gestresst vom stillen-was meint ihr? auch hebi gabi bitte!lang!

hallo ihr,
benji ist jetzt 2 wochen alt. ich gehe momentan am krueckstock. eigentlich stille ich tags mindestens alle 1-2h und nachts ebenfalls. das heisst ich habe staendig ein nuckelndes baby an mir. vor allem abends ist es echt ein dauerstillen.
in seinem koerbchen (sowas haben wir in england, aequivalent des stubenwagens) schlaeft er nur ausnahmsweise ansonsten nur auf dem arm oder neben mir im bett oder unterwegs im kinderwagen/autositz. ich habe noch einen 18monate alten sohn, fuer den das alles nicht so leicht ist und der schon ziemlich eifersuechtig ist (der zum glueck noch bis ende sept. vollzeit in der krippe ist). bin zuweilen kurz davor das stillen aufzugeben, obwohl benji zunimmt und nasse windeln hat, also es zu klappen scheint.
heute morgen habe ich zum ersten mal um 7h abgepumpt (was ich nicht besonders mag und worin ich auch nicht besonders gut bin) und nach 1h 40ml gepumpt (!). der plan war, ihm das abends zu geben. dann schien er aber morgens nach dem pumpen total frustriert an der brust zu sein, sodass wir ihm dann die abgepumpte milch gegeben haben.
bin etwas ratlos. wann stellt sich ein etwas akzeptabler rhythmus ein? warum schlaeft er nicht zwischendurch in seinem koerbchen-hat er noch hunger? noch oefter anlegen kann ich nicht, versuche viel zu trinken usw aber wie noch mehr milch produzieren?
habt ihr irgendwelche tipps oder ratschlaege? :-[
vielen dank und liebe gruesse von pia mit benji (*13.08.06) und eddie (*01.03.05)

1

Besorge dir ein Tragetuch ( kannst es bestellen) - ich denke, dann wird dein Kleienr zufrieden sein und Du kannst auch was erledigen.
Außerdem: Du bist noch im Wochenbett und solltest dich nach Möglichkeit schonen.
Irgendwo ist da schon ein Sinn, dass die Kleinen anfänglich immer an die Brust wollen- dann kommt die Mama nämlich zu nichts, ruht sich aus und stillt nur. So wie es auch sein sollte ;-).

Trinke nur soviel, wie du magst- alles andere ist Stress. Vergiß das Essen nicht.
So wie dein Sohn sich verhält ist es ganz normal für ein 2 Wochen Krümel.... wie gesagt: pack ihn dir ins Tragetuch- dann hast du beide Hände frei für deinen Großen ;-) und still weiter nach seinem Bedarf!! Die Nachfrage vestimmt das Angebot- also anlegen, anlegen, anlegen!!
Du packst das schon ;-) ruhig Blut!!



sparrow

2

Liebe Pia,

gib euch doch noch etwas Zeit, er ist doch soo klein und braucht noch ganz viel Mama! In dem Alter ist schon der erste Wachstumsschub, da hängen die Kleinen zwei, drei Tage an der Brust und "bestellen Milch vor", damit später mehr da ist. Dein Baby muss erstmal richtig ankommen in dieser Welt. Aus dem sichersten Ort der Welt ist es rausgerissen worden, es will jetzt am zweitsichersten sein: an deinem Busen.

Auch dass so Kleine abends öfter wollen, ist völlig normal, da müssen sie den Tag verarbeiten und für die Nacht tanken. Ich hab es mir in den ersten Wochen abends immer vor dem (leisen) Fernseher bequem gemacht, nach einer Weile konnte ich sogar dabei lesen.

Es ist schwierig mit noch einem älteren Kind und so einem Kuschelbaby. Hast du ein Tragetuch? Das ist Gold wert. Ich konnte mir das in der gesamten Wochenbettzeit aussuchen: entweder mit Baby am Busen auf dem Sofa oder mit Baby im Tuch was anderes machen. Auch heute schläft sie tagsüber fast nur im Tuch.

Ich kenne viele Mehrfachmütter, die so beiden Kindern gerecht werden können. Das Kind im Tuch hat es geborgen, man kann es "vergessen" und sich dem Großen widmen. Und wenn man etwas Übung hat, kann das Kind im Tuch auf den Rücken, und Haushalt und Spielen mit dem Großen sind noch einfacher, ohne dass man sich dauernd um eine weinendes Baby kümmern muss.

Und kein Wunder, dass beim Pumpen nix kommt. Du magst es eh nicht und so ein lebloses Ding holt viiiiel weniger aus der Brust raus als es ein Baby kann. Pumpen ist ja auch Kopfsache. Wenn ich pumpe, ist es egal, ob fünf oder dreißig Minuten, es kommen immer 40 ml raus +/-5 ml. Ich pumpe aber auch nur für den Notfall und sammele die Milch im Gefrierschrank. Sollte ich nämlich mal eine richtige Grippe kriegen mit 40 Grad Fieber, möchte ich nicht auf Kunstmilch zurückgreifen müssen. Warum pumpst du? Damit du mal frei hast den Abend? Lass das Pumpen doch erstmal, wenn du es eh doof findest. Du setzt dich damit nur selber unter Druck.

Vertrau bitte darauf, dass du dein Kind ernähren kannst. Du hast genug Milch. Nur 2% aller Frauen auf der Welt können nicht stillen, weil sie wirklich zuwenig Milch haben (ich kenne eine, die wirklich zuwenig Brustdrüsengewebe hatte). Sogar in den Hungergebieten in Afrika gedeihen die Stillkinder, auch wenn die Mütter sich nicht ausreichend ernähren können. Dein Kind holt sich durch das Stillen viel mehr als nur Nahrung: Nähe, Geborgenheit, Sicherheit in dieser neuen, fremden Welt. Wenn er unruhig wird, ist das ja nicht nur Hunger.

Außerdem ist Muttermilch innerhalb von 90 Minuten komplett verdaut. Manche Babys kommen damit trotzdem drei Stunden hin, andere (wie meines) kriegen sofort wieder Hunger.

Isst du denn auch genug? Manchmal vergisst man, gerade mit zwei Kindern, das Essen. In der Schwangerschaft muss man nicht für zwei essen, in der Stillzeit schon.

Ansonsten zur Milchbildung: Getreide essen, z.B. Hirse, die kann man süß oder herzhaft machen. Oder als Snack: http://www.rabeneltern.org/stillen/diesunddas/getreidekugeln.shtml Alkoholfreies Bier oder Malzbier ist gut. Tee aus Fenchel, Kümmel, Anis und Dill ist sehr gut, nur darf man nicht zuviel davon trinken, so 2-3 Tassen am Tag.

Ich lege dir wirklich sehr ans Herz, dir ein Tragetuch zuzulegen oder wenn dir das Binden nicht zusagt, einen Sling (Tuch mit Ringen zum Festziehen). Es gibt auch elastische Tragetücher, die bindet man in aller Ruhe vor und setzt dann sein Baby rein, für so Kleine ist das ideal.

Lass dich mal drücken #liebdrueck und mach dir nicht so einen Kopf. Das Verahlten deines babys ist völlig normal, und ich bezweifle, dass er sein Schlafverhalten ändert, wenn du abstillst ;-)

LG,

Julia

5

hallo julia,
wollte mich noch fuer deinen langen beitrag bedanken. die hebamme war eben hier (wohne in england uebrigens) und benji hat mal wieder 210g zugenommen. sie sagte, cih haette viel milch und so. da fuehlt man sich schon mal besser. er ist einfach ein kleiner nimemrsatt!
ich gucke mal, ob ich hier so ein tuch bekommen kann, denb babybjoern mag er naemlich nicht!
liebe gruesse von pia :-)

3

Hi,

Jan wollte auch nie in seinen Moses basket, gerade in dem Alter. Als ich in Deiner Situation mal war habe ich ihn in seinem Autositz gelegt und in den Schlaf gewogen (pssst, ist in Deutschland verboten;-), aber hier machte es sogar meine Physiotherapeutin #gruebel).
Ich denke auch das ein Tragetuch helfen koennte. Bei der LLL kann man Dir warscheinlich weiterhelfen, bzw. im Netz mal gucken. Die gaengigen Babykataloge haben sie sie nicht in grosser Auswahl. Vielleicht mal bei der NCT anfragen?

Ich weis von den Abstillraten hier und es ist so schwer Unterstuetzung zu bekommen.
Du machst das bestimmt ganz toll und Dein Sohnemann braucht Dich einfach im Moment#liebdrueck

Greetings,

Karin

4

Huhu,
ob Du abstillen willst liegt ganz allein bei Dir. Aber vielleicht hilt es Dir, wenn ich Dir sage, dass es bei uns ähnlich war und jetzt viel besser ist. Mariele wollte anfangs auch stundenlang an die Brust, besonders abends. Sie schlief am ANfang im Bett neben mir. Wenn ich gepumpt habe kamen nur ca. 30 ml. Ich musste mittig zwischen zwei Mahlzeiten pumpen, denn sonst habe ich ihr auch was weggenommen, bzw. direkt nach dem Stillen kam sowieso nichts mehr. Ich mochte die Pumpe auch nicht, nachdem sie mich beim ersten Kind schon quälte. Mein Großer ist auch eifersüchtig.

Nun dazu, wie es besser wurde: Mariele (drei Monate) hat abends immer noch eine quakige Phase. Meistens gerade dann, wenn das Abendessen auf dem Tisch steht. Aber gegen 21 Uhr bringe ich sie ins Bett, dann schläft sie ca. 4 Stunden am Stück und ich habe mal wieder Zeit für mich. Nachts schläft sie in Ihrem eigenen Bett. Nur noch ganz selten muss ich sie im Liegen in den Schlaf stillen, weil sie nicht im eigenen Bett schlafen will. Tagsüber hält sie jetzt auch gut mal einige Zeit wach ohne Brust aus, seit sie mit Ihren Augen und Ohren die Welt entdecken will. Sie Spielt jetzt auch schon mit Ihrem Spielbogen und döst manchmal beim Spielen einfach ein. Die Milch hat sich nach ca. vier Wochen eingependelt. So lange mussten wir auch kämpfen um die Menge zu steigern. Mariele hatte oft Schübe bei denen sie alle 30 Minuten getrunken hat. Damit hat sie die Milch aber angekurbelt. Jetzt läuft es seit einigen Wochen konstand gut mit ausreichend Milch. Mein Sohn ist immer noch eifersüchtig. Aber es bessert sich etwas. Er zieht jetzt nicht mehr an meinem Shirt, wenn ich stille und schreit nicht mehr "Nein" dabei. Jetzt bleibt auch wieder etwas mehr Zeit für ihn. Nur noch an manchen Tagen wird er trotzig. Eine Zeit lang war es jeden Tag.

Vielleicht konnte ich Dich motivieren. Wenn es allerdings eine zu starke Belastung wird, die evtl. auch ständig an den Nerven zerrt und Tränen bringt, dann macht Abstillen auch Sinn. Bei meinem Sohn damals habe ich mir dafür entschieden, denn er hatte eine Saugschwäche. Irgendwann heulten wir um die Wette, da ging es nicht mehr. Die Psyche beeinflusst auch die Milchbildung extrem. Außerdem leidet das Kind mit, da es am liebsten eine ruhige Mama möchte.

Liebe Grüße und Kopf hoch!
Sonni + Mariele *18.05.2006 + Enno *25.08.2004


Top Diskussionen anzeigen