Ab wann dürfen Babys Vollmilch bekommen, zB im Brei?

Hallo zusammen,

unsere Tochter ist jetzt 5 Monate alt. Da sie seit ein paar Tagen tagsüber kaum noch trinkt, dafür abends/nachts 2-3 große Flaschen, wollte ich ihr versuchsweise morgens mal einen Milchbrei anbieten. Damit sie überhaupt was im Bauch hat, bevor wir zB in die Kita und zu irgendwelchen Besorgungen starten. Essen scheint sie zu mögen, sie bekam jetzt schon ein paarmal ein Löffelchen zerdrücktes Obst oder ein Stück Banane - und unser Essen guckt sie uns schon seit Wochen aus der Hand #rofl

Nun meine Frage: Kann ich denn den Brei jetzt schon so anrühren, wie es auf der Packung steht, also mit halb Wasser/halb Vollmilch? Oder darf sie so früh noch gar keine Kuhmilch? Oder soll ich schauen, wie sie es verträgt und ggf. Pre nehmen?

Normalerweise startet man ja mittags, und bis man beim abendlichen Milchbrei ist, sind die Mäuse ja schon 7-8 Monate alt … Zumindest war das bei unserem Großen so.

Danke Euch!

1

Ich hab es immer mit pre gemacht bis meine Hebamme mir Hafermilch empfohlen hat. Ist rein pflanzlich und komplett ohne Zucker von alpro. Die schmeckt auch mir pur oder in Cappuccino. Versuch dich dass mal y ist auf jedenfall besser als Kuhmilch.

3

Noch eine Stimme für hafermilch 🙋🏽‍♀️

12

Was für einen Sinn hat es eigentlich Haferbrei mit Hafermilch anzurühren? Da kann ich doch auch gleich Wasser nehmen, oder?
Hafermilch besteht doch auch nur aus Hafer, Wasser und Salz (und ggf. Stabilisatoren). Wo liegt da der Mehrwert fürs Kind?

weitere Kommentare laden
2

Hi,
wir haben hier nen ganz guten Esser, mit 4 Monaten haben wir mit dem Mittagsbrei angefangen, mit 5 mit dem Abendbrei. Nach Rücksprache mit unserer Kinderärztin direkt mit Vollmilch (Kuhmilch), auch kein halb halb. Das Argument: früher hat man zur Allergieprävention gesagt, Allergene so spät wie möglich. Mittlerweile ist dies widerlegt, die meisten Ärzte, sowie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagen, dass warten bringt nichts, früher ist besser. Halb halb ist für den Start ok, bietet aber auch nur die Hälfte der Nährstoffe. Ist daher nichts auf Dauer, es sei denn man stillt danach noch. Wenn ein Kind Kuhmilch noch nicht verträgt, merkt man es auch sehr schnell, in der Regel mit Durchfall. Dass man dem Baby schlechtes gut und dabei nichts merkt, kann daher nicht passieren. Sollte man trotzdem einfach ein besseres Gefühl haben, mit der Kuhmilch zu warten, spricht nichts dagegen, den Brei im ersten Lebensjahr mit PRE anzurühren. Von vegetarischen Varianten sollte man eher Abstand halten. Der Sinn der Sache ist ja, eine Milchmahlzeit zu ersetzten, die Nährstoffe von der Milch will man aber weiterhin haben. In den vegetarischen Alternativen sind diese nicht enthalten.

4

Vegetarisch?
Was ist dann Kuhmilch?
🤔

Kuhmilch vertragen ca 70% der Menschheit nicht weil es eig Milch für die Kälbchen idt :)
Man kann den Brei auch mit Wasser anrühren zb 🤷🏽‍♀️

Lg

7

Ich würde sagen, dass Kuhmilch ein tierisches Produkt ist 🤷‍♀️ Vegetarisch ist für mich Hafer-, Mandelmilch und co. Klar kann man den Brei auch mit Wasser anrühren. Die Nährstoffe der Milch, ob Kuhmilch, Muttermilch, oder Pre fehlen dann eben. Wenn die woanders herkommen, spricht nichts dagegen 😊

weitere Kommentare laden
5

Mein Baby bekommt morgens immer Hirse mit Wasser im Topf erhitzt und dann mit etwas Obstbrei vermischt.
Da muss doch garkeine Milch rein.

