später Still-Erfolg

Hallo Zusammen,

gibt es hier Mamis die voll stillen, aber anfangs Schwierigkeiten hatten?

Mein kleiner ist jetzt 6 Wochen alt und ich muss nach der Brust noch gut zufüttern.
Frage mich ob das mit dem Voll stillen überhaupt noch was werden kann?

Vielen Dank für Eure Erfahrungen 🌺

1

Ja, in der Regel kann das was werden.
Aber deine Infos sind zu dürftig.
Hast du eine stillberaterin kontaktiert? Das wäre das Non Plus ultra.
Wie oft und wie viel fütterst du nach? Fütterst du mit Flasche oder stillfreundlich?
Pumpst du ab? Fütterst du mumi?
Oder gibst du pre?

5

Hallo,
ich muss jedes mal zufüttern. Wir wiegen den kleinen vor und nach dem stillen um zu sehen was er getrunken hat (schwankt momentan zwischen 30 - 70ml nach 30 min) und stocken dann per Flasche noch auf 100 ml auf. Ich pumpe auch ab aber wenn grad kein Vorrat mehr da ist bekommt er auch pre.
Seit gestern sind wir schon bei 130ml die er regelmäßig will.

9

Du hast ja schon einige Antworten bekommen, was das Vollstillen betrifft. Bei mir hat es leider bei beiden Kindern nicht geklappt aber sie bekamen über 4 und 8 Monate immerhin Zwiemilch.

Wenn du wirklich Vollstillen willst, wird das sicher ein harter Kampf bis dahin zu kommen, nachdem was du schreibst. Es ist bestimmt noch möglich (wenn die Milchbildung gut funktioniert) aber ihr seid scheinbar schon in dem Zufütter-Strudel "gefangen"... Hast du eine Hebamme, die euch begleitet? Dann würde ich als erstes das Wiegen lassen. Egal wie viel du gestillt hast, dein Baby sollte sich danach satt trinken dürfen. Es ist wirklich egal, wie viel es von der Pre (oder abgepumpter Milch) trinkt! Nutzt einen Sauger mit kleinstem Loch (für Wasser / Tee), damit sich das Baby anstrengen muss...

Ich will dich nicht zur Zwiemilch verleiten, aber ich weiß von meiner ersten Tochter, wie anstrengend dieses Fütter- Programm ist, was du machst. Ich habe nach 4 Monaten aufgegeben und es gab nur noch Pre.

Bei meiner zweiten Tochter war ich schlauer, wusste das die Milchbildung nicht bei jeder Frau gleich gut funktioniert. Der entscheidende Tipp kam von meiner Hebamme: Ich habe diesmal nur jede zweite Mahlzeit gestillt und dazwischen gab es Pre. Das haben meine Brüste viel besser geschafft. Die ersten Wochen hatte ich wieder gestillt, zugefüttert, gepumpt. Das war mit 2 Kindern aber nicht lange machbar. Die Methode abwechselnd Pre und Stillen hat dann immerhin 8 Monate funktioniert und danach waren alle Stillmahlzeiten durch Beikost ersetzt...

weitere Kommentare laden
2

Wir haben bis zwei Wochen nach der Geburt „gekämpft“ ... Mir haben vier Dinge geholfen:
- anlegen anlegen anlegen
- Abpumpen im zwei Stunden Intervall nach dem Anlegen
- BockshornkleeTee
- ganz viel Geduld, Vertrauen und Verständnis 🍀🐣

Seitdem stille ich meine kleine Bohne (19 Wochen) voll 🥰

Viel Glück weiterhin und dran bleiben!

Lg aus Wien

3

Hallo,

Ich habe von Februar bis Mai zugefüttert. Danach vollgestillt bis zur Beikost. Jetzt stillen wir immernoch.

Wie fütterst du denn zu?
Je nachdem wie und wieviel kann es was werden.

Achte auf stillfreundliche Zufüttermethoden!! Becher oder Brusternährungsset

Kein Schnuller, nicht am Finger nuckeln lassen.

Beim Stillen Brustkompression und Wechselstillen. Am Besten Machpumpen um die Produktion anzuregen.
10-x Mal stillen, keine langen Pausen.
Nachts 1x Pause von 4 Stunden.

Liebe Grüße

4

Ach ja, Bockshorkleesamenkapseln hochdosiert (ich musste sehr hoch nehmen) evtl
Globuli phytolaca (Potenz weiß ich nicht mehr)

6

Hallo,
ich muss bei jeder Mahlzeit zufüttern. Wir wiegen den kleinen vor und nach dem stillen um zu sehen was er getrunken hat (schwankt momentan zwischen 30 - 70ml nach 30 min) und stocken dann per Flasche noch auf 100 ml auf. Ich pumpe auch ab aber wenn grad kein Vorrat mehr da ist bekommt er auch pre.
Seit gestern sind wir schon bei 130ml die er regelmäßig will.

weitere Kommentare laden
8

Gibt es einen Grund warum du wiegt und zufütterst??

Mein still junkie snackt gerne... Er trinkt ein bisschen, und kommt dann nach 30 min gern wieder.

Warum legst du dein Baby dann nicht einfach weiter an und lässt die Flasche weg?

Abends hab ich die Brust quasi nur draußen, weil mein zwerg trinken will (er ist nun 8 Wochen)

Also am meisten interessiert mich der Grund für dein Handeln... Schlechte Zunahme?

10

Hallo,
genau der kleine hat zu schlecht zugenommen deswegen hat der Kinderarzt uns diesen Weg empfohlen.

13

Ah OK,... Schon fast gedacht.

Versuch dich echt durch das wiegen nicht bekloppt zu machen (hatte ein Frühchen was gestillt wurde, da sollte ich auch immer wiegen zu Beginn)

Wie ist der Verlauf vom Gewicht? Ist er jetzt ok?
Dann werde mutiger... Wenn das Baby dann mal nur 70 ml getrunken hat an der Brust, dann lass das zufüttern weg das eine mal... Evt trinkt es ja beim nächsten mal automatisch mehr..
Wenn nicht, dann fütter nochmal zu .

Deine Milch ändert sich ja auch in der Zusammensetzung, passt sich dem Kind an

Beobachte natürlich weiter das Gewicht... Aber mach dich nicht verrückt,wenn die Zunahme mal ein wenig langsamer ist
Solang keine Abnahme erfolgt und das Kind fit ist (ganz wichtig dabei)... Kann man ein wenig mutiger werden 😊😊

Meine Kinder haben übrigens alle die erste Zeit nicht nach norm Zugenommen... Hatten alle start scgwierigkeiten... Die sie dann aber von selbst reguliert haben 👍👍

Wichtig ist, keine Abnahme, und dass sie fit und rosig sind 😘

Um so weniger Flasche, um so eher klappt es mit dem voll stillen.

Evt echt auf ein Brust Set rüber gehen :)

weiteren Kommentar laden
18

Hallo,
Du hast ja schon einiges gehört. Ich möchte Dir einfach nur Mut machen. Lass Dich nicht verrückt machen und setz Dich nicht so unter Druck.
Das Wiegen würde ich tatsächlich auch lassen.
Ich habe vier Kinder, die drei Großen habe ich ohne Probleme voll gestillt. Dann 10 Jahre Pause. Unser Nachzügler kam letztes Jahr im Mai, dass die Milch nicht reichen könnte, hatte ich nicht auf dem Schirm. War aber so. Was mich verrückt gemacht hat, war das Flasche geben nach jeder Mahlzeit. Gefühlt hat sich alles ums Füttern gedreht. Irgendwann haben wir zwei Flaschen am Tag gegeben und den Rest habe ich gestillt. Damit konnte ich nach einiger Zeit meinen Frieden schließen und das hat auch Vorteile.
Wenn man mal ausfällt, kennt das Baby die Flasche schon, auch Papa kann ins Bett bringen,...
Ich hatte trotzdem Nächte, in denen dauergestillt würde und Phasen, in denen nur mit Brust eingeschlafen wurde.
Schau genau, was für euch passt und genieße die Zeit mit deinem Baby, sie ist so schnell um!

19

Ich hab am Anfang (ca. 2 Monate) zugefüttert und nachher voll gestillt. Allerdings waren es jeweils nur max. 200 ml und das nicht täglich. Das Baby wollte am Anfang, wenn es sehr müde war und noch Hunger hatte, lieber eine Flasche. Stillen war ihm dann irgendwie zu anstrengend. Ohne Flasche nahm esnicht so gut zu. Irgendwann verlangte es nicht mehr nach der Flasche und die Gewichtszunahme blieb gut. Also: Nicht den Mut verlieren. Es kann noch klappen. Und wenn nicht: Zwiemilchernährung ist auch voll in Ordnung.

20

Wir hatten einen sehr holprigen Start und ich hab ebenfalls zugefüttert, weil ich dachte, sie bekommt einfach zu wenig. Nachdem ich mich intensiv in das Thema eingelesen hab, habe ich erstens, nicht mehr vorher/nachher gewogen und zweitens gestillt, gestillt, gestillt...und ja, gestillt. Immer und immer wieder, Hauptsache Milchbildung anregen. Madame war's recht, sie schlief, nuckelte, trank, nuckelte wieder etc. Ich saß/lag einfach stundenlang im Bett oder aufm Sofa, hab gelesen, meinen Tee getrunken und mich wirklich dem Stillen “hingegeben“ 🤣 Nach gut 5-7 (weiß nicht mehr genau) Tagen Dauerstillmarathon bin ich schier explodiert vor Milch (da kam dann das zweite Problem, dass Madame mit der Milchmenge nicht klar kam und sich ständig verschluckte - es floss wie ausm Wasserhahn, aber auch das haben wir in den Griff bekommen 😄) und hab bis zum Beikoststart nur noch voll gestillt, danach nach Bedarf.

Top Diskussionen anzeigen