Wie haltet ihr es mit Gemüsesaft?

Hallo zusammen,

Kind ist 6 Monate und bekommt schon ne Weile Beikost. Zu trinken gibt es Wasser. Nun wollte mein Mann unserem Sohn etwas Gutes tun und hat ihm reinen Karottensaft mitgebracht ohne Zusätze. Findet unser Sohn auch gut. Aber ich weiß nicht, ob das jetzt "förderlich ist" weil gesund oder unnötiges "Aromagetränk". Fruchtsaft ist raus, das ist klar, aber was ist mit Gemüsesaft? Ich tendiere zu nein, aber ehrlich gesagt eher aus dem Bauch heraus.

Was meint ihr?

Danke schon einmal für eure Meinungen.

Viele Grüße

1

Grundsätzlich ist ja Karottensaft was gutes. Ich würde auch eher zu nein tendieren. Mir persönlich war es wichtig, dass mein Kind lernt, dass Durst in unseren Breitengraden mit Wasser gestillt wird und Wasser toll ist und es keinen zusätzlichen geschmacklichen Anreiz benötigt. Hat bei uns auch gut funktioniert.

5

Ja vielen Dank, genau so würde ich es auch handhaben wollen :)

2

Hi!
Wir trinken grundsätzlich auch Wasser. Mein Mann leider eher nicht so, das färbt leider etwas auf die Kinder ab und sie trinken zum Frühstück Orangensaft (hat aber auch mit dem KiGa angefangen, wo die Ernährung leider generell etwas gelitten hat). Find ich aber vertretbar, weil sie generell deutlich mehr Wasser als saft trinken.
Mit Karotten Saft wäre ich aber gerade wenn sie noch klein sind vorsichtig, weil Karotten stopfen ja. Ich denke das gilt auch für den Saft.
Lg

6

Ich bin auch nicht so die Wassertrinkern vor dem Herren, deswegen kenne ich das auch. Vor Verstopfung habe ich eigentlich wenig Sorge, inzwischen funktioniert seine Verdauung sehr gut und er bekommt auch öfter mal Karotte oder Banane, bisher gab es damit keine Probleme. Aber das Durstlöschen mit Wasser ist mir auch wichtig... Danke für deine Rückmeldung 😊

3

Braucht ihr nicht geben. Vor 30 Jahren hat man Karottensaft in die Milch gegeben, weil die Fertigmilch damals noch nicht so hochwertig war. Heute ist das unnötig. Lieber bei Milch und Wasser bleiben.

4

Achso und stopfen tun Karotten auch wie blöd.

7

Das wusste ich gar nicht. Mein Mann hat es mitgebracht, weil wir darauf achten wollen, dass der Kleine viel Gemüse/Gesundes kennenlernt und mein Mann trinkt selbst ab und an Karottensaft und wollte dem kleinen dann auch welchen geben. Zum Probieren fand ich das al jetzt okay, aber irgendwie nicht als Basic. Mein Mann fragte, warum das denn nicht so gut sei und ich hatte keine wirkliche Begründung außer Wasser als Durstlöscher und der Rest aufgrund eines Bauchgefühls 😅

8

Karottensaft ist doch auch wegen dem Vitamin A nicht so gut, oder? Man sollte nicht zuviel davon geben. Musst du aber nochmal nachlesen. Hatte das nur im Hinterkopf. Lg

9

Ich denke mal allzu schädlich ist es von den Inhaltsstoffen her nicht, auf jeden Fall viel besser als Obstsaft. Ich bin auch immer zwiegespalten, wenn mein 2-Jähriger z.B. Hafermilch oder Sojamilch trinken will (natürlich ungesüßt). Es sind keine ungesunden Lebensmittel, aber ich habe irgendwie immer leicht die Angst, dass er irgendwann kein Wasser mehr mag. Bisher ist das aber nicht passiert. Ich achte einfach darauf, dass es solche Getränke maximal zu einer Mahlzeit am Tag gibt. Zu den anderen Mahlzeiten und zwischendurch gibt es Wasser. Das funktioniert bei uns gut.

10

Ein Mal trinken ist sicher ok. Aber mehr nicht. In dem Alter muss man vor allem das kauen, schlucken etc lernen, die Mundmotorik entwickeln. Und die ganzen Ballaststoffe und frische Vitamine fehlen aus so einem pasteurisierten Saft vollkommen. Und ja, Wasser, also Flüssigkeit ohne Geschmack, trinken ist sehr wichtig.

Top Diskussionen anzeigen