Du bist ein Wunder der Natur!

Huhu,

meine Schwiegermutter hat kürzlich etwas zu mir gesagt, worüber ich mir im Nachhinein immernoch Gedanken mache.

Wir haben eine Tochter die bald 2 Jahre alt wird.
In der Schwangerschaft dachte ich, dass ich versuchen möchte 6 Monate zu stillen (was für mich im Vorhinein wirklich das Maximum darstellte) und dann auf Beikost und Flasche umsteige. Doch es ist ganz anders gekommen...

Unsere Tochter isst mittlerweile ganz normal alles mit, was wir auch essen, und trinkt dazu Wasser. Allerdings stille ich sie auch noch nach Bedarf z.B. vor dem Schlafen gehen, oder wenn sie Trost oder Nähe braucht.
Das war so nie geplant, aber es hat sich trotzdem so ergeben, weil mir mein Instinkt und mein Bauchgefühl sagt, dass es so (für uns) richtig ist.

Beim letzten Besuch meinte meine Schwiegermutter, ich sei ein "Wunder der Natur", weil ich immernoch Milch hätte.#gruebel
Schon als unsere Tochter ca. 7 Monate alt war, prophezeite sie mir, dass ich jetzt wohl bald keine Milch mehr hätte und langsam auf Flasche umsteigen müsse.

Ich habe mehrfach gelesen, dass die Milchproduktion sich nach der Nachfrage richtet. Sprich, solange das Kind regelmäßig trinkt, hört die Milchbildung -normalerweise- nicht einfach auf. (Stillkomplikationen, Krankheit etc. mal ausgeschlossen.)

Einige Mädels aus meinem damaligen Geburtsvorbereitungskurs und ich, treffen uns immernoch regelmäßig. Und auch hier hat 1/3 der Gruppe noch nicht abgestillt. (Alle Kinder sind um die 2 Jahre alt.) Meist wird tagsüber zwar nur noch selten gestillt, aber noch Abends oder morgens.

Wieso glaubt meine Schwiegermutter, dass die Muttermilch nach spätestens 8 Monaten von allein versiegt und mein Körper nun eine absolute Ausnahme sei?

Wurde das den Müttern früher, vor 40 Jahren, so gelehrt?

Das ist jetzt kein typischer Problem-Post. Meine Schwiegermutter wollte mir anscheinend ein Kompliment machen... Aber es würde mich interessieren, ob ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht habt und wie ihr darüber denkt.

PS: Das soll jetzt keine typische "Flasche vs. Brust - Diskussion" auslösen.
Ich finde, ob man stillen möchte, und wenn ja, wie lange man stillt, darf jede Familie für sich selbst völlig frei entscheiden.

Viele Grüße

1

Meine Schwiegermutter glaubt mir nicht, dass mein Kind vollgestillt satt wird. Sie hat andere Erfahrungen gemacht; sie hat sofort zugefüttert. Und dann nur kurz gestillt.

Auch bei meinem ersten kind konnte sie nie glauben, dass ich genügend Milch habe. Habe dann mal zufällig abgepumpt in ihrer Anwesenheit und da war sie erstaunt wie viel Milch da ja kommt.

Damit will ich sagen... meistens haben unsere Mütter oder SM einfach andere Erfahrungen gemacht und hängen irgendwie daran. Und denken es muss ja so sein.

2

Scheint gerade in der "älteren" Generation weit verbreitet zu sein, dass die Milch irgendwann von alleine versiegt. Keine Ahnung warum 🤷‍♀️

3

Jep, ich werde auch staunend gefragt, was, Du hast noch genug Milch (mit 9 Monaten) ? Meine Mutter hat bei mir auch zugefüttert, weils angeblich nach 4 Monaten nicht gereicht hat, keine Ahnung was sie damals alle so gemacht haben.

4

Von meiner Mama kenne ich es nicht, sie hat uns aber auch sehr lange gestillt und hatte damals schon ein Tragetuch, dass war wohl vor 30 Jahren mehr als ungewöhnlich. Aber meine Schwiegermutter erzählte mir letztens, dass mein Mann bei der Geburt über 4000 Gramm wog und man ihr im Krankenhaus gesagt hätte, sie müsse beifüttern, da sie ihn mit Muttermilch alleine nicht satt bekommen würde. Heutzutage weiß man natürlich, dass das völliger quatsch ist 🙃

5

Ich wurde das auch schon mal gefragt, sogar von unserer Generation ;) ich stille meine Kleine mit 19 Monaten noch.
Ich glaube viele verstehen das Clusterfeeding nicht. Und auch die Phasen nach dem typischen Clustern, wenn das Baby mit 4 oder 5 Monaten oder noch später phasenweise ständig gestillt werden will.
Da hat man früher immer direkt gedacht, die Milch reicht nicht mehr, weil das Kind nicht satt wird und hat zugefüttert und dann irgendwann aufgegeben.
Heute weiß man es eben besser.
Außerdem hat man ja früher oft nach Plan gefüttert/ gestillt und dann ging auch bestimmt schneller mal die Milch zurück.

Top Diskussionen anzeigen