Baby 5 Monate möchte keinen Brei

Ihr lieben,

Ich muss nochmal eine Frage stellen.
Mein Sohn ist 5,5 Monate alt. Wir haben genau mit 4 Monaten mit Brei angefangen, da er schon soweit war. Er hat direkt von Anfang an so super gegessen und nach einigen Tagen direkt schon 190 gramm Gläser aufgegessen.

Nach einiger Zeit verschlechterte sich das mit dem Essen, wir haben auch immer wieder mal Pausen gemacht und neu begonnen. Aber er möchte die letzten 3 Wochen absolut keinen Brei mehr essen, egal welche Sorte. Gemüse mit Kartoffel gehen einige Löffel rein, und sobald Fleisch dabei ist, geht gar nichts mehr. Abendbrei wird ebenfalls verweigert.

Was meint ihr? Also dass er soweit war, haben wir an seinen Anzeichen feststellen können und er hat ja anfangs so gut gegessen. Ist er doch nicht mehr so weit?
Könnte er gegenfalls auch ohne Fleisch Brei "groß" werden? Aber dann fehlt ihm ja das Eisen?
Gibt's Kinder, die absolut keinen Brei essen oder mögen? Und was dann?

Liebe Grüße 🌷

1

Dein Baby MUSS noch lange keinen Brei essen. 5 Monate ist sooo jung.. Es ist ganz egal, ob und wieviel er isst. Nimm den Druck raus, mache Pausen, biete ab und zu an.

Es wird auch später bestimmt immer mal wieder Phasen geben, wo Baby nicht essen möchte, ist hier zumindest so (9M). Dann gibt's halt ne Flasche.

2

Hallo, macht euch keinen Stress!😊

Mein Großer (2J7M) hat jeden Brei verweigert 1x am Tag hat er einen Obst Getreidebrei (ich hab Hirse wegen dem Eisen genommen) gegessen. Wir haben mit 6M gestartet. Ich hab ihn einfach weiter gestillt. Mit 10 Monaten hat er mit festem Essen begonnen und sich langsam selbst abgestillt(14M), mit 13M hat er mit uns (salzarm!)mitgegessen.
Er ist gesund und toll entwickelt!

Unser Kleiner (7 1/2M) bekommt Breifrei seit er 6M ist, wir haben mit 1 Sorte Gemüsesticks gestartet nun bekommt er schon verschiedene Gemüsesorten (gedünstet, sodass er es mit den Kauleisten zerdrücken kann). Ich biete es ihm 3x tgl. an wenn wir auch essen soviel er isst, isst er (und wenn er mal nix möchte ist es für mich auch okay)danach bzw die restliche Zeit wird er gestillt.

Ich denke man muss den Kids Zeit geben das mit dem Essen wird schon, sie sind doch noch so klein 😊 Man wird mit ihnen einen Weg finden der für die Kleinen passt,man kann und sollte da nix erzwingen.😊

Alles Liebe🤗

3

Hey,
Ich denke auch ihr solltet euch Zeit lassen und es einfach immer mal wieder probieren.

Meine Kinder haben beide kein Fleisch bekommen im ersten Jahr. Ich habe auch Hirse in den Brei gegeben. Mir hat das Buch Veggie Baby sehr gut gefallen und geholfen.

Grüße

4

Hallo!

Die WHO empfiehlt auch heute noch, die ersten 6 Lebensmonate voll zu stillen.

Ihr habt überhaupt keinen Brei-Stress, der Eisenspeicher sollte auch noch reichen (notfalls beim KiA checken und substituieren wie man es zum Beispiel bei Frühchen macht).

Vermutlich bekommt das Baby die ersten Zähne bzw. schießen sie gerade in den Kiefer ein und Kauen bzw. Wärme ist unangenehm.

Wenn ein Stillbaby mit 6 Monaten und ein paar Tagen das erste Mal Brei angeboten bekommt, dann nennt sich das BEIkost (also Zusatzfutter, Zusatz zur Muttermilch). Das ist keine Hauptnahrung, die bleibt im gesamten ersten Lebensjahr die Milch.

Gebt bitte ohne Stress die Brust oder die Flasche.

Alles Gute,
Gruß
Fox

5

Hallo,

Fleisch ist absolut kein Muss. Man kann auch Getreideflocken stattdessen einrühren. Genug Eisen bekommt dein Kind dann trotzdem. Google ruhig Mal nach, dge und Co dürften da aufschlussreich sein über genaue Mengen etc.
Meine Tochter verweigert Fleisch auch komplett und Brei generell weitestgehend. Das ist halb so wild solange das Baby weiterhin gestillt wird oder Per bekommt. Nicht umsonst gibt es den Spruch: "food before one ist just for fun" :-)
Keine Sorge

LG :)

6

Unser kleiner Sohn ist 6 1/2 Monate, wir haben vor etwa 3 Wochen mit Beikost begonnen. Er mag gar keinen Brei, aber er liebt gedünstetes Gemüse (Kartoffeln, Karotten, Kürbis) in Spalten geschnitten. Für ihn ist es sehr wichtig nicht gefüttert zu werden, dass lehnt er völlig ab. Er sitzt auf meinem Schoß, seinen Teller vor sich und bedient sich nach Lust. Das funktioniert sehr gut. Fleisch bekommt er erstmal nicht, die restlichen Mahlzeiten sind bisher auch noch flüssig, also nehme ich an, das die Nährstoffversorgung gewährleistet ist.

Wir haben übrigens nicht einen einzigen Zahn, er zerdrückt die Nahrung mit dem Gaumen. Es dauert, aber er ist zufrieden. Vielleicht kannst du das mal probieren.

Top Diskussionen anzeigen