Reifezeichen-> Beikost

Hallo ihr Lieben,

meine Kleine ist jetzt 5 Monate alt. Sie beobachtet mich schon beim Essen ganz genau xD und gucke ich sie an ... dann lächelt sie über beide Ohren.
Das gehört aber denke ich mal nicht zu den Reifezeichen für den perfekten Start zur Beikost ;)

Wie war es bei euch... welches "Zeichen" hat euch den Start gegeben...und wie alt waren eure Mäuse da?
Was gab's als erstes zum Testen?

Bin sehr gespannt :)

1

Hallo :)

Wir geben seit Beginn des 6. Monats beikost und bei uns war der ausschlaggebende Punkt, dass wirklich alles (besonders die Kaffeetasse und das Brot zum Abend), das wir zum Mund geführt haben ständig mit dem Blick verfolgt wurde. Ich habe unserer Tochter dann einmal ein bisschen breit gematschte Banane auf dem Finger gereicht und die hat sie weg gelutscht und wollte sogar mehr. Da habe ich entschieden, ich probiere es einfach mal mit brei. Und siehe da, mittlerweile geben wir 3x brei und der scheint jedes mal sehr gut vertragen zu werden

2

Meine Kinder, insbesondere meine Tochter, wurden sehr aufgeregt wenn Essen reingetragen wurde und haben sich noch mehr aufgeregt wenn sie nichts bekommen haben.
Da waren sie ungefähr 5 Monate alt.
Angefangen haben wir mit Kürbisbrei. Mein Sohn war Breifan, bei ihm habe ich das mehr oder weniger nach Breifahrplan gemacht.
Meine Tochter nicht so. Sie wollte wirklich unser Essen und hat dann halt Kartoffeln, Nudeln, Brot, Gemüse und was wir sonst so hatten auch bekommen.

3

Oh wie süß :)

Danke für eure Erfahrungen.
Ich fühl mich mittlerweile so ziemlich angestarrt von ihr wenn ich esse :D
Manchmal mach ich nach nem Habs "hmmm... lecker" und sie lacht so süß :)

Hach ja.... spannende Zeit

4

Dieses Anstarren ist eigentlich kein Reifezeichen.

Wir haben mit 4 1/2 Mte begonnen.

Sie konnte sitzen mit Unterstützung. Kopf logischerweise halten. Sie drückte nichts mit der Zunge aus dem Mund raus.

Einfach mal mit Pastinake per Löffel begonnen. Nach wenigen Tagen mampfte sie 100 gr weg.

5

Bei uns war zu meiner Zeit die Empfehlung nicht vor 6. Monate allergieschonend mit einer Zutat wie Möhre ODER Pastinake ODER Kürbis beginnen. Heute sieht man das lockerer und man kann auch nen Monat eher starten, wenn man den Eindruck hat es ist soweit und mehr wechseln, solange es keine Probleme mit der Verdauung oder so gibt.

Wir haben es jedenfalls bei den Kindern so gemacht wie die damalige Empfehlung. Einfach mit Beginn des 6. Monats. Großartige Zeichen haben uns die Kinder nicht wirklich gegeben. Gemerkt, dass es passt, haben wir einfach da dran, dass sie das Essen gut aufgenommen haben und nicht quengelnd alles wieder raus geschoben haben, wie Kinder das machen, wenn sie noch nicht soweit sind.

Am Ende war es also einfach eines Tages ausprobieren und sehen was passiert und wie das so ankommt beim Kind ;).

Entgegen manch moderner Erziehungsliteratur gibt nicht jedes Kind für alles was es lernen kann und möchte immer Zeichen à la Mama Papa Ich möchte das jetzt bitte von euch lernen. Anderes Thema aber: Hatten mal ein Kind in der Kita von dem wir den Eindruck hatten, dass der super pfiffig ist und das Prinzip mit dem Klo wunderbar kapiert, aber einfach den Anstupser braucht, dass es jemand fordert und lobt. Die Eltern waren so.....Aaah da muss er uns erst ein Zeichen geben ..... also quasi von sich aus sagen die Windel muss weg......also warteten wir und warteten und warteten. Irgendwann bekamen die Eltern Zweifel und wir durften doch mit ihm sprechen ob wir nicht mal die Windel weg lassen und es einfach probieren. Es hat nicht mal ne Woche gedauert bis er es konnte und stolz wie Bolle war.

Also, wenn Du den Eindruck hast, es könnte passen, probiert es doch demnächst aus. Am Anfang nehmen viele eh nur ein paar Löffel und man muss sich ja keinen Stress machen, wenn es doch nicht klappt. Dann wartet man eben noch ein bisschen.

6

Mit 8 Monaten, als sie alleine saßen und essen vom Teller klauten

7

Ich werd demnächst mal einen Versuch starten ☺
Natürlich ohne Zwang 😎

Top Diskussionen anzeigen