Fast ununterbrochen stillen 😩

Hallo,

hatte ja in einem anderen Thread gefragt, ob sich die Stillmahlzeiten irgendwann verkürzen.
Jetzt ist es grad so, dass ich seit mehreren Tagen praktisch fast ununterbrochen stillen muss und ich langsam echt nicht mehr kann und ich stille wirklich gern. Sobald ich meinen Sohn von der Brust nehm, fängt er an zu schreien und es hilft wirklich nichts anderes. Auch in der Trage schreit er nur. Ich hab zum Teil nicht mal 30 Minuten Pause. Heute konnte ich mich einmal wenigstens eine Stunde hinlegen, weil es mir nicht gut ging.
Gestern hatte er sich erst beruhigt, nachdem ich ihm um halb 5 dann eine Flasche gemacht hab und dann hat er endlich geschlafen und ich bin mit ihm spazieren gegangen. Abends gab es nochmal eine kleine Flasche.,Danach hat er nochmal richtig gut aus der Brust getrunken und dann geschlafen. Als hätte ihm Energie gefehlt.
Ich hab das starke Gefühl, dass er zu schwach ist, um effektiv zu saugen und schneller satt zu werden. Nachts schläft er komischerweise aber auch mal 4 Stunden.
Was positiv ist, er hat in einer Woche jetzt wieder 200 g zugenommen.
Ich weiß nicht, was ich machen soll, wenn mein Mann wieder arbeiten muss. Meine Tochter braucht mich ja auch noch und kann nicht dauernd bei Oma und Opa sein, auch wenn sie es gern machen.
Ich war schon so weit, dass ich mir die Pumpe wieder geholt, abgepumpt und ihm zwischendurch meine Milch per Flasche gegeben hätte. Mein Mann sagt, gib ihm Pre, wenn nötig, bis es wieder besser ist. Er meint ich würde mit der Pumpe meine Brust überstimmulieren und würde auch keine Zeit sparen.
Ich weiß nicht, was vorteilhafter ist.
Grad still ich seit 14:30 Uhr praktisch fast ununterbrochen 😢.

1

Ach Mensch, das klingt ja wahnsinnig anstrengend. Wie alt ist denn dein Baby?

Ich bin Pragmatikerin und der Meinung: mach das, was für dich UND deine Kinder das beste ist. Muttermilch mag "das Beste" sein - aber nicht, wenn man für das Stillen den Preis einer gestressten Mama und eines hungrigen Babys bezahlt. Ich persönlich bin darum bei deinem Mann und würde sagen: Gib ihm die Flasche. Es entlastet dich und macht ihn satt und zufrieden. Was kann man sich mehr wünschen?

10

Jetzt hab ich deine Antwort glatt überscrollt. Sorry 🙈. Der Kleine ist gestern 4 Wochen alt geworden.
Ne ne, mein Mann sagt schon, dass ich stillen soll. Ich wollte schon aufgeben und auf Flasche umsteigen aber mit abpumpen, dass er Muttermilch bekommt. Ich soll nur die Flasche geben, wenn es gar nicht mehr geht und dann mit Pre, damit es einfacher ist.
Ich werd das gleich auch wieder müssen. Muss einkaufen und komm nicht los, weil er seit 6 Uhr an der Brust hängt. Konnte nur ganz schnell mein Müsli rein schaufeln. Meinen Kaffee musste ich stehen lassen. Der schreit so. Ich kann das nicht. Dafür hat er heute Nacht aber 6 Stunden geschlafen.

2

Heyy,

Also tageweise habe ich auch Mal n ganzen Tag gestillt. Aber nicht mehrere Tage hintereinander.
Trinkt er denn oder nuckelt er nur ? Hat er einen Schnuller?
Wenn du das Gefühl hast, dass er nicht die Kraft hat ordentlich anzudocken, könnte ein Stillhütchen helfen.
Uns hat es anfangs geholfen weil mein kleiner es tatsächlich ne zeitlang nicht geschafft hat.

Hast du sonst eine Hebamme? Die du Mal fragen kannst.
Oder wenn eine Stillberaterin eventuell kontaktieren.

Wünsche euch alles gute
Coco

3

Hallo, der trinkt eigentlich schon meistens. Nuckeln lass ich ihn normalerweise nicht. Er macht halt immer mal wieder Pausen. Außer ich schlaf nachts mal aus Versehen im Sitzen ein, kann es schon sein, dass er auch mal nuckelt.
Er hatte einen Schnuller, den er aber nicht mehr nimmt und dann konnte er plötzlich die Brust nicht mehr richtig nehmen und ich musste mir Stillhütchen besorgen. Bin grad dabei, die abzugewöhnen. Links klappt es bis auf ein paar Ausnahmen oft schon sehr gut, aber rechts leider gar nicht. Da fühlt es sich an wie im Schraubstock und wurde richtig wund 😖.
Stillberaterin dachte ich auch schon. Nur gibt es hier im Ort nur eine, die bei meiner Tochter schon da war und mir leider gar nicht geholfen hat. Die hat nur lauter Sachen erzählt, die ich eh schon wusste und mir ein Buch verkauft, aber sich das stillen nicht angesehen. Ich weiß jetzt nicht, wenn ich eine andere aus einem anderen Ort in der Nähe anschreiben würde, ob es dann heißt, dass das nicht ihr Bereich ist.

