Dauerstillen - wie macht man das mit Geschwistern?

Hallo zusammen!
Mein Sohn ist erst 4 Tage alt, aber hängt praktisch ständig an der Brust.
Mein Mann ist gerade zuhause, bringt mir Essen und Trinken und kümmert sich um die Großen.
Die Großen musste zufüttern und so habe ich mir sehr gewünscht diesmal stillen zu können.
Ich halte aktuell durch trotz Dauerstillen und schmerzenden Brustwarzen und dadurch natürlich 0 Schlaf.
Aber lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt? Wie soll ich in 4 Wochen unseren Alltag mit den beiden Großen hinbekommen? Aktuell würde der Stillstand kaum für den Weg zum Kindergarten und zurück reichen.
Meine beiden Großen waren Frühchen und von der Klinik auf alle 4 Stunden voll eingetacktet.
Liebe Grüße
blubb

1

Hallo 😊 ich versteh dich total! Ich sag immer mein großer Sohn kam
„ Programmiert“ nach hause. Nach sechs Wochen KH (er kam 28+5)



Die ersten zwei Wochen wirklich schwer für mich (der kleine brauchte zb kaum schlaf und stillte sehr gern😍) Aber danach ging es. Den großen habe ich trotzdem immer pünktlich hingebracht und abgeholt. Trotz dauerstillen.

Allerdings habe ich auch öfter am Straßenrand oder direkt bei Ankunft in der Kita gestillt (viertel Stunde Fußweg)

Lass dich nicht stressen! In vier Wochen habt ihr euch schon etwas eingependelt 🥰

3

Oh je 6 Wochen Krankenhaus. Das tut mir sehr leid, aber das Wichtigste ist, dass die Zwerge gesund sind. Bei uns waren es nur 12 Tage, aber das war eine halbe Ewigkeit, wie ich jetzt feststellen durfte. Es gibt die letzten Tage schon so viel Neues für mich, das hab ich bei den Großen alles verpasst.

Vielen Dank für deine Erfahrung.

7

Für mich persönlich war der zweite spatz mein erstes kind (Zumindest was die Erfahrungen von Geburt bis die ersten Monate betrifft) und ich bin sehr glücklich diese Erfahrung gemacht zu haben 🥰

Alles Gute euch 🍀

2

Das Dauerstillen ist nicht für immer und wird sich auch wieder geben. Wenn du dann unterwegs bist, wird das Baby auch einschlafen. Vielleicht gewöhnst du einen Schnuller an? Ansonsten kann man in der Trage auch unterwegs stillen.
Ich mache es zum Beispiel so, dass ich die Große in die Kita bringe und dann vor der Kita nochmal stille 😊
Zu Hause beschäftigt sich die Große auch alleine, wenn ich stille oder wir spielen eben nebenbei zusammen 😊
Als Aufwand würde ich das Stillen nicht bezeichnen, es gehört für mich einfach dazu, wie eben das Wickeln auch etc.
Man gewöhnt sich einfach daran 😊

4

Vielen Dank für deine Erfahrungen!

Mit Aufwand meine ich nicht das Stillen an sich, sondern ehr das Ertragen der Schmerzen usw.

5

Bei uns hat sich das dauerstillen nach 2-3 wochen gelegt und der Abstand war dann meist 2-3 std. In der zeit kann man locker das große kind hinbringen/holen.
Geclustert wurde dann noch immer wieder abends. Da mein mann jede 2. Woche abends nicht da ist, hab ich das abendessen immer schon nachmittags vorbereitet und mich mit stillkissen zum tisch gesetzt, damit ich mit der großen gemeinsam essen konnte :)

8

2-3 Stunden wären ja schon super und 2-3 Wochen klingt auch gut.
Ich hab also noch Hoffnung, sehr schön.
Vielen Dank für deine Erfahrungen.

6

Hi,
Glückwunsch erstmal!
Für mich würde sich der Aufwand definitiv lohnen 😊 Ich konnte voll stillen und fand es in vielerlei Hinsicht sehr praktisch und angenehm so. Das pendelt sich auch ein, ihr müsst ja erstmal beide lernen, wir das mit dem stillen überhaupt funktioniert.. Und anfangs wird eben viel genuckelt, Google mal Clusterstillen
Danach gibts es zwei Hilfsmittel: den Schnuller und die Trage. Mit einer bisschen Übung kann man auch super in der Tragende stillen

9

Danke schön!
Ja nach Clustern hab ich schon gegoogelt. Ist auch völlig ok für mich, aber momentan ist das gefühlt immer und das könnte ich eben dauerhaft nicht leisten.
Wir sind durch die Zwillinge ja auch Flaschen Experten, davor haben bei einem Kind auch keine Angst und das ist auch sehr easy, wenn man es gewöhnt ist.
Trotzdem würde ich gerne die Stillerfahrung auch mitnehmen.

10

Mein Sohn habe ich auch dauergestillt und es hat mich 10 Wochen frustriert. Auch nachts haben wir einen kurzen Rhythmus gehabt. Besser wurde es erst mit 4 Monaten davor trank er stündlich, danach zum Glück nur noch alle 3 bis 4 Stunden.

Mein zweites Kind war da ganz anders. Meine Tochter habe ich alle 3 Stunden gestillt und nachts kam sie auch erst nach 5 Stunden.

Clusterfeeding kann so anstrengend sein. Flaschenkinder haben aber auch keine schlechteren Mütter.

Ob es sich lohnt? Ich habe gedacht nur 6 Monate zu stillen und bin jetzt mit 2 Kinder bei fast 4 Jahren stillen angekommen. Es ist praktisch und du hast eine tolle Bindung, da du automatisch immer mit deinem Kind kuschelst.

11

Mein Sohn hat auch geclustert. Vielleicht nicht ganz so extrem, aber ich kann den anderen beistimmen. Die 3. Woche war die Schlimmste, danach ging es aufwärts. Die Stillabstände haben dann gereicht um z. B. Zum Arzt und zurück zu kommen.
Ich persönlich wollte am Anfang auch nicht SO lange stillen, aber mittlerweile finde ich es praktisch und günstig 🤷🏻‍♀️
Den Tipp mit der Trage kann ich auch bestätigen. Das klappt super! Je eher man anfängt, desto besser. Ich hatte auch das Gefühl, wenn ich mit der Trage draußen war, war mein Kleiner friedlicher und ruhiger.
Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen