Baby trinkt nachts nicht, schmerzende Brüste Gefahr Milchstau

Hallo liebe Mamis,
meine Tochter ist jetzt 9 Wochen alt und schläft nachts manchmal schon 6-7 Stunden durch. Eigentlich natürlich purer Luxus, allerdings wache ich nach einer Zeit mit stark schmerzenden Brüsten auf ...
Ein wenig Milch läuft dann auch aus, aber das bringt irgendwie keine Erleichterung und ich habe jedes Mal Angst vor einem Milchstau 😕
Anfangs bin ich dann aufgestanden, um etwas Milch abzupumpen, denn wecken möchte ich sie nicht ...
Sie nimmt auch sehr gut zu. Allerdings frage ich mich, ob sich das Ganze nicht anders lösen lässt, beziehungsweise, ob die Brust sich irgendwie irgendwann daran gewöhnt, dass längere Zeit nicht angelegt wird ?
Ich bin da als Erstmami ziemlich ahnungslos und würde mir echt wünschen, die ruhigen Stunden in der Nacht irgendwie genießen zu können 😥

Für eure Erfahrungsberichte und eventuelle Tipps wäre ich sehr dankbar und grüße euch ganz lieb !
🤗

1

Solange du abpumpst, wird sich nichts ändern.

Versuch mal nur auszustreichen, bis der schlimmste Druck weg ist. Ein leichter Pfefferminztee am Abends könnte auch helfen.

2

Kann mich der ersten Antwort nur anschließen. Abpumpen regt die Milchproduktion an. Du müsstest dann die Milch ausstreichen

3

Dankeschön für eure Antworten ! Dann werde ich das mal versuchen, bisher habe ich das mit dem Ausstreichen nicht so richtig hinbekommen, aber ich werde es nochmal angehen 👍🏼
Der Tipp mit dem Pfefferminztee ist auch sehr gut, danke ! 😊

4

Kannst zur Unterstützung vorm ausstreichen auch einen warmen waschlappen drauflegen. Dann geht es häufig leichter mit dem ausstreichen.

5

Wenn es nachts zu schlimm wird, gehe ich ins Bad und streiche über dem Waschbecken aus. Wenn ich mich da nach vorne beuge läuft es oft bei kleinem Druck schon.

Halte ein paar Tage ohne abpumpen durch, dann wird es besserer!!

Top Diskussionen anzeigen