Frage wegen Milchstau und Abstillen

Ich bin fest entschlossen abzustillen. Ich ertrage die vielen Milchstaus einfach nicht mehr. Dauernd Brustentzündung und Kopf und Gliederschmerzen und Fieber. Ich mag nicht mehr. Habe keine Kraft mehr.
Jetzt ist meine konkrete Frage: ich stille immer erst (rexhr lange, ich lasse lange nuckeln) und gebe danach die Flasche. So wie ich es verstanden habe, soll man viel Salbeitee trinken und nach und nach eine Mahlzeit auslassen und nur die Flasche geben. Aber wenn ich das mache, sind erfahrungsgemäß Milchstaus an der Tagesordnung. Und die bekomme ich nur weg, in dem ich viel anlege. Was ja dann nicht mehr geht. Das ist doch ein Teufelskreis. Ich weiss ehrlich nicht, wie ich Abstillen soll. Bin für jede Hilfe dankbar.

1

Huhu,

hast du denn eine Hebamme? Wenn ja würde ich mir die einfach nochmal ins Boot holen.

Wie ist es denn wenn du ausstreichst, wenn die Brüste recht voll sind? Kommt es dann dennoch zu Milchstaus?

VG

2

Das Problem bei mir, zumindest vermute ich das ganz stark, ist nicht zu viel Milch sondern verstopfte Milchkanäle. Durch hochdosiertes Lecithin schaffe ich es ein paar Tage, manchmal Wochen staufrei zu bleiben. Aber irgendwann passiert es dann doch wieder. Diesmal hat es mich umgehauen. Ich fühle mich wie grippekrank 😐😔😩 wenn ich also dann noch Mahlzeiten auslasse, kann ich gleich eine Vorratspackung Antibiotika holen

3

Ja ich hatte auch mit Milchbläschen viiiiiele Probleme....Aber tatsächlich mit Einführung der Beikost und dem weniger stillen tatsächlich keine Probleme gehabt. Mittlerweile gebe ich tagsüber auch mal die Flasche und stille nicht und das klappt auch ganz gut. Aber wie es bei einem zügigen Abstillen wäre, weiß ich natürlich nicht.
Warst du mal bei einer Stillberatung oder hast mit der Hebamme gesprochen?

weitere Kommentare laden
7

Vll wäre es deinen Fall auch die Möglichkeit dir die abstilltablette zu besorgen beim Frauenarzt? Zwar sollte man diese nicht unterschätzen, weils ne echte hormonbombe ist aber bevor du dauerhaft Antibiotikum schlucken musst...

Liebe Grüße

9

Ja ich werde das tatsächlich mit ihr besprechen 👍🏼👍🏼👍🏼 die Idee ist mir auch schon gekommen. Danke

10

Ich habe mit Salvisat abgestillt, dass ist hochdosierter Salbeiextrakt aus der Apotheke. Die Brust zusätzlich gelegentlich kühlen.

Durch das Mittel darfst du die Milch aber nicht mehr füttern, kannst sie beim Ausstreichen aber auffangen und als Badezusatz einfrieren.

So war ich damals innerhalb weniger Tage mit dem Thema durch.

13

Oh echt ? Auch da mache ich mich Mal schlau. Super, danke für den tipp

16

Jetzt habe ich doch nochmal eine Frage. Wenn das ausstreichen nicht reicht und doch wieder ein Milchstau entsteht, wie bekommt man den denn wieder gelöst wenn man wegen den Tabletten nicht anlegen darf ?

weitere Kommentare laden
14

Ich hatte die letzten drei Monate auch bestimmt 12 Staus oder so.
Ich wollte schon ganz abstillen. Konnte das aber noch nicht und habe dann was genommen damit die Milch zurück geht. Meine Hebamme hat mir dazu empfohlen, Salbeitee 3-4 Tassen, 3x täglich 5 Kugeln Phytolacca D6 und einmal täglich zwei Kapseln Sweatosan.
Habe die Sachen drei Tage genommen und es wurde wirklich weniger. Tagsüber bekommt unserer jetzt Brei. Morgens und abends mische ich den mit Pre an.
Gestillt wird er nur noch abends und nachts. Die Flasche nimmt unser Sohn gar nicht. Egal was drin ist.
Wenn du auf Flasche umstellen willst kannst du versuchen die Pre auch mit etwas Muttermilch abzumischen. Manche Kinder nehmen das dann besser
Liebe Grüße

15

Oh du glückliche du hast es schon hinter dir. Die Flasche nimmt die kleine schon seitdem sie einen Monat alt ist, Gott sei Dank mal eine Sache, die essenstechnisch gut läuft 🙏🏼🙏🏼

Top Diskussionen anzeigen