6

Hier noch eine Stimme für Kuhmilch. Meine Tochter bekommt seit Beginn der Beikost bereits Milchprodukte. Eben weil es wegen Allergieprävention besser ist wenn man früh anfängt. Auch Eier zum Beispiel. Allerdings natürlich erstmal in kleinen Mengen. Von Hafermilch (also eigentlich Drink, weil es keine Milch ist) hakt ich nichts, weil die Babys gerade Vitamin B12 und sowas braucht. Calcium etc. Alles wichtige ist nunmal in Kuhmilch enthalten. Hafermilch halt nicht. Und gerade wenn sie gerade keine Muttermilch trinken mag morgens sollten diese Nährstoffe auf anderem Wege den Weg zu ihr finden.
Man kann natürlich auch mit Pre anrühren. Aber ich wäre wie gesagt wegen Allergieprävention für Kuhmilch. Außerdem ist es schneller gemacht.
Sollte sie darauf reagieren, mit Durchfall zum Beispiel, dann solltest du erstmal vielleicht Pre versuchen.
Aber Hafermilch etc lieber nicht. Babys mit diesem Veganen-Lifestyle-Schnickschnack zu füttern halte ich für gefährlich. Das sind die Nährstoffe einfach nicht so enthalten wie Kuhmilch.
Aber das sehen viele heutzutage ja anders.

15

Bekommt ein Kind pre oder wird gestillt braucht es kein zusätzliches Vitamin B12. Erst wenn man abstillt oder es keine Pre bekommt muss ein Kind was keine tierischen produkte bekommt zusätzlich Vitamin B 12 bekommen. Aber leider werden heute den Tieren auch künstliches Vitamin B 12 zugeführt weil die wenigsten Tier noch Gras bekommen sondern hochleistungsfutter. Damit können sie aber kein Vitamin B 12 bilden.

Calium kannst du auch ohne Milch richtig gut und gesund und dazu ohne rückstände von AB aufnehmen

14

Hallo

ob nun Kuhmilch ja oder nein muss jeder fürs sich entscheiden. Wenn ihr kuhmilchprodukte esst spricht ab Beikostreife nichts gegen Kuhmilch in Maßen. Die DGE sagt ab dem 4 Monat sind 1,3 g tierische Eiweiße pro KG okay.

Aber du kannst sie genauso gut mit Pre anrühren oder auch mit pflanzenmilch. Aber es ist auch noch wichtig zu sagen unter 1 Jahren ist pflanzenmilch auch Beikost. Es spricht nichts gegen 200 ml Pflanzenmilch. Aber mehr sollte es bei einem so kleinen Kind auch nicht sein. Es ist leider so das gerade in Pflanzenmilch so sehr viel Zucker zugesetzt ist.

23

"Es ist leider so das gerade in Pflanzenmilch so sehr viel Zucker zugesetzt ist."

Ich hab noch nie ne Pflanzenmilch mit Zuckerzusatz gesehen und trink das seit fast 10 Jahren ausschließlich.

24

Leider schon, gerade bei Aldi und Penny.

Wir kaufen auch nur welche ohne extra Zucker

weiteren Kommentar laden
16

Da wirst du viele unterschiedliche Ansichten bekommen.

Ich persönlich (!) hatte kein Problem damit und Motte bekam einfach Vollmilch. Wir haben BLW gemacht und unseren Kartoffelbrei usw mache ich halt mit Milch, nicht mit Pre 😅

Ich war bei einer Ernährubgsexpertin (auf Babys spezialisiert) und sie meinte, dass es da eigtl kein richtig oder falsch gibt, da man sich in der Wissenschaft uneinig ist und sich die Empfehlung bezüglich Kuhmilch ganz oft ändert.

Fakt ist: Kuhmilch ist halt auf Kühe abgestimmt und nicht auf Menschen, egal wie alt der Mensch ist. Aber wird in der Familie grundsätzlich Milch getrunken, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass auch das Kind irgendwann Kuhmilch trinken/essen wird. Und laut ihr ist es „egal“, ob das Kind dabei 6 Monate, 8 Monate oder 8 Jahre ist. Die Dosis macht wie überall das Gift.

17

Ich würde sie zu Beginn mit pre anrühren, da das Getreide schon Umstellung genug für den Darm ist.
Wenn das gut vertragen wird, dann kannst du ruhig Kuhmilch nehmen.

Meine persönliche Meinung ist, dass ich gerne möglichst unverarbeitete Sachen anbiete. Daher ist Kuhmilch für mich langfristig besser als die künstliche Pre in Nahrungsmitteln.

Top Diskussionen anzeigen