Breizeiten wie organisieren? :(

Liebe Mamis,
so langsam verzweifle ich an meiner Zeitplanung was den Brei betrifft. Ich würde euch gerne mal unseren Beikostplan aufschreiben:

6 Uhr aufwachen
7 Uhr stillen
9 Uhr stillen
9.30-10 Uhr Schläfchen
12 Uhr Fleischbrei
15 Uhr Obstbrei
17.30 Uhr Milchbrei
18.30 Uhr Bettgehzeit: stillen

Normalerweise isst mein Sohn sehr gerne Brei, doch seit circa 2 Wochen ist es so, dass ich das Gefühl habe, dass die Abstände zwischen den Breien einfach zu wenig ist. Wie ich das merke? Er pustet den Brei rum und spielt damit.
Wenn ich den Obstbrei statt um 15 Uhr um 16 Uhr gäbe, dann ist es wiederum zu früh für den Abendbrei :/
Habt ihr Tipps für mich? was kann ich denn tun, damit es wieder klappt?

8

Hallo,

Du könntest den Obstgetreidebrei am Nachmittag ja ggf weglassen, wenn du merkst, dass er wenig Hunger hat. Pürier ihm doch ein Stück Obst oder zerdrück es mit der Gabel, wenn Du Dich wegen verschlucken sorgst. Ich kenne auch einen Todesfall deswegen und kann deine Angst verstehen :-) ohne Getreide macht es aber vielleicht nicht so lange satt, dass es abends schwierig wird ...

Und wie wär's denn, wenn du den Abendbrei noch ein wenig Richtung Schlafenszeit schiebst? Dafür dad abendliche Stillen weglassen bzw. nur noch zum Einschlafen ein paar Schlucke hinterhertrinken lassen.

Als wir gg 18 Uhr den Abendbrei hatten, der ja schon Milch enthält, gabs danach zu Einschlafen dann nix mehr. Unser Großer war aber auch Flaschenbaby und kannte dieses "Einschlafstillen" nicht. Vllt hatten wir es da etwas leichter ;-)

Nimm einfach den Druck raus, versteif dich nicht auf die Uhrzeiten und nimm einfach so hin, dass der Hunger mal mehr und mal weniger ist. Ist bei uns Großen ja auch so :-)

Alles Liebe für Euch!

10

Vielen Dank für deine Liebe Antwort. 😊

1

Hallo,

Ich weiß ja nicht wie alt dein Sohn ist, aber muss es unbedingt am Nachmittag Obstbrei geben?
Ich war nachmittags mit meinem Großen damals oft unterwegs (da war er ca. 6 Monate) und da gab's dann halt Obst und Gemüse am Stück, mal ein Keks, Stück Brezel/Brötchen. Ich finde diese Beikostpläne was den Brei betrifft einfach zu festgefahren 🤷‍♀️
Der Kleine ist jetzt 4,5 Monate und wir führen langsam den Mittagsbrei ein, aber nachmittags wird es dann hier auch wieder kein Brei geben.

LG raserle mit Mika und Miro an der Hand 💙💙

3

Danke für deine Antwort. Mein Sohn ist 9 Monate alt.
Feste Nahrung gebe ich ihm noch nicht. Er hat gerade mal einen Zahn. Ich weiß, dass es BLW gibt, aber für mich ist das nichts. Wir hatten in der Familie schon mal einen Todesfall wegen Verschlucken...
Deshalb kommt kekse oder obst sticks keinesfalls in Frage, bevor er nicht paar Zähne hat.

Mir geht es nur um die Breizeiten...

4

Für so Maisstangen braucht er wirklich keine Zähne, an den Dingern kann man sich nicht verschlucken, die sind auch für Beikostanfänger echt gut geeignet. Unserer ist 9 Monate und hat auch noch keine Zähne.
Würgen gehört übrigens zum Essen lernen dazu, das wird er mitv12 Monaten genauso machen wie mit 6, je nachdem, wann ihr startet. Denn Kauen müssen die erst lernen.

weitere Kommentare laden
2

Also wir geben hier alles nach Gefühl. Haben für nichts feste Uhrzeiten. Warum auch? Jeder Tag ist anders. Mal ist es ruhiger, das Baby hat vielleicht nicht so viel Hunger. Mal ist viel los. Große Action und das Baby hat danach richtig Kohldampf. Mal auf Milch Mal auf Brei. Ich passe mich da meiner Tochter an. Gib es dich einfach wenn er Hunger hat. Und wenn er für den nächsten Brei dann später Hunger hat, dann Gib ihn später. Oder vielleicht isst er dann einfach weniger...
Vielleicht zwischendurch auch einfach so Obst statt Obstbrei. Bei uns gibt es Obst-Getreide meist zum Frühstück. Weil es ihr einfach da am besten gefällt.

