Konsistenz esser 6 Monate

Hallo,
Wir geben unserem Sohn (6 monate) seit ungefähr 4 Wochen mittags etwas Gemüse pü. Ich koche selbst.
So richtig als Essen anerkannt hat er das ganze allerdings noch nicht, sondern eher als zusätzliche Unterhaltungseinlage.
Gerade sind wir dabei den abendbrei einzuführen. Wir nehmen im Moment babyzwieback und weichen den in etwas Kochwasser auf und püriert es dann mit Obst grob durch. Gerade hier ist mir aufgefallen dass Tammo das ganze scheinbar geschmacklich ansprechend findet aber so richtig ist das irgendwie nichts. Denn wenn er einen Zwieback unter Aufsicht zum langsamen einspeicheln bekommt ist die Begeisterung deutlich größer.
Gleiches mittags. Gemüsepü mit mehliger kartoffel ist schon okay aber aber Hälfte hätte er dann auch gerne sein richtiges Essen nämlich die Brust. Im Gegensatz zu einem Stück kartoffel das fleißig bearbeitet wird und auf Protest stößt wenn es alle ist.
Ich kann ihm aber ja schlecht ein Brot schmieren mit 6 Monaten oder? Was habt ihr denn so mit den Konsistenz essern gemacht?

Ach ja wenn er sich so ein Stück abgelutscht hat zerdrückt er das auch sehr schön am Gaumen und verschluckt sich fast nie.

1

Doch, ich finde du könntest ihm ein Brot schmieren. :-) Ich würde es ihm vielleicht nicht am Stück geben, aber kleingeschnitten auf jeden Fall. Meine Tochter hat mit 6 Monaten schon das weiche Brötcheninnenleben bekommen. Das haben wir mit den Fingern rausgerissen und sie damit gefüttert, wobei ich inzwischen denke, dass das gar nicht nötig gewesen wäre. :-)

2

(Trockenes Brot ist hier auch beliebter als Brei - und normales Essen wandert scheinbar in einen anderen Magen als Milch. #schwitz)

3

Ich schmiere meinen Kindern auch Brot seit sie ca. 6 Monate alt sind, wieso nicht? 🤷😊

4

Achso, und Gemüse und Kartoffeln kannst du ihm weich gekocht doch auch ruhig als Fingerfood geben, wenn er das lieber mag als Brei. Nudeln waren hier auch immer sehr beliebt.

5

Doch kannst du. Meine Tochter hat auch mit sechs Monaten Brotstreifen mit Butter und anderen Aufstrichen bekommen. Auch mit Rinde, da sie schon sechs Zähne hatte und so nicht sofort ein großes Stück abgebissen hat.
Nudeln mit etwas Sauce sind auch toll am Anfang. Oder Gemüse- und Obststicks.
Du kannst dich ja mal mit dem Thema BLW oder Fingerfood auseinandersetzen. Man muss keinen Brei geben.
Wir haben es gemixt und phasenweise war mal richtiges Essen und mal Brei beliebter. Mittlerweile mit 11,5 Monaten will sie bis auf Grießbrei und Porridge aber meistens keinen Brei mehr.

6

Meine beiden Kinder waren keine großen Brei Esser. Die große hat es noch länger hingenommen wie der kleine, aber beide haben mit 9-10 Monaten meinen Brei mehr gemocht und "normal vom Tisch" Mitgegessen (natürlich kein Salz und scharfe Gewürze und ein Schnitzel gab es auch nicht)
Das geht. Die einzigen die drunter gelitten haben waren die Omas, die wollten sich so gerne Brei füttern und dann gab es keinen Brei...

7

Unser kleiner ist etwas jünger, ich hab gestern Möhren,Kohlrabi und Süsskartoffeln als Sticks gedünstet kommt super an. Gemüsebrei mit einer zerdrückten Kartoffel ist auch gut. Unser kleiner möchte was zu tun haben. Wenn wir frühstücken gibt ein Stückchen Brötchen/ Brot zum Lutschen. Ich hab die Tage Knusperbrot/Edeka mitgebracht das löst sich so schön auf, wird auch mit liebe bearbeitet. Das einzige was wirklich als Brei geht ist Obst. Wir haben uns für den Weg mit BLW entschieden und momentan sind dass auch eher Sachen zum Kennenlernen.

Top Diskussionen anzeigen