Nuckeln statt Trinken (Stillproblem)

Hallo ihr Lieben,

Seit letzter Woche Samstag sind wir stolze Eltern unseres 1. Kindes :)

Das Stillen klappt seit Beginn nur so lala. Mein Hauptproblem ist, dass der Kleine zwar gerne an die Brust geht und gut 'andockt'- dann aber sehr schnell nur noch nuckelt und nicht trinkt. Stundenlang versuchen mein Mann und ich zu motivieren, aber am Ende ist er nicht satt, nur müde. Dann geben wir eine Flasche, damit er was im Bauch hat.. ich würde aber gerne voll stillen ohne Zufüttern. Milch habe ich eigentlich wohl genug, einen relativ starken Milchspendereflex ebenfalls.
Stillhütchen muss ich derzeit nutzen, das Problem bestand aber schon vorher..

Kennt ihr das Problem? Wie würdet ihr damit umgehen? Über eure Erfahrungswerte würde ich mich freuen :)

Liebe Grüße,
Nika

1

Wir hatten das gleiche Problem... hab dann pumpstillen gemacht und irgendwann frustriert und traurig aufgegeben...
Mittlerweile finde ich es befreiend...
Wenn du wirklich stillen willst qürde ich mir Hilfe holen, evtl Zungenbändchen kontrollieren lassen...

2

Zungenband kontrollieren lassen und auf Flasche verzichten.

3

Also, er rockt an, trinkt, ruckelt und schläft ein?

Was gibt dir das Gefühl, dass er nicht satt wird?

Auch wenn er hinterher noch aus der Flasche trinkt, bedeutet es nicht, dass er noch Hunger hat.

Hast du versucht ihn zwischen dem Anlegen an der ersten und zweiten Seite zu wickeln? Viele Kinder werden dadurch wieder munter und trinken erneut.

Zufüttern kann klappen, muss aber nicht (Thema Saugverwirrung). Gut sind brustähnliche Sauger, zB Natural Wave von Lansinoh.

5

Vielen Dabk für die Antworten und die Tipps!


Ja, so ähnlich läuft es. Er dockt an und nuckelt - nur ganz selten schluckt er hörbar. Beim Abdocken hat er auch nur selten Milch um den / im Mund.
Ich glaube, dass er noch hungrig ist, da er bis zu 60ml Milch anschließend noch aus der Flasche trinkt (ohne Probleme).. deshalb bin ich (vielleicht fälschlicherweise? ) davon ausgegangen, dass er noch Hunger hat. Lege ich ihn ab, ist er unruhig, nuckelt sehr viel an der Hand, schmatzt, wird quengelig und würde schließlich weinen.
Im Krankenhaus riet man mir da zum Zufüttern aufgrund der sehr hohen Temperaturen, die ich (vor Mllcheinschuss) nicht mit ausreichend Flüssigkeit begegnen könne..auf naturnahe Sauger werde ich achten, habe bisher die von avent.

Wird das Zungenbändchen (zumindest bei dargestellten Stillproblemen) nicht automatisch gecheckt? Da werde ich definitiv mal die Kinderärztin fragen, ob sie das tun kann..

Vielen Dank für die Antworten und Nachfragen,
Einen guten Wochenstart !
Nika

6

Ganz vergessen-
Ja, wir wickeln zwischendurch. Das ist tatsächlich auch meist das einzige, was ihn so wach macht/ motiviert , dass er für ein paar Sekunden aktiv trinkt. Andere Tipps (Füße bewegen, unterm Kinn kraulen...) sind da eher wenig hilfreich..

4

Warum genau meinst du, dass er nicht satt ist?

Wenn du voll stillen möchtest solltest du die Flasche komplett weg lassen!

7

Sehr gerne würde ich voll stillen und auf die Flasche verzichten .. ich denke nur, dass er von mir zu wenig bekommt, als dass es ausreichen könnte . Wenn ich die Flasche weglasse, fürchte ich, dass er "dauerhaft hungrig " wäre. Meinst du diese Sorge ist unbegründet oder übertrieben?

