die 2 jahre. er fand reistafeln supi oder äpfel, bananen am stück als sie älter waren....
5 monate ist definitiv zu früh um mit beikost (und dann noch keksen???) anzufangen
lg nina

10

ähmm nicht die äpfel waren älter sondern er war älter....
danke

15

Hallo Ihr "Supermuttis" (net böse gemeint)

habe still mitgelesen, und mußte vor mich hin lächeln. :-)
Ich wette, daß es keine von uns schafft, alles "Bedenkliche" von unseren Kindern fernzuhalten. Man kanns auch übertreiben. Das mit den Bio-Sachen ist schon öfter bestätigt worden, daß die Ware behandelt ist. Nicht nur im TV. Und daß alles eine Lüge ist, glaube ich nicht #kratz#gruebel
Ich arbeitete mal bei einem Zahnarzt, dessen Sohn in dieser Zeit von der Grundschule ins Gymnasium kam. Die Grundschule war in einem kleineren Ort außerhalb der Stadt. Das Gym mitten in der Stadt. Dieser Junge bekam bis dahin keine Süßigkeiten sondern nur Bio-Sachen, nur sogenannte "gesunde" Ernährung. Seine Mutter war total fanatisch drauf. Tja und was war das Ende vom Lied?? Als er sein erstes Geld in die Schule mitbekam, setzte er alles in Süßigkeiten um!!!! So ging das dann immer weiter.
Die haben vielleicht getobt...
Naja jedem das seine...
LG Sonja
die ihren Zwillis auch Butterkekse gibt #schein

16

"Als er sein erstes Geld in die Schule mitbekam, setzte er alles in Süßigkeiten um!!!!"

So wie es viele andere kinder auch machen würden - egal, ob man sie solange wie möglich so gesund wie möglich ernähren möchte!

Ich sehe übrigens im moment gar nicht so richtig den zusammenhang zwischen einem kind, das bereits zur schule geht und einem säugling, der ja doch noch eine ganze ecke empfindlicher ist, was einflüsse von aussen angeht.

"Ich wette, daß es keine von uns schafft, alles "Bedenkliche" von unseren Kindern fernzuhalten."

Da stimme ich dir voll zu. Aber muss das denn im umkehrschluss heissen, dass man ohne bedenken auch ungesunde dinge in ein baby stecken kann??

Grüße
Alex




23

Hi,
ging ja gar nicht darum, alles von einem Kind fernzuhalten. Ich bin durchaus der Überzeugung, dass ein totales Süßigkeiten-Verbot genau zum Gegenteil führt. Habe ich leider am eigenen Leib erfahren, ich liebe Süßigkeiten über alles und habe als Kind so gut wie nie welche bekommen.

Nur darüber, dem Kind welche zu geben, kann es auch den maßvollen Umgang damit lernen. So ist es mit allen Dingen, egal, ob Geld, Süßigkeiten, Fernsehen, Computer,....

ABER das trifft meiner Meinung nach in keinster Weise auf ein 6-7 Monate altes Baby zu! Und genau um die geht es hier! Auch mit 9 Monaten würde ich es nicht machen - aber wer es machen will, bitte - andere Meinungen sagen nichts über die Qualitäten als Mutter aus. Ein 6 oder 7 Monate altes Baby braucht aber keine Süßigkeiten, es wird absolut nichts vermissen - woher soll es auch wissen, was es vermissen würde, wenn es das nicht kennt? Und warum soll ich es "mit Gewalt" schon in dem Alter dazu erziehen, dass es so tolle Leckereien gibt, wenn es sie andernfalls gar nicht vermissen würde?

Irgendwann wird das Kind von alleine auf Süßigkeiten kommen, und der Zeitpunkt wird auch ohne meine Hilfe früh genug kommen - da brauche ich nicht noch künstlich noch früher dafür zu sorgen. Egal, ob mit zuckersüßem Babybrei in Vanille-Geschmack oder mit Keksen oder mit Schokolade.

Viele Grüße
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen