Nervlich am Ende 😩

Hallo erstmal 😬

Ich weis momentan überhaupt nicht mehr weiter.
Ich stille eig. Voll hat bisher auch super geklappt , jedoch ist meine kleine (3 halb Monate ) seit 2 Wochen sehr anstrengend was Das Stillen angeht .
Tagsüber klappt es überhaupt nicht da trinkt sie erstmal und keine 2 Minuten später fängt das Geschreie an . Sie ist so aggressiv beim trinken , irgendwie zieht sich weg und sucht aber dann wieder die Brust!
Nachts , im Auto oder auch im laufen klappt das stillen perfekt aber nur im sitzen nicht (selbst tagsüber im Liegen klappt es nicht mal !) hab schon alles versucht , krank ist sie auch nicht! Sie ist auch super gelaunt lacht viel..
Aber iwie muss sie ja essen 😫 ich weis nicht mehr weiter ich versuche alles aber iwie klappt es momentan nicht und das macht mich fixe🙄
Ich will so gerne stillen und nicht aufgeben..

Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps ?!

1

Hallo :)

Mein Kleiner ist auch 3,5 Monate und wir machen gerade das Gleiche durch. Ich weiß also wie anstrengend das ist 😩 Es wird langsam besser, aber Abends klappt es auch nur wenn alles dunkel und leise ist. Ich denke, es liegt daran, dass momentan alles interessant ist und ihn ablenkt. Beim Schlafen haben wir nämlich auch das Problem, dass er nur schwer zur Ruhe kommt und dann auch stündlich wieder aufwacht. Ich habe leider keinen Tipp für dich außer: Ruhe bewahren und durchhalten! Das geht auch wieder vorbei! Wenn er mir arg wehtut oder zu sehr rumspielt unterbreche ich die Mahlzeit und versuche es ein bisschen später nochmal. Vielleicht klappt das bei euch ja auch 🤷‍♀️

Liebe Grüße

2

Wir hatten genau das gleiche in dem Alter (ist wohl häufig für den Stillstreik/Brustschreiphase). Ich habe anfangs abgepumpt und zumindest 1-2 mal am Tag die Flasche gegeben, weil ich auch dachte er muss ja mal trinken. Habe es dann aber nach einer Woche gelassen, weil Stillberaterin und Hebamme meinten er würde sich (nachts) holen was er braucht und tatsächlich hatte er genug volle Windeln und Gewicht war weiter i.O.
Ich habe ihn immer wieder angelegt in verschiedenen Positionen und in einem ruhigen Raum ohne Ablenkung, es dann aber auch gelassen, wenn er zu Schreien angefangen hat. So extrem war es 3 Wochen, danach war er meisten noch ziemlich unruhig an der Brust, hat aber getrunken. Wirklich entspannt ist das Stillen komischerweise erst wieder seit Beikoststart 🤷🏼‍♀️

3

Ohja, das war bei uns dasselbe!
Ich hab immer eine kurze Pause gemacht und sie dann wieder angelegt.
Das ist eine Phase und vergeht wie es gekommen ist. Nervlich aber der Wahnsinn, ich weiß. Halte durch!
Ich summe vor mich hin wenn ich merke, ich komm an meine Grenzen 😉

4

Google Mal Stillstreik. Kommt häufig mit ca 3 Monaten, da sich dann u.a. die Zusammensetzung der Milch ändert.

5

Danke für eure Aufmunterung 😬
Ich muss da wohl durch. Nach zwei Wochen ist man wohl knapp an der Grenze , ich hoffe doch das es einfach aufhört 😫
Nachts trinkt sie super, dann holt sie zumindest nachts alles nach 😌

Top Diskussionen anzeigen