Beikostprobleme 8monatiges Baby

Hallo ihr Lieben,

Ich bin auf der Suche nach Tips.
Unser kleiner Mann ist inzwischen 8 Monate alt und verweigert so gut wie alles.

Wir haben schon mit 5 Monaten mit dem ersten Brei begonnen und das hat auch in den ersten Wochen recht gut geklappt. Seit ca 2 Monaten ist nun aber jede Mahlzeit eine Qual.
Er lehnt Mittagsbrei kategorisch ab. Mehr als 2 bis 3 Löffel isst er nicht.
Zum Abend koche ich ihm täglich Grießbrei aus Vollmilch mit wechselndem Obstmus.
Das isst er relativ gut, aber auch nur an manchen Tagen.

Nun dachte ich, dass er evtl lieber selbst essen und zugreifen möchte statt gefüttert zu werden. Deshalb hat er vor allem mittags Kartoffeln und Gemüse weich gegart bekommen, so dass er selbst hätte essen können. Leider klappt das auch nicht.

Folgemilch wird ebenfalls abgelehnt, obwohl er sie täglich vorm Schlafengehen angeboten bekommt.

Demnach wird er tagsüber noch 2 Mal gestillt und nachts bis zu 5 Mal.
Das geht aber mittlerweile ziemlich an die Substanz und lässt mir null Spielraum ihn bspw mal beim Papa zu lassen.
In 3 Monaten beginnt dann auch noch die Eingewöhnung in der Kita, weil ich wieder arbeiten muss und somit wächst in mir ein wenig der Druck, dass er so gaanz langsam zumindest tagsüber mehr Beikost isst als gestillt zu werden.

Vielleicht hat ja die ein oder andere Mami oder auch Papi unter euch eine ähnliche Situation oder Ideen, was uns helfen könnte.

Ich danke euch fürs durchhalten beim Lesen und jeden Tipp. 😍

1

Hey,

Habt ihr schonmal anderes Fingerfood probiert?
(Vll mag er ja keine Kartoffeln)

Wie fein ist der Brei? Evtl zu stückig oder zu fein?

Schonmal beim Kia gewesen? Vll hat er Probleme beim Schlucken?

Schonmal Pre statt Folgemilch versucht?

Lg

2

Habt ihr schon probiert ihm das zu geben was ihr auch esst? Meine Tochter mag überhaupt keine Extrawürste, sondern immer das was wir haben. Dann ist auch egal ob Füttern oder selbst essen.

Kannst du abpumpen und trinkt er das aus der Flasche/Becher? So könntest du ihn womöglich langsam an Säuglingsnahrung (ich würde auch Pre nehmen) gewöhnen.
Ich hab über einen längeren Zeitraum jeden Tag 2x Pre angeboten und irgendwann wurde sie gerne genommen.

Zum Thema Kita, da würde ich mich jetzt noch nicht verrückt machen. Zum einen ist bis dahin noch lange Zeit und Babys entwickeln sich so rasant, zum anderen kommt in der Kita auch der Gruppendruck dazu und viele Kinder die vorher nur Milch oder nur Brei wollten essen dort plötzlich ganz normal mit.

3

Dann will er halt einfach noch nicht🤷🏻‍♀️ Kein Druck aufbauen!!! Immer wieder anbieten und probieren lassen. Das wird schon noch kommen. Bei uns ist es auch der Fall. Hab sogar aus Verzweiflung Gläschen ausprobiert, obwohl ich immer so dagegen war. Ist aber nichts für meinen kleinen. Wenn ich koche oder wir bei meinen Eltern sind dann wird das gegessen, was auch wir essen. Er probiert alles. Das eine mag er, das andere nicht. Manchmal ist es ein Löffel, manchmal 15 Löffel 😅 bei uns klappt es nicht nach Plan und das ist auch gut so. Im Endeffekt bin ich froh drüber und ist auch entspannter für mich.
Und ja, in 3 Monaten kann noch so viel passieren wie meine Vorrednerin schon gesagt hat :)

4

Ach, was bei uns auch sehr hilft ist wenn ich mitesse und nicht einfach nur füttere. So schaut er mir erst mal zu und kriegt dann auch Appetit :)

Top Diskussionen anzeigen