Zum stillen wecken!

Unser kleine Mann ist morgen 3 Wochen alt und ein echtes Luxusbaby. Bis jetzt. Zum stillen muss er regelrecht geweckt werden. Trinkt dann nicht mal 10 Minuten, spuckt die Brust wieder aus und schläft. An die 2., 3., oder 4. Brust denkt er oft erst gar nicht. Wenn die Hebamme kommt hat er mal 140g in 2 Tagen zugenommen und sein Geburtsgewicht überschritten. Nach dem letzten Wochenende 40g wieder weniger. Morgen kommt die Hebamme wieder.
Ich hab auch schon alle Weckmethoden durch. Ausziehen, Feuchttuch, windeln. Ich streiche meine Brust vor dem stillen schon aus, damit er an das fette dahinter kommt.
Ich bin also über jeden Tip dankbar wie ich ihn satt und/oder wach bekomme.

1

Ich verstehe deinen Post nicht genau. Ist die Hebamme besorgt? Sind die Ergebnisse beim Wiegen unnormal? Und woher hast du 3 oder 4 Brüste?

2

Also meine Hebamme beschreibt das mit dem stillen so. Vorspeise, Hauptgericht und wenn er noch Bock hat Dessert und Espresso. Das heisst Brust immer im Wechsel.
Ich bin eher besorgt wegen dem Gewicht, weil es immer mal mehr mal weniger ist.

4

Wenn weder Hebamme noch Arzt besorgt sind, dann würde ich dir raten, das Wiegen einzustellen und auch das nur von den Professionellen machen zu lassen. Du machst dich am Ende nur verrückt für nichts und wieder nichts.
Das Trinkverhalten der Kleinen ist soo unterschiedlich.. Mal hängen sie 24/7 an dir und mal wird gefühlt fast nichts getrunken. Da kann man nicht immer nach einem festen "Menüplan" gehen.
Jedenfalls würde ich ein Baby nur wecken, wenn mir ein Arzt dringend dazu geraten hat.

3

Ich Stille jetzt schon das zweite Kind.Hier reichte immer eine Seite, in den Clusterphasen gab es auch die zweite. Manchmal reichen 5-10 Minuten ein anderes mal wird länger getrunken. Ein gesundes Kind was rosig ist und gut zunimmt braucht man nicht wecken. Wichtig beim wiegen sind auch einige Faktoren, deshalb kann es auch gerne mal schwanken.

5

Was sagt denn die Hebamme grundsätzlich zu der Gewichtszunahme? Geburtsgewicht überschritten ist doch schonmal gut. Die verläuft ja nicht immer gleich, mal ein paar Tage keine Zunahme, dann auf einmal viel ist ganz normal. Und leichte Schwankungen sind auch einfach durch die Bedingungen (vorm Trinken oder danach, vorm Pipi machen oder danach, etc.) zu erklären. Jeden Tag wiegen macht einen nur verrückt, eigentlich reicht es, wenn die Hebamme und Kinderarzt das im Blick haben.

Wecken sollte ich am Anfang im Krankenhaus auch, weil sie wirklich kaum getrunken hat. Als ich zu Hause war hat meine Hebamme mir geraten, einfach mal einen Tag zu beobachten, wie es läuft, wenn ich nicht wecke. Auch, wenn sie einmal länger schläft, wäre das kein Problem, solange sie fit ist und zunimmt.

Und dieses ganze hin und her wechseln an der Brust muss eigentlich auch nicht sein. Am Anfang, um die Milchproduktion anzuregen, ja. Aber danach geht es auch, wenn man nur eine Brust pro Mahlzeit anbietet. Das war für mich deutlich stressfreier, weil meine Kleine immer ewig gebraucht hat, um anzudocken.

Ich brauchte aber auch etwas Zeit, um mir selbst den Stress dabei zu nehmen und mehr auf meine Kleine und mich zu hören.

Liebe Grüße

6

Ich hab mein Kind nie zum Stillen geweckt. Der wurde wach, wenn er Hunger hatte und hatte auch stabiles Gewicht. Wie es bei sehr, sehr zarten Babies ist kann ich nicht sagen.

Mein Sohn hat auch immer nur 5-10min getrunken an einer Brust, dann war er fertig. Ich hab mich immer gefragt, ob das genug ist, bis wir dann mit dem Fläschchen angefangen haben. Er hat angesetzt und das ganze Ding in einem Zug getrunken #rofl ich hoffe er trinkt mal nicht so Bier #schock

Top Diskussionen anzeigen