Nahrung vom Familientisch

Meine Tochter ist 7 Monate als und isst mittags und abends Brei. Sie möchte aber auch gerne von unseren Sachen essen bzw würde ich ihr gerne Sachen anbieten zum probieren. Ich habe so dermaßen Angst das sie sich verschluckt🙈 habe selbst Angst bei den Hirsestangen 🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️ Könnt ihr mich beruhigen 🙈

1

Hallo!
Ich habe gehört, im ersten Lebensjahr ist der Reflex gegen das Verschlucken am ausgeprägsten. Daher, probiere es lieber jetzt, als nach 1 Jahr. Habe keine Angst, bleibe dabei und schau dir das an. Trotzdem solltest du für alle Fälle wissen, wie man reagiert im Falle eines Verschluckens. Mein Sohn kann/will feste Sachen noch nicht essen, also habe ich eigentlich an sich keine Erfahrung damit.
Viel Erfolg 🙂

2

Erstmal: schön, dass das Essen offenbar klappt bei euch. Das ist doch schon sehr wertvoll.
Ich war total euphorisch und habe ab etwa 7 Monaten auch Sachen zum aus der Hand essen angeboten. Dabei sind wir mit weichen Dingen gestartet, zum Beispiel Spinatwaffeln. Am Anfang ist viel nur angelutscht worden, davon wird es dann ja noch weicher und sabschiger. Gefühlt war da das Potential zum Verschlucken dann kleiner. Gefühlt.
Ja, mein Sohn hat sich verschluckt und das tut er heute mit fast einem Jahr immer noch ab und zu. Aber kleine Kinder sind erstaunlich geschickt und lernen schnell. Und wenn sie sich verschlucken wird in der Regel wild gehustet. Das klingt furchtbar, ist aber ein sehr gutes Zeichen: wenn sie husten, versuchen sie ja das verschluckte Stück wieder rauszubekommen. Wenn sie nicht husten und blau anlaufen, ist es viel gefährlicher.

Es gab hier in all den Monaten vielleicht drei Situationen, wo es mal etwas schlimmer war. Im Normalfall hat unser Kind drei, vier Huster von sich gegeben und die nächste Hand voll Essen reingeschoben. :)
Nur Mut!

Was oben schon geschrieben wurde, ist natürlich wichtig: bleib dabei. Lass dein Baby nicht allein essen. Aber in der Regel ist es ja sowieso so faszinierend für uns Große, dass wir daneben sitzen. Oder man nutzt die Zeit der freien Hände um selbst auch zu essen.

3

Ich hatte am Anfang auch furchtbar Angst 🙈😅 Der Würfelreflex liegt bei Babys noch sehr weit vorne auf der Zunge, wenn etwas zu groß zum verschlucken ist, wird es in der Regel einfach wieder hochgewürgt. Sieht ein bisschen gruselig aus, ist aber normal. Die kleinen machen das schon, da muss man einfach ein bisschen Vertrauen haben.
Liebe Grüße

4

Gib ihr Zeug, was sie zwischen Zunge und Gaumen zerdrücken kann. Gib ihr kleine Stückchen, anstatt zum Beispiel Brot in Streifen. Dann beißt sie auch nicht zu grosse Stücke ab. So haben wir es gemacht.. Super fand unsere Baby pancakes. Kann man auch einfrieren und die hat sie als Anfänger mal gemampft. Dann diese Hirsestangen, dann mal Banane. So richtig damit angefangen habe ich tatsächlich erst mit 7 1/2, 8 Mte.

Die Kleinen verschlucken sich eher selten. Was beängstigend ist, ist das Würgen. Das ist aber ganz normal. Das Baby nie alleine essen lassen. Der Würgereflex ist schlimm anzusehen, aber super für die Kleinen.

5

Ich hatte da auch immer sehr Panik. Diese Hirsestangen lösen sich ziemlich schnell im Mund auf, das fand ich nicht so schlimm. Aber meine Tochter ist jetzt 1 Jahr und ich gebe ihr immer noch relativ weiche Lebensmittel. Aber sie isst auch Graubrot, Hackbällchen usw. Ich biete ihr das aber in mundgerechten Stücken an. Ansonsten halt Nudeln, gedünsteten Gemüse, Fisch, viel Obst. Mit Äpfeln, Gurke usw. warte ich noch etwas. Was ich ganz schlimm finde sind diese Babykekse von Bebivita. Die sind so dermaßen hart, da muss ich schon richtig zubeißen. Ich weiß nicht wie das ein Baby schaffen soll.

6

Was aber an den Babykeksen von Bebivita am schlimmsten ist: wieviel Zucker da drinnen ist, achte mal drauf.
Ist eine Frechheit!

7

Unser Kleiner ist 9 Monate und hat eine vierjährige große Schwester als Vorbild ;-)
Er wollte schon ziemlich früh das essen, was wir auch essen und ich war genauso ängstlich wie du. Teilweise hab ich schon fast Panik bekommen, wenn er den Mund voll hatte und sich fast verschluckt hat.
Aber es ist noch nie ernsthaft was passiert, zum Glück. Das legt sich mit der Zeit, die Angst.
Wichtig ist, dass du kein rohes Gemüse gibst, z.B. Karotte.
Gurke geht bei uns inzwischen, geschält und in fingerlange Sticks geschnitten.
Brei mag er jetzt überhaupt nicht mehr.
Seit ein paar Tagen will er jetzt immer selber den Löffel oder die Gabel halten ☺️
Hab Mut 🍀

8

In dem Alter haben die Kinder wie schon geschrieben einen sehr sensiblen Würgereflex und sind von Natur aus gut gegen verschlucken geschützt. Egal wann ihr anfangt, Essen muss geübt werden und man sollte das Kind während dem üben nie unbeaufsichtigt lassen. Tatsächlich kann es aber gefährlicher sein, erst spät mit festem Essen anzufangen, weil dann die Reflexe nicht mehr so sensibel sind.

9

Dein Text hätte von mir sein können 😅 nein Sohn ist 7 1/2 Monate und er möchte auch mehr essen er guckt uns das Essen aus der Hand und ich bin so ängstlich was verschlucken betrifft. Die Hirsekringel geb ich ihm, die lösen sich ja sofort auf im Mund ansonsten muss ich mich jetzt langsam überwinden. 😅

10

Hallo,
das Gefühl kenne ich, ich muss mich auch jedes Mal zusammenreißen, wenn meine Kleine, 7+1/2 Monate, größere Stücken abbeißt oder anfängt zu Würgen. Aber das würgen schützt ja vorm Verschlucken. Haben mit 6 Monaten angefangen.
Die Hirsestangen finde ich super zum Üben, sind leicht zu Greifen, kleben an der Hand fest und lösen sich schnell auf. Auch Kartoffeln sind für den Anfang super.
Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen