Wenn die "Alternative" nicht schmeckt

Hallo.

Da ich nicht schlafen kann und die Gedanken kreisen, dachte ich, dass ich auch mal hier nachfragen könnte. Vielleicht finde ich ja jemanden, der eine ähnliche Situation hatte.

Ich esse tierische Produkte.
Aufgrund diverser Gründe, würde ich dies gerne aber stark reduzieren. Mein "Problem" ist nur, dass mir die Alternativen einfach nicht schmecken

Beispiele:
- Ich esse gerne Joghurt mit Obst. Leider schmeckt mir aber kein pflanzlicher Joghurt. Sei es Soja, Hafer... Ich kann mich einfach nicht mit dem Geschmack anfreunden!
- Ich benutze für manche Sauce die Sahne. Ebenso hier, schmecken mir die pflanzlichen Produkte einfach nicht, dass ich daher lieber auf das tierische Produkt zurückgreife.
- Die Milch konnte auch niemand ersetzen.. Ich trinke gerne morgens, wie andere ihren Kaffee, ne Schokomilch und da fand ich die pflanzlichen Sorten nicht lecker 🙈 überhaupt nicht passend.

Die einfachste Lösung wäre natürlich, auf ein anderes Morgenritual umzusteigen. Bzw diese Dinge einfach nicht mehr so zu essen, wie gewohnt. Aber wenn man es eig. ja gerne isst..? :(

Käse kann ich durch die Marke SimplyV ersetzen. Da bin ich zufrieden, auch mein Partner nutzt den Käse für die Nudeln, oä.

Was gibt es noch... Naja die Fleisch Produkte sind eher nicht mein Problem. Tatsächlich nur die oben genannten Milchprodukte kann ich mir nicht abgewöhnen.


So nun die Frage an DICH, wenn du ebenfalls in so einer Situation warst. Wie hast du dich da ändern können? Hast du schlussendlich auf den Joghurt verzichtet?

Bin mal gespannt 😊

1

Ich finde da hilft nur durchprobieren und letztendlich auch etwas Gewöhnung.

Bei Joghurt finde ich zum Beispiel Kokos ganz gut, Mandel fand ich scheußlich.
In der Sauce hab ich gar nicht so die Probleme, soo sahnig essen wir meist gar nicht und wenn dann sind ja so viele andere Geschmäcker dabei, dass es relativ egal ist ob Soja, Mandel oder Hafercreme.
Im Kaffee trinke ich gerne Hafermilch, am Anfang habe ich (die teure) Hafer-Mandelmilch genommen, das hat den Übergang erleichtert. Finde ehrlich gesagt auch die fertige Trinkschokolade mit Soja gut 😁
Ich trinke aber trotzdem weiterhin Kuhmilch, kann aber mittlerweile oft die pflanzliche Alternative fast gleich gut nehmen.
Gerade im Müsli finde ich Hafermilch auch total passend.

Pflanzlicher "Käse" geht bei mir zugegebenermaßen aber nicht so gut, Pizza OK, aber ein guter Parmesan oder Mozzarella ist halt nicht zu ersetzen 🤷🏼‍♀️

Wenn es um Fleischalternativen geht da hat mir noch nie etwas veganes geschmeckt. Also da würde ich gar keine Fake Produkte wählen. Sojaschnetzel oder einfach Tofu ist da so das einzige was wir gut finden. Mit so ner Sojawurst kann man mich jagen... Ach ich glaube ich habe mal den veganen Burger bei McD probiert, der war auch ganz lecker, aber mit Geschmacksverstärker und BBQ Soße auch keine Kunst 😁

Also etwas Gewöhnung ist auf jeden Fall dabei, da geht eigentlich immer gut "ausschleichen" - also deinen Kakao mit 1/4 pflanzlicher Milch machen, irgendwann mit 1/2, 3/4 und dann ganz. Und irgendwann schmeckt es dann ganz normal und teilweise schmeckt dann sogar Kuhmilch irgendwie komisch und "falsch", so geht es mir zumindest.

4

Danke für deine Antwort!

2

Das ist ja ein Phänomen, was ich bis heute nicht verstehe.
Man möchte auf tierische Produkte verzichten, möchte sie aber dennoch schmecken. Also isst man vegetarisch bzw veganea Hack beispielsweise, weil man den Geschmack ungefähr haben möchte.

Alles, was nicht Original ist, ist eben ein Ersatzprodukt und somit ein anderer Geschmack.

Für mich wäre es logisch, wenn ein Vegetarier oder Veganer komplett auf diese Produkte verzichtet.

Aber das, wie gesagt, hab ich noch nie verstanden und kann nur Kopf schütteln bei all den Produkten.

Bei Milchprodukten kann ich auch, wie die Vorrednerin, Kokos empfehlen. Habe ich aus Neugier (bin nicht vegan, vegetarisch) mal probiert. An Mandelmilch gewöhnt man sich. Haselnussmilch mal versucht? Hafer schmeckt ganz gut im Kaffee. Oder Reismilch mit Mandelmilch gemischt. Identische Alternativen gibt's für Sahne.

