Zwiemilch - wie handhabt ihr das?

Hallo ihr lieben,

nachdem ihr mir beim letzten Beitrag so gut und lieb zugesprochen habt, werden wir nun Zwiemilch machen. Unsere Maus nimmt leider nicht stetig zu und unsere KiÄ hat uns jetzt geraten zu zufüttern.

Gerne möchte ich weiter stillen. Daher ein paar Fragen an die Muttis die auch Zwiemilch gemacht haben. Durch Pumpen bekomm ich leider nicht genug zusammen und würde Pre geben. Ich würde nach wie vor erstmal die Brust geben und dann das Fläschchen.

- wie lange gebt ihr die Brust, bevor ihr das Fläschchen gebt?
- Wie oft gebt ihr zusätzlich die Flasche?
- nach Bedarf oder zu bestimmten Stillmahlzeiten?
- Pumpt ihr nebenbei noch ab?
- wenn ja, wann und wie oft?

Bin gespannt auf eure Erfahrungen. Lieben Dank! 😊

1

Huhu, da meine kleine nur mit 2800 auf die Welt kam und zu viel abgenommen hatte, habe ich mit der zwiemilch schon im Krankenhaus angefangen.
Die stillberaterin meinte immer erst anlegen, dass hat meine Hebamme jetzt auch gesagt, sonst gibt es milchstau. Du kannst versuchen nach dem anlegen abzupumpen, bei mir kommen da nicht mal 5ml zusammen, daher gibt es hier pre ha(ich hab Neurodermitis)....
Bei uns gibt es die Flasche vor dem Schlafen abends ca 22 Uhr, weil ich da am wenigsten produziere (kommt mir jetzt nicht mit, dann musst du länger oder öfter anlegen, wenn dein Kind nachdem es 30 Minuten an der einen und 15 an der anderen war und ordentlich gesaugt hat, deine Brust anschreit, gebe ich die Flasche).
Wann sind deine brüste den am prallsten? Da würde ich nicht zu füttern, wenn du nach dem stillen das Gefühl hast, deine Maus hat Hunger mach ihr ne Flasche. Meine Hebamme sagt, aber bitte direkt und nicht nach ner halben Stunde, das ist ne neue Mahlzeit. Du kannst mir gerne schreiben, wir fangen zwar auch gerade erst damit an, aber vllt ist Austausch super. LG

2

Ich finde das klappt bei uns super. Ich stille so alle drei bis vier Std, da hat die Maus Hunger. Erst links, dann rechts. Ich mache auch meistens stillproben, aber eigentlich nur für mich, damit ich weiss ob die Milch weniger wird oder gleich bleibt. Ich weiss für viele sind stillproben der Alptraum. Mich stresst es null. Tagsüber trinkt sie ca. 70-90 ml, das freut mich schon. Anschließend gebe ich tagsüber immer die Flasche pre. Da trinkt sie nochmal so, dass sie meistens so auf 160-200ml kommt. Die gebe ich aber wirklich direkt im Anschluss. Dadurch dass mein Mann Home Office macht, ist sie nach dem stillen meist schon trinkfertig. Nachts habe ich am meisten Milch, da komme ich schätzungsweise so auf 120-140ml wenn es gut läuft. Da wiege ich nicht und füttere auch keine pre.
Abpumpen habe ich aufgegeben, obwohl ich hier eine tolle pumpe aus der Apotheke habe. Ich habe es aufgegeben weil es mich total gestresst hat. Brust und abpumpen und pre (weil das abpumpen nicht reicht) war mir definitiv zu viel ! Alleine das ganze desinfizieren 🙈🙈🙈
Wir fahren super mit der zwiemilch. Ich bin super froh, dass sie die gute Muttermilch bekommt aber trotzdem mit der pre satt wird. Wenn du noch Fragen hast, gerne. Alles liebe 🌷

3

Hallo,

Die erste Zeit habe ich meine Tochter angelegt (etwa 10 Minuten jede Seite), dann Fläschchen angeboten, anschließend abgepumpt (und alles gereinigt 🙄), zwei Mal am Tag "power pumping" um die Milchbildung anzuregen.
Funktioniert hat das bei mir leider nicht; beim Pumpen kam einfach fast nichts und ich war den ganzen Tag nur mit anlegen, Flasche zubereiten, abpumpen, alles reinigen und sterilisieren beschäftigt und kam praktisch nicht aus dem Haus.

Ich habe nach etwa 3 Monaten aufgehört, mich an diesen starren Plan zu halten. Meine Tochter durfte an die Brust, wann immer sie wollte, abpumpen nur noch morgens und abends einmal, dann habe ich die Pumpe ganz weggelassen, satt wurde sie mit Pre.

Für uns war das eine sehr, sehr große Erleichterung, der Druck war raus, wir haben den Sommer draußen genossen, aber:

Für uns war das dann auch bald das Ende vom Stillen, denn meine Tochter hat immer weniger effektiv an der Brust getrunken, die Milch wurde noch weniger und bald gab es nur noch Pre.

Diese Lösung bietet sich also wahrscheinlich nicht an, wenn du langfristig Zwiemilch geben möchtest.
Was ich aber sagen möchte ist, dass es manchmal gut tut, den Druck raus zu nehmen und zu schauen, was praktikabel ist. Wenn das Pumpen dich zb stresst und du den Eindruck hast, es führt nicht wirklich weiter, lass es ruhig sein.
Alles Gute euch 😊

4

Wie alt ist dein Baby? Wenn Du wirklich stillen möchtest, wende dich bitte an eine gute Stillberaterin. Wenn es nach vielen Kinderärzten ginge, würde man nur noch Pre füttern. Siehe einen Beitrag weiter unten, gibst Du regelmässig die Flasche, kann das schnell das Ende vom stillen sein.

Eine andere Möglichkeit ist mit Brusternährungsset zuzufüttern. Aber man sollte zuerst wirklich sicher sein, dass zufüttern überhaupt nötig ist. Einbisschen auf und ab beim Gewicht wäre für mich noch kein Grund. Muttermilch ist in der Lage, absolut alle Bedürfnisse des Babys zu erfüllen und das viel besser als jede Industrienahrung. Wenn da etwas nicht funktioniert, liegt es oft an bestimmten Stillmanagement-Fehlern oder am Zungenbändchen, oder oder.

Top Diskussionen anzeigen