Essverhalten 12 Monate/Familienkost/ich bin schon gaga

Hallo ihr Lieben,

ich glaub', ich bin hier grad'als Familienkost- Jammerlappen unterwegs und muss mich nochmal ausheulen...

Zum einen bin ich einfach schon ziemlich gaga bezüglich der Dinge, die ein Kleinkind essen darf und was nicht... zu viel Salz, Eiweiß, Kuhmilchprodukte, bio, nicht-bio, alles frisch und am besten handgepflückt vom bio-demeter-Bauernhof...

Habe im Topfgucker- Unterforum schon viele hilfreiche Antworten erhalten und versuche das Ganze nun entspannter anzugehen...

Allerdings hat unsere Motte zwischendurch (in letzter Zeit fast täglich)ein ziemlich anstrengendes Essverhalten und das macht mich wahnsinnig...

(Ich muss sie füttern; sie isst weder selber mit dem Löffel, noch mit den Händen.)

Wenn sie richtig Hunger hat, spachtelt sie erstmal das Essen rein, bis der größte Hunger gestillt ist und danach fängt sie an herumzuspinnen... möchte den Löffel haben, um darauf herumzukauen; trinkt aus ihrem Becher und spuckt und gurgelt, weil sich das lustig anhört; möchte mit ihrem Teller spielen, möchte mein Brötchen haben, obwohl sie das identische Brötchen in der Hand hält...

Generell kann es schonmal eine halbe Stunde oder länger dauern, bis sie eine Menge gegessen hat, wo ich denke: ok, jetzt kann man Schluss machen...

Ich lasse sie ja durchaus ihren Quatsch machen und habe kein Problem damit, wenn sie im Essen herumpatscht, aber ich kann sie doch nicht immer ihr Essen auf den Boden werfen lassen oder ihr 30min dabei zugucken, wie sie auf dem Löffel kaut oder das Wasser verschüttet!
Da muss ich doch mal einen Schlussstrich ziehen, auch wenn es zum Gebrüll führt.


Manchmal denke ich mir, dass sie das macht, weil sie keinen richtigen Hunger hat, aber eigentlich kann das auch nicht sein...

Sie wacht zw. 6 und 7 Uhr auf, bekommt 200ml Pre- Milch (Brei oder was anderes zum Frühstück geht noch gar nicht.)

Gegen 11 ist sie hundemüde und macht ihren Mittagsschlaf. Damit sie nicht hungrig einschläft und zu früh aufwacht, gebe ich ihr vorher Brei und Brot, allerdings spinnt sie da momentan sehr viel herum, so dass ich ihr heute aus lauter Frust eine Flasche zusätzlich gemacht habe, damit sie was im Magen hat.

Zwischen 13/14 Uhr hat sie wieder Hunger; die ersten Bissen (Gemüsebrei/Familienkost) werden noch gut verputzt, danach sind meine Überredungskünste gefragt, bzw. ich knalle einfach Joghurt au das Essen (hilft schonmal) und ich kann froh sein, wenn sie überhaupt die Hälfte futtert.

Von den Breien hat sie sonst immer knapp über 200g gegessen!!!

Am Nachmittag gibt es nochmal Brot (wird zum Großteil zerkrümelt, mit Brei brauche ich gar nicht erst zu kommen) , gegen 18 Uhr futtert sie Milchbrei (den isst sie halbwegs anständig) und dann lege ich sie auch schon hin...

Mache ich irgendwas falsch? Habt ihr irgendwelche Tipps? Ich möchte sie ja nicht hungern lassen und eigentlich soll das Essen für uns was Schönes sein...

(Sie hat schon während ihrer Brei-Zeit mit dem Blödsinn angefangen, liegt also nicht an der Nahrungsumstellung..)

Entschuldigung für den langen Text... ich bin derzeit ziemlich ratlos... ab August soll sie in die KiTa und bis dahin muss das mit dem Essen doch irgendwie besser klappen, oder? :-(

1

Was stört dich denn genau, dass sie am Tisch "Blödsinn" macht? Das ist völlig normal, ich lasse das aber sicher nicht halbe Stunde zu. Meistens wird gespielt wenn der Hunger gestillt ist.

Oder dass sie nicht die Mengen isst, die du meinst, sie soll essen? Das Kind weiss doch selber besser, wann es satt ist. Mach nicht so einen Stress, so lange das Gewicht ok ist.
Und was hat das ganze mit der Kita zu tun? Bis August sind noch Welten, das Verhalten wird sich noch 100 Mal ändern. Und dort ist es eh immer anders.

Ich würde das Ganze etwas gelassener ansehen. Mit 12 Monaten dürfen sie eigentlich fast alles essen, ich mche mir da keine Gedanken mehr (habe nur meine Wünsche bzgl. Zucker, verarbeitete Produkte etc, aber ich salze und würze ganz normal).

2

Stören tut es mich an sich nicht.

Sie darf im Essen herumrühren, sie darf die Möhren aus dem Essen pflücken wenn ich sie nicht klein genug gemantscht habe (sie mag Möhren sonst nicht), sie darf mit dem Wasser gurgeln und ich lache da auch mit und sie freut sich.. aber wann ist der Punkt gekommen, wo ich sagen muss: stop, so nicht?

