Müssen Säuglinge Wasser trinken?

Meinem Mann seine Oma meint man müsse Babys abgekochtes Wasser geben oder Fencheltee zum Trinken. Sie hätten auch mal Durst und da würde die normale Muttermilch nicht langen. Meine Hebamme meinte das stimmt nicht, hätte man Früher gemacht bei Babys die nicht gestillt worden sind. Die Oma meint natürlich völliger Quatsch. Was stimmt denn nun ? Unser Kind ist erst 8 Tage alt und schon gibt es so doofe Diskussionen in der Familie was man ändern müsste etc etc

1

Deine Hebamme hat Recht. Wasser braucht kein Baby solange es Milch nach Bedarf bekommt. Das wird wahrscheinlich die nächste große Diskussion werden. Früher durfte Babys nur alle 4 Stunden an die Brust und auch nur eine festgeschriebene Zeit. Dazwischen gab es nichts oder mit Glück, wenn es heiß war Wasser oder Tee. Oft reichte dann nach wenigen Wochen die Milch nicht mehr.
Heute weiß man da zum Glück viel mehr und richtet sich nach den natürlichen Bedürfnissen des Babys. Dein Baby wird gerade bei heißem Wetter auch oft mal nur für ein paar Schlucke an die Brust wollen. Vertrau deinem Baby, es weiß was es braucht.

2

Also ich kenne es von meiner Hebamme auch nur so, dass die Muttermilch reicht.
Meine Oma hat auch schon Tipps gegeben, die aber zum Teil nicht passend sind. Teilweise sieht sie das auch und sagt, dass man manches heute bestimmt anders macht, anderes erwähnt sie immer wieder und ich übergehe es einfach. Bei manchen Dingen kann sicherlich auch die Erinnerung eine andere sein, ist ja alles lange her.😉
Ich würde an deiner Stelle auf die Hebamme hören und das so auch der Oma gegenüber vertreten. Vieles wurde früher aus ganz unterschiedlichen Gründen anders gemacht. Man hat eben dazu gelernt und manches auch besser erforscht.🙂

3

Die muttermilch bzw pre besteht ja so gut wie fast nur aus Wasser. Die ganz kleinen brauchen noch nichts zusätzlich. Bei der Hitze kann es sein das sie häufiger durst haben.

Wasser würde ich erst in Verbindung mit brei anbieten.
Tee, gerade Kräutertee, gilt bei den Kleinen als Medizin. Daher da auch vorsichtig umgehen mit Mengen und Häufigkeit.
Wir haben z. B. Bei unserer kleinen ab und zu loffelweise fencheltee bei blähungen gegeben.

4

Bei uns gabs sich schon die tollsten Tipps etc....

5 Tage nach der Geburt hieß es, ich würde das Baby verwöhnen, weil ich es ständig auf dem Arm/bei mir hätte...außerdem müsste ich ihn dran gewöhnen, dass er im Beistellbett und nicht bei uns im Bett oder auf meinem Bauch liegt. Sonst würde er mit einem halben Jahr erst recht nicht in seinem eigenen Bett im Kinderzimmer schlafen wollen....🤦‍♀️

Dann wurde ich von meiner Mutter gefragt, ob er zwischendurch nicht auch mal Wasser oder Fencheltee bekäme, er hätte ja zwischen den Stillmahlzeiten auch mal Durst.
„Zwischen den Stillmahlzeiten“....er wird gestillt, wenn er Hunger/Durst hat. Fertig.

Solange man voll stillt, braucht man nichts zusätzlich oder zwischendurch zu geben.
Vertraue da auf deine Hebamme. Sie ist auf dem aktuellsten Stand und weiß in der Regel besser Bescheid als unsere Eltern und Großeltern.

5

Kann mich der ersten Antwort nur anschließen, nichts außer Muttermilch oder Pre. Tee ist für Babys Medizin (zB Fencheltee) aber bitte auch das erst nach Absprache mit der Hebamme/dem Kinderarzt. Zusätzliche Flüssigkeit wird erst nach der 3.! Breimahlzeit benötigt, ab der 1. kann man gerne zum Trinken lernen was geben.

Und zur Familie, ihr werdet viele lieb gemeinte Ratschläge bekommen und leider vermutlich auch viel Kritik über die „neumodischen“ heutigen Methoden. Stillen, Schlafen, Heulen lassen, so die beliebtesten Themen 🙈 Da wird Gutes dabei sein, aber da wird auch viel überholter Blödsinn dabei sind. Augen zu und durch 😊 Zuhören, selbst informieren, filtern und das behalten, was für einen passt. Und bloß nicht deswegen an euch selbst zweifeln

6

Wenn du voll stillst und nach Bedarf, braucht dein Zwerg kein Wasser. Leg bei diesen Temperaturen einfach noch etwas öfter an. Am Anfang ist die Milch noch sehr wässrig. Sie stillt den Durst und je länger das Kind trinkt, desto fetthaltige wird sie und sättigt dann.
Zusätzliches Wasser kann die Nieren von Babys schädigen. Daher würde ich das nie machen, es sei denn es wäre medizinisch notwendig.

7

Dein Baby braucht kein Wasser. Muttermilch besteht zu über 80% aus Wasser und ist sowohl Durstlöschend, als auch sättigend. Sie ist optimal auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmt.
Wie soll dass denn vor Babyflaschen etc funktioniert haben? Man kann einem Säugling ja schlecht anders als durch Flasche oder Becher Wasser anbieten. Höchstens noch Löffel. Soweit ist weiß gab es sowas zur Zeit der Neandertaler etc noch nicht. Komischerweise hat denen Stillen gelangt.
Abgesehen davon kann zusätzliches Wasser sogar schaden, weil es den Magen füllt ohne jedoch Nährstoffe zu enthalten. Das ist gerade bei ganz kleinen Babys nicht ratsam.
Also Wasser zum Durst löschen zwischendurch bitte erst ab Beikost.

8

Wasser füllt den Magen ohne Kalorien. Das nutzen wir Erwachsen zum Abnehmen, aber das soll das Baby ja nicht.

Die Muttermilch ist so aufgebaut, dass erst wässrige Vormilch kommt und später die sahnige Hintermilch. Wenn das Baby im Sommer viel Wasser verliert, wird es sehr oft, dafür aber nur kurz trinken.

Vielleicht hilft bei deiner Oma eher der Rat eines Arztes? Wenn unsere Großeltern reinreden wollten, haben wir immer gesagt, dass der Arzt das so empfohlen hat.

Top Diskussionen anzeigen