Und sonst: entweder man isst das Ersatzprodukt oder eben nicht. Aus Neugier probiere ich hin und wieder mal so etwas, fand aber auch selten Geschmack daran.

Ausserdem gilt es aufzupassen, wenn man eine Schilddrüsenunterfunktion hat und Sojaprodukte isst! ☝️🙏

3

Ja es wäre natürlich am besten, komplett auf diese Speisen zu verzichten. Nur mögen manche ja den Geschmack von tierischen Produkten und diese Alternativen sollen helfen, trotzdem auf etwas anders umzusteigen. Man sollte ja eh nicht so viel davon zu sich nehmen, so dass ma vllt irgendwann von selbst aufhört, die Fake Fleischwaren zu essen, wenn man in der Umstellung merkt..es geht auch ohne. Weisst du wie ich meine?

Ich könnte tatsächlich mal die Kokos Variante ausprobieren, obwohl ich Kokos eher selten esse 😅 ansonsten muss ich wohl einfach was anderes stattdessen finden, was ich jeden Morgen trinken möchte.

5

Guten Morgen,

Ich musste aufgrund von gesundheitlichen Problemen in meiner Jugend mal 3 Wochen auf Kuhmilchprodukte verzichten.
Ich habe mich durch Zutatenlisten gewälzt. Die Ersatzprodukte waren damals gerade erst am kommen. Geschmeckt hat es mir nicht, egal ob Soja oder Hafer. Ich mag es auch 20 Jahre später nicht.

Ich würde das ganze langsam umsetzen und das Frühstück auch erstmal beibehalten. Bei den übrigen Mahlzeiten fällt es dir ja leichter. Und vielleicht findest du im Laufe der Zeit etwas, dass du auch zum Frühstück nutzen kannst.

Alles Gute

6

Hallo.
Ich kann dir als Joghurt Alternative LUV empfehlen. Ist aus Lupinen und den gibt es mit und ohne Frucht. Mir schmecken da alle gut. Kokos von Alnatura schmeckt auch lecker.

Zum Kochen nehme ich als Sahneersatz Kokosmilch. Ist schön cremig und den Kokos schmeckt man gar nicht so sehr. Kürbissuppe mit Kokosmilch schmeckt mir wesentlich besser als mit Sahne usw.

Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

7

Auja, Kokosmilch zum Kochen ist auch eine gute Idee.
Allgemein ist es meist sehr sicher, auf so altbewährte Zutaten zurückzugreifen, bevor man Ersatzprodukte nimmt. In vielen anderen Ländern wird ja seit je her mit Kokosmilch, Tofu etc. gekocht.

Wenn man es gewöhnt ist das Ganze pur zu sich zu nehmen dann ist es natürlich schwer und einen Ersatz der von einem Tag auf den anderen genauso zufrieden stellt, den wird man nicht finden. Da hilft echt nur Umgewöhnung.
Da muss man sich eben bewusst machen, aus welchem Grund man Dinge tut. Wenn man regelmäßiger Sport machen will dann muss man sich ja auch am Anfang oft, wenn nicht fast immer, dazu zwingen. Genauso ist es beim Essen erstmal auch.

Oder man sagt sich eben man reduziert erstmal. Mal informieren wo es einen Bauernhof mit eigenem Milch Verkauf o. Ä. gibt und vielleicht nur noch am Wochenende den Kakao genießen.

8

Ich lebe seit 9 Jahren vegan, ich mag auch viele Alternativen nicht, habe aber mit der Zeit meine Favoriten gefunden.
Ganz neu gibt es von danone einen pudding auf haselnussbasis der ist richtig lecker! :D

9

Ich ernähre mich größtenteils pflanzlich und die Umstellung ist mir relativ leicht gefallen, da ich bei der Umstellung viele neue Rezepte kennengelernt habe. Jahre vorher hatte ich versucht von omnivor auf vegetarisch umzustellen, indem ich Fleisch und Co weglasse/ersetze und das hat gar nicht geklappt. Etwas weglassen fühlt sich immer nach Verzicht an und braucht viel Selbstdisziplin.

Ich würde deshalb für die Umstellung empfehlen statt einzelne Produkte wegzulassen/zu ersetzen lieber mehr und mehr ganz neue Alternativen ausprobieren. Currys die mit Kokosmilch zubereitet werden, Overnight Oats mit Obst, Gerichte mit Hülsenfrüchten/Hummus etc. und die Umstellung dadurch eher als Bereicherung zu erleben. Wenn man dann länger keinen Joghurt gegessen hat, schmeckt der Sojajoghurt plötzlich doch ganz gut, weil man ihn nicht als "Ersatz" sondern als Bereicherung sieht und nicht in den direkten Vergleich mit dem Milchprodukt stellt.

Übrigens sind unsere Geschmacksnerven sehr lern- und anpassungsfähig. Früher fand ich Sojajoghurt eklig und von Koriander (oft in veganen Gerichten wie z.B. Currys oder Falafel enthalten) ist mir übel geworden, aber durch die Gewöhnung schmeckt mir nun beides sehr gut, ich verwende Koriander in großen Mengen und ungesüßten Sojajoghurt ess ich auch gerne mal pur als Snack.

Top Diskussionen anzeigen