Abstillen / schlechte Esserin 11 Monate

Hallo Zusammen

Ich habe bereits einige Beiträge zu diesem Thema gefunden, die etwas älter sind. Bin aber leider nicht auf eine Antwort gestossen, die mir helfen könnte.

Meine Tochter ist nun bald 11 Monate alt und wird praktisch noch voll gestillt. Ich habe damals als sie 6 Monate alt war, mit Beikost angefangen. Sie hat am Anfang recht gut gegessen. Dann plötzlich hat sie jeglichen Brei verweigert und wollte nur noch an die Brust. Ich habe ihr immer wieder etwas angeboten sowohl Brei wie auch BLW ausprobiert, aber sie wollte einfach nicht. Damals habe ich mir noch nicht so viele Gedanken gemacht, weil ich dachte, das kommt mit der Zeit. Mein Plan war es eigentlich mit 1 Jahr abzustillen, aber so klappt das leider garnicht. Ab und zu isst sie mal etwas, aber so wenig, dass sie niemals davon satt werden würde. Pre etc. nimmt sie leider garnicht, bzw. findet den Geschmack ganz eklig. Habe schon diverse probiert, leider ohne Erfolg. Langsam mache ich mir auch Gedanken um ihre Nährstoffe. Der Kinderarzt meinte auch sie muss jetzt essen, sonst entwickelt sie sich nicht weiter/ nicht gut. Das macht mir natürlich zusätzlich Angst.

Hatte veilleicht jemand ein ähnliches Problem, als das Baby noch jünger war und hat Tipps, wie man das schafft, dass das Kind mehr isst ? Wie habt ihr sie von der Brust entwöhnen können?

Eigentlich möchte ich nicht 2-3 Jahre stillen. Ich weiss aber, das das einige Kinder brauchen und diese dann auch oft schlechte esser sind ( habe ich gelesen). Ich bin etwas verzweifelt 🥺

LG Tatjana 🌺🌺

1

Guten Morgen!

Mir geht es grade ähnlich. Fast 12 Monate, fast vollgestillt, Fingerfood fast nur zum Spielen (Abbeißen funktioniert, aber dann wird es wieder ausgespuckt), Brei nicht zum Sattwerden (das war bis vor einer Woche noch besser, aber es kamen zwei Zähne).

Und jetzt gehe ich demnächst zwei Tage pro Woche arbeiten und wollte eigentlich nur so viel abpumpen, dass ich nicht platze. Ich hoffe einfach, dass sie versteht, dass sie anders satt werden muss, wenn ich nicht da bin.

Helfen kann ich also nicht, aber ich lese mal mit.

LG von einer "Leidensgenossin" 😉

3

Hallo liebe Dina

Jaa kann das sein, dass das "Problem" noch häufig bei Babys auftritt, die gestillt werden? Ich habe noch nie gehört, dass ein Baby, welches ausschließlich von Pre ernährt wird, nicht gegessen hat. Schon noch ein Phänomen an sich 🤔

Möchtest du mir vielleicht berichten, wie es dir dann ergangen ist und ob dein Baby besser gegessen hat, wenn du arbeiten gegangen bist? Würde mich freuen.

6

Ja, ich berichte gerne. Nächste Woche geht es los.

Ich weiß nicht, ob das bei Stillkindern häufiger vorkommt. Vielleicht weil sie die Nähe auch brauchen. Aber es denkt ja kein 12 Monate altes Kind, wenn ich jetzt esse, werde ich nicht gestillt, also ess ich nicht.

Wir lassen sie natürlich nicht hungern, wenn ich weg bin. Zur Not bekommt sie abgepumpte Milch oder Pre. Aber grundsätzlich kann sie ja essen. Sie kann sogar schlucken 😉, Apfel zB, da nimmt sie ein Achtel quer vor den Mund und raspelt ihn ab, dass kaum was runterfällt. Aber dann gibt man ihr weiches Brötchen und zu 50% sammelt man es zerrupft vom Boden auf. 🙄Oder man backt Gemüsewaffeln, Bananenpancakes,... - weiß sie nicht immer so zu schätzen. 😉

weitere Kommentare laden
2

Hallo
Wirklich helfen kann ich euch zweien auch nicht. Ist aber genau so wie die Situation damals bei meinem Patenkind war.
Sie wurde quasie bis sie 14 Monate war voll gestillt. Alle Brei versuche (BLW war damals noch nicht so populär und die Eltern hätten auch zu viel Angst vorm verschlucken gehabt) blieben erfolglos. Mal ein Stückchen Brötchen beim Bäcker oder so abgelutscht, mehr nicht. Was immer noch am besten ging, war wenn sie auf dem Schoß von einem gesessen hat beim essen und vom Teller klauen konnte, dann hat sie auch mal eine kleine Kartoffel gegessen (was zum satt werden natürlich nicht reicht). Pre oder so was hat sie auch abgelehnt und abpumpen hat nicht geklappt.

dann mit 14 Monaten hat es auf einmal "peng" gemacht und sie hat gegessen. Direkt richtig große Mengen, so das die Mama sogar nen Milchstau bekam weil die Brust sich darauf nicht so schnell einstellen konnte.
Es gab bei der kleinen nie Probleme mit der Versorgung. Und heute ist sie ein gesunder Teenager der alles isst (Minus Fleisch da sie selbst gewählt Vegetarier ist).

Vielleicht hilft euch das in so fern wenigstens weiter, das irgendwann der Punkt kommen wird an dem eure Kinder auch essen werden. Bietet immer wieder an, ohne druck. Der Zeitpunkt wird kommen.
Grade wenn sie in Fremdbetreuung gehen, dann werden sie da vielleicht auf den Geschmack kommen, oder sie gehören zu den Kindern die dann halt lieber ein Paar stunden "hungern" um danach alles nach zu holen.

Alles Gute

4

Hallöchen

Danke für deine Antwort. Ja das wäre natürlich super ,wenn das auch so klappen würde 🙌 Ich hoffe sehr. Aber es beruhigt mich schon mal enorm, dass sie sich trotzdem gut entwickelt hat, obwohl sie nicht so eine gute Esserin war.

LG

5

Sie hat sich immer ganz normal Entwickelt, ist immer auf ihrer Kurve von Größe und Gewicht geblieben und ist auch heutzutage ganz normal von der Figur.

Ich denke das wird noch kommen bei deinem Kind

Top Diskussionen anzeigen