4

Okay, das ist ja schon Mal Gut. Mein Zwerg hab ich auch nie nuckeln lassen.

Wegen der Stillberaterin würde ich einfach versuchen die nächste anzuschreiben. Versuch macht klug. Mehr als das sie nicht zuständig ist kann nicht passieren.

Trinkt er denn kürzer wenn er mit Stillhütchen trinken kann? Oder trinkt er dann trotzdem am liebsten den ganzen Tag.

Viele Grüße
Coco

weitere Kommentare laden
6

Investier bitte in eine ibclc Stillberaterin. Stillhütchen &Co sind langsames Abstillen, die Brust wird generell weniher entleert als ohne Hütchen, wodurch das Kind nicht gut genug gedeiht, man zufüttert, dadurch die Milchproduktion natürlich noch mehr zurück geht usw. Nicht vergessen JEDE Fremdeinwirkung beeinflusst die Milchproduktion, auch Pumpe. Nur das Kind bestimmt mit seiner Nachfrage das Angebot. Die Schmerzen wirst so mit Hut nie wirklich loswerden, da das Kind am Hut anders saugt und du dadurch die Schmerzen hast. Zunächst wäre wirklich Zähne zusammen beißen angesagt, ich spreche aus Erfahrung, ABER eben nur unter Anleitung und Begleitung einer zertifizierten Fachkraft!

8

Bei meiner Tochter hab ich erst mit 9 Wochen geschafft, ihr das Stillhütchen abzugewöhnen und hab sie gestillt, bis sie 18 Monate alt war. Er schafft es zum Teil jetzt schon ab und zu ohne Hütchen zu trinken. Nur irgendwie klappt das nicht immer und leider auch nur auf einer Seite. Meine Brustwarzen sind beide unterschiedlich.
Er nahm seit er sein Startgewicht mit 2 Wochen wieder hatte einmal 215 g und einmal 200 g zu. Das müsste eigentlich ok sein oder? Bei meiner Tochter musste man über 50 g froh sein 😢. Sie nimmt bis heute noch nicht zu, weil sie wenig isst,
Ich hab die Schmerzen an der einen Seite nur ohne Hütchen, weil meine Brustwarze zu groß ist und er sie nicht gescheit fassen kann. Gestern wäre ich fast offen gewesen, weil er nicht mehr aufhören wollte zu trinken.
Dafür hat er heute Nacht 6 Stunden geschlafen.

7

Wie alt ist dein Baby?

9

Er ist 4 Wochen alt.
Ich weiß, dass er wohl .clustert, aber ich glaub nicht, dass ein Baby wirklich von morgens bis abends clustert.
Ich habe das Gefühl, dass ihm die Kraft fehlt, schnell viel Milch raus zu bekommen und er deswegen lange braucht, um satt zu werden.

11

Hey,
Ich weis genau was du gerade durchmachst.
Meine kleine 1 Monat alt hat auch Tage wo sie ständig an der Brust will. Das längste war mal 5 Stunden. Heute hatten wir U3 und ich habe es den Kinderarzt erzählt, er meinte ich soll sie nicht ständig anlegen, auch wenn sie sucht. Ich soll sie anderst beruhigen sonst wird sie ihrgendwann mal dick. Und ich soll sie auch mal schreien lassen. Ich bin jetzt auch hin und her gerissen wie ich mit der Situation umgehen soll.

12

Schön, wenn man verstanden wird. Unsere U3 ist am Montag. Da wollte ich es auch sagen, wenn es nicht besser wird. Heute ist es aber schon etwas anders. Ich hab von 6 bis 11:30 Uhr fast durchgängig gestillt. Hab mich in der Zeit nur kurz geduscht und angezogen und vielleicht 5 Minuten gefrühstückt. Um halb 12 bin ich los zum einkaufen und während ich weg war, hat er eine kleine Flasche mit 70 ml bekommen und hat dann bis ca halb 3 geschlafen. Hab ihn dann gestillt und nach einer Seite hat er los gelassen und ist auf mir eingeschlafen. Jetzt liegt er grad ruhig im Stubenwagen. Ich hab ihm heute so einen Schnuller in Kirschform geholt, aber den mag er gar nicht.
Ich weiß halt auch nicht, wenn die keinen Hunger haben, dann essen die doch auch nicht oder? Dann würde er die Flasche doch bestimmt nicht mehr nehmen. Ich bin gespannt, was unser Arzt sagt.
Am Freitag müssen wir zur Kontrolle ins KH. Bei ihm hat sich ein Loch im Herzen, was alle Babys im Mutterleib haben nicht geschlossen. Vllt sprech ich das da auch mal an.

13

Ok dann schreibe doch mal wenn du dort warst was er dazu gesagt hat, Interessiert mich.
Ich habe meiner kleinen kurz vor Beförderung wir zum Kinderarzt auch ein Fläschchen gemacht weil sie schon wieder gesucht und geschrien hat. Dann hat sie aber geweint als sie das Fläschchen bekommen hat und ist eingeschlafen. Also war sie anscheinend nur übermüdet kann ich mir vorstellen. Der Kinderarzt meinte das ich sie alle 3-4 Stunden nur an die Brust lassen soll.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen