Baby 6,5 Monate keinerlei Interesse an Brei oder Essen

Hallo zusammen,

mein Sohn ist 6,5 Monate alt und hat keinerlei Interesse an Beikost, was mir langsam ein wenig Sorgen bereitet da ich nicht davon ausgehe, dass es sich in absehbarer Zeit ändern wird.

Mir ist auch durchaus bewusst, dass im ersten Lebensjahr die Muttermilch bzw. Premilch das Hauptnahrungsmittel sein sollte. Auch weiß ich, dass man bei dem Thema ohne Druck rangehen sollte.

Allerdings stresst es mich langsam schon ein wenig wenn ich höre, dass in unserem Umfeld gleichaltrige Babys bereits drei Breimahlzeiten am Tag bekommen. Ich frage mich langsam, woran es liegt dass andere Babys in seinem Alter oder deutlich jünger, es gar nicht abwarten können mit Brei oder BWL, während er alles konsequent verweigert.

Bei Brei macht er einfach den Mund nicht auf. Sollte dann doch mal ein Löffel im Mund landen, dann kaut er auf drauf rum und schluckt es runter. Es scheint ihm sogar recht gut zu schmecken, denn er meckert nicht. Aber nochmal den Mund aufmachen für einen weiteren Löffel, daran ist nicht zu denken.

Wenn man ihm stattdessen etwas Festeres zum selber Essen in die Hand gibt und er es mal zum Mund führt, dann verzieht er das Gesicht und das war es dann auch.

Hatte noch jemand das Problem und kann mich aufmuntern, dass es irgendwann besser wird? Wir probieren es nun seit ca. einem Monat immer mal wieder, ohne dass es auch nur ansatzweise besser wird.

Danke fürs Lesen!

1

Ich kann Dir nur sagen, daß meine Tochter (6,5 Monate) auch noch beim Einführen des reinen Gemüsebreis ist. Ich kenne auch einige, wo Beikost erst mit 8 Monaten kam. Also nicht stressen lassen.

Es heißt ja, man soll einfach ohne Druck immer wieder was anbieten. Darf Dein Baby mit den Händen zugreifen? In den Brei manschen? Meine macht das gerne, führt sich dann den Löffel aber auch selbst in den Mund.

Es gibt Babys, die eher offen und neugierig sind, die sind dann auch meist offen für Essen. Und es gibt die, die eher zurückhaltend sind (meine Große war so), die brauchen da einfach länger für.

Jedenfalls, ernsthaft, kein Druck. Eigentlich soll man doch eh erst mit 6 Monaten mit Beikost anfangen. Alles vorher ist nett, wenn die Babys das einfordern, aber echt kein Muss.

2

Mein Sohn ist jetzt auch 6,5 Monate und dein Beitrag könne 1:1 von mir sein.

Ich hab allerdings erst vor einer Woche angefangen. Mit Mühe und Not hab ich etwas Brei füttern können. Der Brei ist überall, nur nicht im Baby... Gestern hab ich entnervt aufgegeben.

Wir machen jetzt eine Woche Pause. Derweil geb ich ihm was in die Hand zum lutschen. Gestern wollte er die Gurke gar nicht, heute hat er immerhin dran gelutscht, aber schön das Gesicht verzogen.

Ich tröste mich mit dem Gedanken, dass er einfach gerade dabei ist, andere - für ihn wichtigere - Dinge zu lernen. Er ist motorisch recht weit vorn und krabbelt bestimmt bald.

Ich probiere es einfach nächste Woche wieder und hoffe auf das beste.

5

Gurke schmeckt für Babys angeblich bitter - da verstehe ich das Gesicht verziehen.


vlg

3

Ich finde das mit 6,5 Monaten noch total normal. Die meisten Kinder werden mit etwa 6 Monaten beikostreif. Einige aber auch später.
Mein Neffe hat bis zu seinem ersten Geburtstag höchstens mal an einer Nudel gelutscht, sonst nur gestillt. Im 2. Lebensjahr hat er dann angefangen zu essen. Heute ist er zwar noch immer nicht der abenteuerlustigste Esser, aber isst ganz normal.

Einfach entspannen und immer wieder anbieten. Was willst du auch anderes machen? Und was soll schon passieren wenn dein Kind noch länger nichts essen mag?

Manche Kinder beginnen auch schon mit 10 Monaten zu laufen, andere lassen sich viel länger Zeit. Genauso beim Sprechen und allen anderen Entwicklungsschritten. Da sollte man sich wirklich nicht stressen lassen, nur weil andere Kinder früher dran sind.

4

Mach dir keinen Kopf. Wenn die Kids noch nicht wollen ist das nicht tragisch. Meine wollten fast alle vor dem 8./9. Monat nichts von Essen wissen.
Irgendwann kam die Neugier von ganz allein und plötzlich wollten sie nicht mal Brei sondern direkt richtiges Essen

6

Ich frage mich langsam, woran es liegt dass andere Babys in seinem Alter oder deutlich jünger, es gar nicht abwarten können mit Brei oder BWL, während er alles konsequent verweigert.



Ich denke, da sind oft die Mütter diejenigen, die es kaum bis zur 16. Woche abwarten kònnen.


vlg

7

Keine Sorge. Das wird alles.
Meine kleine hat den Brei komplett ausgelassen.
Bis 15 Monate möchte sie fast nur Milch.
Und dann von einem Tag auf den anderen hat sie die Flasche komplett verweigert und wollte nur noch normales Essen. Womit ich ja anfangs dann total überfordert war. Aber alles spielt sich ein.
Jedes Kind ist da einfach anders

Top Diskussionen anzeigen