Regelmäßige Stuhlprobleme - 2,5 Jahre alt

Hallo,

ich hoffe es passt in diese Gruppe...

Mein Sohn ist etwas über 2,5Jahre alt und hat immer wieder Probleme mit dem Stuhlgang.
Also es ist ws nicht besonders wichtig aber er macht das große Geschäft seit ca. einem halben Jahr am WC und seit kurzem auch das kleine, ist also mittlerweile sauber.

Ja, er nascht gerne und trinkt gerne seinen Kakao. Natürlich probier ich das in Grenzen zu halten wenn ich weiß er war seit einigen Tagen nicht Groß. Aber es ist halt auch schwierig so gewisse Gewohnheiten (wie das Morgen-Flaschi Kakao) einfach abzustellen oder zu sagen du musst erstmal Gaki gehen...

Ich weiß, man kann viel mit Ernährung machen nur ist er jetzt auch nicht der einfachste wenn es ums Essen geht.
Er isst am liebsten trockene Nudeln, trockenen Reis...
Ich bin irgendwie ein wenig ratlos...

Wir haben aus der Apotheke Glycerin-Zäpfchen bekommen aber das ist ja auch nicht die Lösung da dann ständig eines zu geben.

Hat jemand Tipps? Etwas das gut schmeckt und schnell abführend wirkt? Oder andersrum nach nichts schmeckt und ich ihm irgendwo drunter mischen kann? In den Kakao zB!?

Bin für Ratschläge offen...Danke!

1

Wir hatten mit unserer Tochter nur 1x dieses Problem wirklich über Tage, da waren wir mit ihr im Krankenhaus und es war dort so fremd und aufregend für sie, da hat sie es irgendwie unterdrückt...wir haben dort dann ein Pulver mit Ballaststoffen bekommen, dass wir ihr in den Joghurt mischen konnten. Das hat gut funktioniert, aber ich weiß leider nicht mehr wie das hieß...
Aber ehrlich gesagt solltest du ihm mit 2,5 Jahren schnellstmöglich die Flasche mit Kakao abgewöhnen.

2

Hallo 🤗
Hat er das Problem schon länger? Was heißt einige Tage? 2 oder mehr?
Tatsächlich würde ich es mit Kia besprechen. Wir haben hier das Problem seit 1 Jahr und das obwohl wir seit ihr Geburt akribisch darauf geachtet haben, dass sie damit keine Probleme hat (wir haben im der Familie scheinbar eine angeborene Störung und ich wollte die Schmerzen meiner Tochter ersparen). Seit fast 1 Jahr sind wir bei Kia deshalb. Zunächst wurde es als "kein Problem" aufgefasst und mit Kinderlax ging es einige Zeit gut. Dann ging es wieder los... nach mehreren Versuchen es zu stabilisieren und einigen Ultraschallen und Blutuntersuchung, hat der Arzt einen begründeten Verdacht und hat uns an einen Spezialisten überwiesen. Der Termin wird in 2 Wochen sein 😥
Das muss bei euch nicht dasselbe sein und wahrscheinlich ist es nur für einen kurzen Zeitraum und lässt sich gut einstellen. Ich würde aber immer mich mit Kia beraten und Rücksprache halten, um nichts zu übersehen.

Gute Besserung an euch 🍀

P.s. Viele Kinder haben dieses Problem mit dem Stuhlgang und es lässt sich meistens schnell wieder beheben (entweder durch Ernährungsumstellung oder Medikamente).

6

Hallo. Einen begründeten Verdacht auf was? Unser Sohn hat auch eigentlich schon seit er geboren wurde Probleme mit dem Stuhlgang und chronische Verstopfungen. Er hatte auch schon richtige Angst davor auf Toilette zu gehen.. Er bekommt nun seit einigen Wochen, nachdem er immer nur alle 8 Tage mal Stuhlgang hatte, kinderlax. Jetzt hat er häufiger Stuhlgang, alle 2-3 Tage. Wir können das ja aber nicht für immer geben. Ich hoffe, es wird irgendwann besser.

8

In der Regel wird es auch besser zumindest bei den meisten Kindern (und allen Kindern die ich kenne, außer meiner Tochter). Wenn ihr anfängt es zu reduzieren macht es in Absprache mit Kinderarzt. Dann könnt ihr es besser beobachten und schauen ob es beim regelmäßigen Stuhlgang bleibt.
Bei meiner Tochter sammelt sich wohl alles im oberen Darmabschnitt und kann nicht ohne Hilfe in den unteren Bereich des Darms transportiert werden. Es ist mittlerweile so, dass beim letzten US der Arzt gesehen hat, dass sich die Gebärmutter etwas verschoben war (als bei den US zuvor) 😥. Seine Vermutung ist, dass in dem Darmabschnitt zwischen den beiden Bereichen sich keine Nervenzellen gebildet haben und der "Transport" nicht erfolgen kann. Daher die Überweisung zum nächsten Kinderzentrum. Das soll halt noch genauer beobachtet und untersucht werden. Ich hoffe immer noch, dass es sich als "harmlos" rausstellt. 🍀

Ich drücke euch die Daumen, dass es bald besser wird und der Stuhlgang sich normalisiert 🍀

weiteren Kommentar laden
3

Probier mal Pflaumen. Entweder als Saft oder als Mus mit Birne oder Apfel zusammen. Wir nehmen einfach Babygläschen, füllen die in einen wiederbefüllbaren Quetschi und schon wird alles gegessen 😉
Zudem auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten (also Wasser). Und er braucht wahrscheinlich Ballaststoffe. Versuche ihm mehr Gemüse zu geben. Bei uns gibt es zum Beispiel nie Nudeln oder Reis trocken. Es ist immer eine Soße aus püriertem Gemüse dran. Die haben wir in mini Portionen eingefroren und somit immer parat.
Maus hat da auch schon ordentlich protestiert, aber inzwischen weiß sie, dass es ohne Soße nichts gibt und isst es eben einfach.