Manchmal ist sie durch ihren Blödsinn so abgelenkt, dass sie das Essen "vergisst". Nehme ich ihr z.B den Becher oder Löffel weg, brüllt sie erstmal rum, isst dann aber wieder ein paar Happen, bis sie von was anderem abgelenkt ist...

Und sie kann doch nicht nach nur einigen wenigen Baby- Löffelchen schon satt sein; aus dem Grund möchte ich schon, dass sie ein paar Bissen mehr nimmt.

Manchmal geht es besser, wenn sie von der richtigen Gabel essen kann, manchmal muss ich das Essen mit Joghurt bedecken...

Wenn gar nichts mehr geht, sie nur noch herumalbert und den Schnabel gar nicht mehr auf macht, hole ich sie natürlich aus dem Hochstuhl raus.

Allerdings hat sie heute dadurch 3x Vormittags gegessen, weil sie eigentlich noch Hunger hatte (gleichzeitig war sie aber auch hundemüde)...

3

Ich glaub du machst da eine Doktor Arbeit draus.

Hab auch deine Antworten gelesen...

Entspann dich!

Lass das rum albern zu, solang es dir recht ist... Sagt dir dein Gefühl, dass es zu viel ist... Stopp es... Klar wird dann geheult...abet Erziehung fängt genau jetzt an!
Es ist nicht schlimm wenn dein Kind mal brüllt, wenn es sein Willen nicht bekommt. (wir reden hier ja nicht von Bedürfnis, sondern von Blödsinn machen)

Und wenn du dann immer wieder essen anbietest... Klar machen die nur mist.gibt ja jeder Zeit was

Und wenn dein Kind meint, es ist nach 2 Löffel satt, dann ist das so.
Kein Kind verhungert freiwillig! (ohne eine Störung zu haben.. Ich rede von gesunden Kindern ohne psychische oder sonstige Probleme)

Hier wird manchmal mittags gefühlt nix gegessen... Jap.... Dann ist das so... Dann gibt halt erst zum Nachmittag wieder ein snak (ein Apfel oder.. Der reguläre) und nicht ständig hier extra und da extra...

Das bringt meist null, weil sie dann nicht richtig essen, weil... Es gibt ja immer.
Und der Körper darf auch mal Hunger haben... Das ist nichts schlimmes... Diese Dauer Sättigung ist eh nicht gut für den Stoffwechsel.. Es müssen auch mal Pausen ohne essen dabei sein

Geh mehr nach deinem Bauch... Wenn er sagt... Es reicht... Dann ist das so...

4

Und bevor nun jemand wieder auf schreit... Natürlich kommuniziert man das mit dem Kind!
Kein Roman... Aber eine kurze Erklärung... Und weg sind die Sachen 🤷‍♀️

5

Mein Sohn war genauso in dem Alter. Bis 1,5 hat er außer Frühstück kaum was gegessen.
Etwas mehr gegessen hat er wenn wir nur 3 feste Mahlzeiten angeboten haben und nichts dazwischen.
Er war davor auch ein sehr guter Breiesser und ich dachte auch er müsste doch was essen.
Aber er brauchte es wohl nicht.
Wir haben ihm zu den Mahlzeiten ein bisschen was hingestellt, er hat damit rumgespielt und es runtergeworfen, wenn es uns gereicht hat, war es halt weg. Er ist in dem halben Jahr nicht verhungert und isst jetzt wieder sehr gut.

Und Kita und daheim sind eh grundverschieden.

6

Ich habe die anderen Antworten nicht gelesen
Aber um dir die Angst zu nehmen, dass sie zu wenig isst. Ein Kind braucht drei Mahlzeiten pro Tag die so groß sind wie die Handfläche des Kindes. Also schau was sie isst und wenn sie diese Menge überschreitet und zusätzlich noch ihre Pre trinkt, reicht es definitiv. Irgendwann wird sie bestimmt wieder mehr essen. Sie zeigt die ja deutlich wann sie keinen Hunger mehr hat. Das ist doch super! Dann würde ich ihr nicht mehr reinzwängen.

7

Hört sich für mich nach ganz stinknormalem Kleinkind Essverhalten an. War bei unseren 4 Kids so oder so ähnlich auch in dem Alter und ändert sich nach und nach von selbst.
Stress dich nicht so. Sie ißt am Tisch, sie ißt Brei, sie trinkt Pre und Wasser folglich wird sie keinesfalls verhungern. 😉
Kinder haben ein natürliches Sättigungsgefühl und wissen auch ganz genau was und wieviel sie brauchen. Auch wenn für einen Erwachsenen die Portionen oft Mini aussehen und man das Gefühl hat, die Kleinen leben von Luft und Liebe. Vertrau ihr, sie macht das schon selbst!

Und bitte stress dich nicht wegen der KiTa, denn dort läuft es erfahrungsgemäß komplett anders als zu Hause. Die Kids essen da Dinge, die würden sie zu Hause mit dem Popo nicht anschauen und passen sie im Verhalten der Gruppe an.
Bei Gesprächen mit den Erziehern hab ich mir schon oft gedacht "Okaayyy, hat sie mein Kind verwechselt und redet gerade von einem komplett anderen Kind oder was ist hier los?!?" #kratz 😂

VG

Top Diskussionen anzeigen