5

Hallo!

Du wirst an fester Nahrung nicht vorbei kommen. Die Ängste, die du jetzt hast, wirst du auch in drei oder vier Monaten haben und das Spielen und Prusten beim Brei kann auch einfach bedeuten, dass dein Sohn keine Lust mehr auf Brei hat. Mit neun Monaten ist es wahrscheinlich auch wirklich Zeit für richtiges Essen 😉

Ich verstehe deine Angst. Ich hatte auch Angst. Du musst ja nicht gleich Rohkost wie Apfel oder Brot mit Rinde geben; Banane, reife Pfirsiche oder Nektarinen in kleinen Stücken, Gemüsewaffeln, Rührei, gedünstetes Gemüse, Avocado.... Alles so weich, dass es sich problemlos aushusten lässt, sollte mal was nicht klappen beim Kauen und Schlucken.

Zu den Zeiten würde ich euch unbedingt raten, den Druck rauazunehmen. Dein Kind wird dir zeigen, ob es Hunger hat oder satt ist und ihr wollt doch sicher nicht jeden Tag exakt gleich gestalten. Wichtig sind meiner Meinung nach nur gemeinsame Mahlzeiten erleben, Freude und Neugierde am Essen wecken und dass das Kind gut versorgt ist. Ob da jetzt um 12 oder halb zwei gegessen wird, ist doch eigentlich nicht so wichtig.
Das kommt doch noch früh genug, wenn Kita, Arbeit und Schule mal alles strukturieren

6

Viell hat dein Kleiner einfach nicht so viel Hunger?
Meine Maus mag auch nicht so viel.....und viell auch nicht weil es so heiß ist!? (Geht einen ja selber auch so)
Unsere ca Zeiten:
8h Milch (nach dem aufstehen halt)
12-13h Fleischbrei
16-17h Obstbrei
20h Milch zum Schlagen gehen

Manchmal reicht das....manchmal kommt sie zw 01-03h in der Nacht und braucht ein Flascherl.

Meine Maus ist übrigens 7Monate alt!

15

Und von 8 bis 12/13 hält sie es ohne Milch/Brei aus?

18

Ja, da braucht sie nichts. Sie trinkt immer wieder etwas Wasser oder Tee zwischendurch aber das wars.

7

Versteift dich doch nicht so auf die Uhrzeiten. Gib ihm essen wenn er sich meldet und Hunger hat.
Und obstbrei kannst du auch gegen Obst stix oder ähnliches ersetzten.

9

Warum tauschst du nicht z.B. den Obstbrei mit einem Stillen am Morgen? (Dann käme es unserem Essensplan ziemlich nahe.)

11

Huhu,

drin Kleiner geht früh schlafen, genauso wie meine noch vor wenigen Monaten. Ich fand auch, dass die Breie dadurch zu kurz hintereinander kamen.

Habe den Abendbrei daher erst ganz am Schluss eingeführt statt als zweite Mahlzeit. Und als sie immer noch nicht später ins Bett gehen wollte, habe ich den GOB ausgelassen und nur noch den Abendbrei gefüttert. Und so haben wir es dann gemacht, bis sie mit 9 Monaten allmählich mit fester Nahrung angefangen hat. :)

13

Exakt das selbe Problem hatte ich auch...hab mich dann dazu entschlossen den GOB morgens zu geben, da er mich eh immer so beim Müsli essen beobachtet hat und ich schon ein schlechtes Gewissen hatte, dass er nichts bekommt 🤣
Nachmittags gibt es dann etwas Obst auf die Hand..so hat er bis zum Abendbrei wieder Hunger 😊
Und bitte nicht so starr an die Pläne halten sondern gucken wie es in EUREN Alltag passt:)

Top Diskussionen anzeigen