Körper fängt an zu streiken, stillen mit Schmerzen

Hallo liebe Mama
ich gehe auf dem Zahnfleisch. Ich habe bereits einen 2 jährigen Sohn und diesen 13 Monate gestillt, ja auch da gab es Schwierigkeiten da 4 Wochen zu früh und starke Behandlungsbedürftig Gelbsucht. Nach 3 Monaten stillen und abpumpen konnten wir zum vollstillen kommen. Minni Nummer 2 ist da und alles tut weh, wie ein einziger Krampf. Er rockt nicht richtig an. Ich kenne alle Tricks und stillpositionen, es tut einfach sch**** weh wenn er los legt und ich breche regelmäßig in Tränen aus. Stillhütchen hatte nur den Effekt, dass er noch weniger Brust aufnimmt, drückt und zieht und mehr Blut als Milch produziert (sieht man auch im Stuhlgang)... oh Gott, dass ist alles so beschissen. Ich habe schon eine richtige Aversion beim andocken entwickelt, zucke zurück es dauert alle ewig und tut dann doch wieder weh. Ich weiß genau, stillen darf in dem Ausmaß nicht weh tun. Wenn ich mal gut Brust in ihn rein bekomme, dreht er sich bis was raus ist und für ihn unangenehm. Meine Hebamme hat schon geschaut, sie vermutet ein kurzes zungenband, da der murkel einfach den Mund nicht öffnet (weit genug) und die Zunge in Teelöffel Form rollt. Er nimmt zwar gut zu, aber unsere stillbeziehung ist zu heulen. Wir haben schon einem Termin wegen zungenbändchen aber erst 29.09.

Ich weiß nicht, wie ich das schaffen soll. Bis dahin bin ich bettlägerig vor kraftlosigkeit. Ich denke aber auch, wenn ich jetzt Flaschr gebe, ist stillen vorbei. Pumpen ist eine Option aber, Gott, auch das habe ich gehasst und führte zu 4 milchstaus. Das weiß ich, da ohne Pumpen nie wieder einer auftrat.

Kann mir jemand helfen? Kann mir jemand sagen, das geht so nicht, du machst die fertig? Was ist, wenn es nicht am zungenbändchen liegt? Bin ich doch einfach zu doof?

Helft mir...

1

Also bei den Schmerzen die du beschreibst, kommen Erinnerungen hoch. Mit ging es mit meiner Tochter die ersten 6 Wochen genauso. Nur das ich kein älteres Kind habe. Ich hatte also auch keine Erfahrung mit dem Stillen. Du hast Erfahrung. und es hat schonmal geklappt.
So wie du die Situation beschreibst hätte ich ebenfalls auf Zungenbändchen getippt. Bei uns war es definitiv das Problem.
Kann dein Baby die Zunge ganz aus dem Mund strecken? Meine Tochter konnte das nicht. Wenn das nicht vorliegt heißt das zwar nicht, dass das Zungenbändchen nicht verkürzt ist, aber wenn dein Baby die Zunge nicht rausstrecken kann bzw wenn es schreit, das Bändchen deutlich zu sehen ist und vorne an der Zungenspitze beginnt dann ist es definitiv verkürzt.

Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich hätte es wahrscheinlich auch nicht viel länger ausgehalten. Bei uns hat das mit den Terminen zum Glück schnell funktioniert. Wenn es um die Durchtrennung geht: Bestehe darauf schnell einen Termin zu bekommen.
Einen richtig guten Tipp hab ich nicht. Aber ich habe aus Verzweifelung irgendwann Ibu genommen. Ich habe geschaut, dass ich unter der Höchstdosis bleibe und es nur paar Tage zum Glück nehmen müssen, aber es war eine Erleichterung zwischendurch auch Mal kurz den Schmerz reduzieren zu können. Letztendlich hat es geholfen, dass ich seit nunmehr fast einem Jahr stillen kann. Seit ca 10 Monaten komplett schmerzfrei 😁
Die Durchtrennung hat hier Wunder gewirkt.

2

Zur Flasche: wenn du zwischendurch eine Pause brauchst um wieder Kraft zu tanken probier doch einfach eine Flasche Pre zu geben. Oder auch einmal abzupumpen. Es muss ja kein Dauerpumpen sein, aber kurze Pausen vom Schmerz sind schon einiges Wert.
Allerdings konnte meine Tochter aufgrund des Stark verkürzten Bändchens auch nicht gut aus der Flasche trinken und hat es letztendlich auch komplett abgelehnt. Und damit waren meine Erholungspausen vorbei.

Du schaffst das, auf welche Art auch immer. Du scheinst mir sehr gerne weiterstillen zu wollen, dann halt noch durch. Versuch den Termin vorzuverlegen. Sag denen es ist nicht mehr auszuhalten. Oder hol dir woanders einen Termin. Fahr ins Krankenhaus. Ich kenne die Schmerzen. Das rechtfertigt definitiv einen Krankenhausbesuch.
Es wird besser. Es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit das Bändchen. Und wenn es durchtrennt wird, wird es besser.

3

Ich danke dir erstmal. Ja es ist alles gerade sehr schlimm, heute morgen war mein Kreislauf so runter, dass ich fast ohnmächtig wurde im Bad
Ich saß auf der Toilette und schweißt tropfte. Normal ist das nicht 😭

weiteren Kommentar laden
5

Ich würde wirklich beim Kinderarzt auf einen Nottermin bestehen. So geht das nicht (hier in CH bekomme ich auch für weit harmlosere Sachen am nächsten Tag einen Termin). Bis dahin, Schmerzmittel, bis zu 1000 Mg Ibuprofen sind erlaubt. Und schau dass Du genug isst, hol deine Mutter/sonst wen als Haushaltshilfe ins Boot. Die ersten Wochen sind sehr schwer, es wird schon besser sein!

8

Alternativ doch etwas abpumpen und mittels Sonde, Becher, Spritze geben. Das entlastet die Brüste und stimuliert auch die Milchproduktion, denn falsches andocken bringt nicht viel Milch.

9

Ich danke euch erstmal, wir haben entschieden das bis zum Termin erstmal ein "Brücke gebaut" wird. Mit Pumpe hilft ja nix. Da ich rechts noch eher klar komme und ihn irgendwie besser dran bekomme. Bekommt er die rechte gestillt und Die Linke muss gepumpt werden. Ansonsten habe ich noch einen Hausbesuch für Osteopath bekommen, die sich den Zwerg mal anschaut, da er wirklich schnell auf Die Welt kam und vielleicht eine Verspannung oder Blockade hat (er zieht die Schulter immer ganz stark nach oben und krümmt sich ordentlich)... in die Klinik fahren wir heute Nachmittag, ich hoffe die können schneller etwas machen wegen dem Bändchen.

6

Ich würde wirklich beim Kinderarzt auf einen Nottermin bestehen. So geht das nicht (hier in CH bekomme ich auch für weit harmlosere Sachen am nächsten Tag einen Termin). Bis dahin, Schmerzmittel, bis zu 1000 Mg Ibuprofen sind erlaubt. Und schau dass Du genug isst, hol deine Mutter/sonst wen als Haushaltshilfe ins Boot. Die ersten Wochen sind sehr schwer, es wird schon besser sein!

7

Ich würde wirklich beim Kinderarzt auf einen Nottermin bestehen. So geht das nicht (hier in CH bekomme ich auch für weit harmlosere Sachen am nächsten Tag einen Termin). Bis dahin, Schmerzmittel, bis zu 1000 Mg Ibuprofen sind erlaubt. Und schau dass Du genug isst, hol deine Mutter/sonst wen als Haushaltshilfe ins Boot. Die ersten Wochen sind sehr schwer, es wird schon besser sein!

Top Diskussionen anzeigen