Joghurt könnte euch evtl auch ein bisschen helfen, aber natürlich Naturjoghurt, nicht die überzuckerten Kinderjoghurts.

Alles gute 🍀

4

Wenn unser Kleiner nicht spätestens alle zwei Tage das "große Geschäft" verrichtet, bekommt er viel abgekochtes, warmes Wasser (was auch meiner Verdauung sehr gut tut!) und viel gedünstetes Gemüse mit etwas Fleisch aus dem Gläschen. Dazu ein bisschen Rapsöl. Öle unterstützen die Verdauung.
Zusätzlich mache ich Fuß-Akupressur.

5
Thumbnail Zoom

Hallo,
unsere Tochter (fast 3,5 Jahre) hat das gleiche Problem. Es war einmal so schlimm das sie wirklich groß musste, es aber nicht ging, dass sie dann schon richtig komisch gelaufen ist. Da waren wir Freitag Abend im Krankenhaus, hab bekam sie so ein Zäpfchen und dann konnte sie endlich kackern.

Unsere Kinderärztin hat uns JuniorLax verschrieben. Das ist so ein Pulver zum auflösen. Gleichzeitig hat meine Tochter Bärchenaufkleber bekommen und immer wenn sie gekackert hat, durfte sie ein Bärchen aufkleben. Und wir haben uns immer alle ganz dolle gefreut.
Weil die Kinder müssen wieder lernen das Kackern nicht weh tut, weil sie es sonst verkneifen. Und auf die trinkmenge achten.
Das funktioniert wunderbar.

Wir benutzen das jetzt sich auch schon mehr als ein Jahr. Und jetzt geben wir das Pulver nur noch jeden zweiten Tag.

Grüße und alles gute dem Kleinen.

Aniii

7

Bei uns war es auch schon mal so schlimm, dass unser Sohn (3,5) auf der Toilette saß und gesagt hat Mama mir geht es so schlecht und dann hat er sich übergeben während er auf der Toilette saß.. er konnte einfach nicht und hatte richtige Angst davor. :( verkneifen tut er immer noch öfters und läuft komisch mit zugesammengekniffenen Po, auch mit Kinderlax jetzt 🤷🏼‍♀️ Aber immerhin klappt es jetzt häufiger und leichter.

10

Hallo,

unsere Tochter auch etwas über 2,5 Jahre hat das gleiche Problem.

Wir haben schon viel probiert. Nach Absprache mit dem Kiarzt nehmen wir jetzt Movicol Junior. Das nehmen wir schon seit einem halben Jahr.

Unsere Tochter ist auch eine miserable Esserin. Am liebsten Fleisch, Würstchen usw. und auf keinen Fall Gemüse oder Obst.

Du kannst versuchen:
-weißes Mehl vermeiden. Also Körnerbrötchen, Müsli, Vollkornnudeln (ich hasse die übrigens🙈), Vollkornreis.
-Schoki vermeiden (leider auch Zucker vermeiden, der stopft auch). Schwierig ich weiß.
-Ausreichend trinken lassen. Evtl. naturtrüber Apfelsaft. Vielleicht morgens auf nüchternen Magen ein Glas warmes Wasser oder naturtrüber Apfelsaft. Sauerkrautwasser trinken auf nüchternen Magen (aber das trinkt eh kein Kind freiwillig 🤮).
-Viel Bewegung, Turnen usw.
-keine Zäpfchen mehr. Das ist Kontraproduktiv. Um so mehr man am Popo rum popelt desto schlimmer werden die Probleme.
-du kannst Milchzucker versuchen zu geben. Z. B. in die Milchflasche rein. Das gibt man aber dauerhaft. Also mal ein Paar Wochen regelmäßig. Das wirkt nicht sofort. Dauert ein paar Tage. Aber Vorsicht Milchzucker kann Blähungen verursachen.
-dann sollte man kurz nach einer Mahlzeit das Kind mal auf die Toilette setzten. Ich kann nicht mehr wiedergeben warum, aber da hat man manchmal den Drang zu müssen.
-Spielzeug oder Malsachen neben Toilette damit das Kind länger sitzen bleibt und Spaß hat.
-bequem und entspannt auf Toilette sitzen mit kleinen Hocker für die Füße
-dem Kind keinen Druck machen "Du musst jetzt Stinky machen".
-Trockenpflaumen oder Pflaumenmus geben wenn es das Kind isst.
-Gemüse untermogeln. Z.b.in der Bolognese Soße. Passt gut Karotten und Zucchini rein hobeln. In Eiswürfel Portionierer einfrieren. Dann hat man immer perfekte Portionen zum auftauen.

Es gibt bestimmt noch mehr Tipps. Mir fallen grad nicht mehr ein 😊. Uns hat am Ende nur Movicol geholfen. Man sagt so lange wie die Kinder das Problem haben, doppelt so lange dauert es bis man es wieder im Griff hat und die Kids die Schmerzen vergessen haben.

Viel Glück und viel Geduld 👍🏼

Stormy mit Mausi 2,5 Jahre

Top Diskussionen anzeigen