Milchstau, Fieber, Gliederschmerzen - und nun?

Hallo Ihr Lieben,

unser Kleiner hat gestern vor lauter Aufregung den ganzen Tag über kaum getrunken, sodass ich vermutlich deswegen üblen Milchstau bekommen habe. Abends war es dann soweit: Mit Schüttelfrost und Gliederschmerzen legte ich mich ins Bett.

Heute habe ich einen Teil des Tages im Bett verbracht, weil Fieber dazugekommen ist, und ich ständig Kopf- und Gliederschmerzen hatte, als hätte ich mich stark erkältet. Die Brust ist ganz heiß und seitlich stark gerötet. Wenn ich versuche, die Milch auszustreichen, kommen mir vor Schmerz fast die Tränen.

Dank der Schmerztablette haben die Schmerzen erheblich nachgelassen. Aber ich spüre immer noch leichte lähmende, stechende Schmerzen in den Beinen. Die Brust schmerzt beim Ausstreichen (es fließt aber keine Milch, wenn ich es manuell tue) sehr. Was soll ich tun? An wen kann ich mich wenden? Ich weiß nicht, ob ich das Wochenende damit überstehe.

Vielen Dank im Voraus.

1

Schleunigst zum Bereitschaftsdienst oder ins Krankenhaus!

2

Richtig, sofort ins KH, am besten direkt in den Kreißsaal, so hat man mir das jedenfalls gesagt. Bei mir war es ne Brustentzündung, die nur mit Antibiotika weg ging. Oder deine Hebi fragen, falls du eine hast/hattest. Gute Besserung 🥰

5

Dankeschön, ganz lieb! #liebdrueck

3

An deiner Stelle wäre ich schon längst im Krankenhaus. Spreche aus eigener Erfahrung.

4

Vielen Dank für Eure Tipps. Ich habe gewisse Hemmungen, ins Krankenhaus zu gehen, weil ich weiß, dass das Personal am Wochenende / an Feiertagen wahnsinnig viel zu tun hat.
Jetzt ist das Fieber dank gestrigem Schmerzmittel weg. Auch die Gliederschmerzen und Kopfweh sind vergangen. Aber da ist ein sehr schmerzhafter Knoten in der Brust, und die Stelle ist gerötet. Milch auszustreichen löst das Problem leider nicht, was ich trotzdem heute regelmäßig mache.

Soll ich am Montag zum Arzt oder lieber doch morgen ins Krankenhaus?

6

Ab ins Krankenhaus . Wenn’s soweit ist gehts nimmer ohne Antibiotika!!
Gute Besserung

8

Danke Dir!

7

Huhu,

hast du eine Hebamme?
Ansonsten würde ich auch im KH in dem ich entbunden habe anrufen und fragen, ob es sich eine Hebamme angucken könnte.
Alternativ je nachdem wie es dir geht die 116117 anrufen und zum gynäkologischen Bereitschaftsdienst.

VG

9

Vielen Dank. Die Nummer habe ich auch gewählt. Leider wurde ich drei Mal abgewürgt. Das Gespräch wurde von 116117 beendet, weil alle Mitarbeiter im Gespräch seien.

An eine Hebamme kann ich mich leider nicht mehr wenden, weil die Krankenkasse nur zahlt, wenn ich eine Art Rezept vorlege. Dieses will mir der Frauenarzt aber nicht geben. :-(

Was in den letzten Tagen geschah: Mithilfe des Schmerzmittels habe ich mein Fieber und die Schmerzen erfolgreich bekämpft und stündlich Milch ausgestrichen. Anfang der Woche habe ich alle Gynäkologen abtelefoniert, da mein FA keine Vertretung angegeben hatte. Schließlich fand ich eine Ärztin, die Zeit für mich hatte.

Sie sagte, mein Prozedere bisher sei vollkommen richtig gewesen. Ein Glück auch, dass mein kleiner Süßer vor allem nachts wieder wie gewohnt praktisch stündlich trinken wollte. Erfreulicherweise fand sie keine Knoten und nur eine kleine Verhärtung. Diese könne aber ihrer Meinung nach mit Wärme vor und Kühlen nach dem Stillen in Kürze ausgeheilt werden.

Puh, was für ein Weihnachtsfest! #schwitz
Aber jetzt geht es mir soweit ganz gut.

Vielen Dank Euch allen!

LG

Top Diskussionen anzeigen