LG
Nika

10

Ja ich glaube es ist unbegründet. Meiner hatte nie einen Milchmund oder schluckgeräusche🤷🏽‍♀️
Nimmt er zu? Fontanelle straff? Dann passt alles
Lass die Flasche lieber weg
Wieso hast du diese überhaupt?😅

weitere Kommentare laden
8

Hast du eine Hebamme? Die kann auch nach dem Zungenbändchen schauen. Wenn das Baby weint und das Zungenbändchen steht deutlich straff hervor, die Zunge wirkt leicht herzförmig eingedrückt oben, dann ist es wahrscheinlich sehr kurz. Dann kann die Zunge nicht richtig unter der Brustwarzen liegen, die muss quasi auf der Unterlippe liegen.

Ansonsten würde ich nochmal das Anlegen kontrollieren. Liegt das Baby richtig, habt ihr vielleicht auch mal andere Positionen ausprobiert. Etwas wachhalten kann man auch, indem man die Hand reibt oder das Ohr knibbelt. Wenn von Beginn an nicht richtig angelegt ist, nochmal kurz Brust aus dem Mund und neu fassen lassen. Vielleicht hat das Baby einfach die Brust nicht richtig im Mund.
Das Kiefergelenk sanft reiben hilft auch manchmal, dass die richtige Technik zum Säugen gefunden wird.

9

Am Anfang ist es schon nicht ungewöhnlich, dass das Baby gefühlt den ganzen Tag an der Brust hangt. Bisschen trinkt, wegdöst, 20 Minuten später wieder ein bisschen trinkt, usw. Das bringt auch die Milchproduktion in Gang. Dass das Baby sich ordentlich satt trinkt, dann 3 Stunden schläft ist eher selten der Fall.

Meine Tochter war auch so eine Schlafmütze, die musste ich zum Stillen auch tagsüber wecken, sie wäre von sich h aus gar nicht gekommen. Was hab ich das Kind gekitzelt und versucht, wach zu halten.

Ob das, wenn du es einfach laufen lässt, für deinen Sohn ausreicht, kann ich aus der Ferne natürlich schlecht beurteilen. Hast du eine Hebamme der du vertraust?

Meine Kinder hatten beide ein verkürzte Zungenbändchen. Der Klassiker ist, dass es vorne die Zunge einschneidet und diese dadurch herzförmig aussieht. Das ist leicht zu erkennen. Bei meinem Sohn würde es 8 Monate übersehen, da es quasi an der richtigen Stelle hintenliegend (posterior) angewachsen war, aber eben viel zu kurz. Dadurch hat er die Zunge nicht richtig hochgekriegt.

Hast du mal andere Stillpositionen versucht? Eher aufrechte Positionen halten auch wacher. Meine Tochter hat im der Football Position weitaus besser getrunken.

12

Grundsätzlich eine Stillberaterin befragen. Ferndiagnosen sind immer schwierig.

Nimmt er auch ohne Flasche gut zu und macht genug nasse Windeln (6-8 in dem Alter, meine ich)? Dann reicht das, was er trinkt.

Flasche nehmen sie oft nicht aus Hunger, sondern weil es eben da ist und schnell geht. Und das Saugen an der Flasche ist ganz anders (und einfacher!) als an der Brust, da „lernen“ sie es an der Brust noch schlechter.

Dass dein Kind viel nuckelt, ist übrigens total normal. Das nennt sich Clusterfeeding, ist auch kuscheln und Geborgenheit und Eindrücke verarbeiten usw. Viele tun in den ersten Wochen nichts anderes, als stillen 😅

Mein MSR war sehr stark. Ich hab ihn oft auslösen lassen und dann erstmal etwas Milch ins Tuch laufen lassen. So trank Motte besser. Zudem trank sie nur 5 Minuten wirklich effektiv, aber meine Hebamme war zufrieden (Motte nahm sehr gut zu) und meinte, sie macht halt Druckbetankung 😅

Also, nach Möglichkeit Fläschchen weg lassen und einfach viel trinken und auch nuckeln lassen ;)

Top Diskussionen anzeigen