Extremfrühchen- erst MM - dann Aptamil pdf - dann aptamil pre — katastrophal

Hallo,

Meine Tochter ist ein Extremfrühchen, geboren in 24+4 mit 320g.
Sie bekam Muttermilch bis Anfang April. Seit wir entlassen wurden, mussten wir dann auf Aptamil PDF umstellen, weil ich nicht mehr genug Milch hatte. (PDF, weil sie bei Entlassung erst 2310g wog).
Dann begann das Drama.. von dem PDF musste sie sehr oft erbrechen, sodass wir in jeder Flasche APTAMIL AR zugeben mussten, was auch nur gering geholfen hat. Dann bekam sie Verstopfung .. zwei Wochen lang (obwohl sie mit Movicol bereits behandelt wurde, um den Stuhl weich zu machen). Wir haben 14 Tage lang auf raten des Kinderarztes mit babylax die Verstopfung behandelt. Bis sie dann 3200g gewogen hat und wir auf Aptamil PRE umstellen konnten.

Das geben wir jetzt seit drei Wochen.
Jetzt hat sie ständig Bauchschmerzen, Blähungen, und ganz schlimmen Durchfall. Das Movicol haben wir daher komplett abgesetzt.

Sie spuckt weiter total viel, obwohl auch die Pre Nahrubg mit AR angedickt wird.
Zu der Nahrung, mische ich seit 10 Tagen sab simplex zum entschäumen und gebe ihr ab und an bigaia Tropfen, wenn es ganz schlimm ist.

Sie quält sich richtig mit der Nahrung.
Die Ärzte sagen, sie wüssten nicht ob es mit sensitiv Nahrung besser werden würde und das sie wieder festen Stuhl macht..

Ich hoffe nun auf euren Rat.

Grüße!

1

Ich habe leider keine Antwort auf deine Frage. Was mir aber beim Lesen auffiel, das du die bigaia Tropfen nur ab und zu mal gibst. Die sind aber als eine kur gedacht und sollten (ich meine mindestens) 21 tage durchgehend gegeben werden.

Und manche Kinder reagieren wohl auf lefax besser als auf sab simplex.

2

Danke dir!
Das wusste ich nicht!

Ich hab auch irgendwie das Gefühl, dass sie Aptamil einfach nicht verträgt ...

Weiß aber so gar nicht, auf was man am besten umstellt.
Ist schrecklich zu sehen, dass sie sich nach jeder Flasche so rumquält..

3

Mein Sohn ist auch ein frühchen (35+1) und hat sich auch lang mit Bauchweh gequält, bis kurz nach dem 4 Lebensmonat (also korrigiert knapp nach dem 3 Lebensmonat) und ich habe ihn voll gestillt.
Die frühchen sollen , so wurde es mir bei uns in der Uni gesagt, insgesamt anfälliger dafür sein. Weil die ja mit einem noch unreiferen darm geboren werden, als es bei reifgeborenen eh schon der Fall ist.

Das ist natürlich auch keine pauschal Antwort, aber grad weil dein baby ja auch noch so viel früher kam , könnte ich mir das tatsächlich gut vorstellen , das das bei euch der Fall ist.
Da kann man eigentlich nur Die Zeit abwarten und unterstützen.

Ich drück die Daumen das ihr eine Lösung findet.

4

Hallo 😊

Mein Sohn hat sich auch gequält. Erst. Mumi im Krankenhaus und seif Entlassung beba pre ha. Ging genau drei Monate gut und dann ganz schlimm Bauchweh bis er sogar nur noch mit Einlauf gross konnte 🙈

Seit wir dann neocate infant genommen haben ging es super 😍 wir hatten wieder ein glückliches Würmchen 😉

Dss neocate schmeckt zwar ganz fürchterlich bitter aber ist dafür sehr leicht verdaulich. unser hst es zum Glück getrunken.

Sprich mit deinem Kinderarzt. Er kann dir das verschreiben. Probier es einfach ❤️

Alles Alles Gute🍀

5

Danke für deine Antwort!
Wie war das denn als du gestillt hast?
Hast du da auch auf Lebensmittel verzichtet?

Neocate infant ist doch Nahrung bei Kuhmilchallergie oder?
Ich hab während des Stillens nämlich alles gegessen und getrunken was ich wollte

6

Ich konnte bei meinem großen Sohn nicht stillen. Er hat im Muttermilch bekommen und zuhause nur PRE - bis er es nicht mehr vertragen hat.

Neocate ist eigentlich für die Kuhmilchallergie , genau. Ich glaube aber bei uns war es einfach dem unreifen Darm geschuldet. Er hat nämlich ab korrigierten acht Monaten auch Naturjoghurt gegessen und hatte nie Probleme 😊

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen