Wie lange nur Muttermilch

Mir wurde geraten von mehreren Seiten 6 Monate voll zu stillen und dann mit Beikost zu beginnen. Könnt ihr mir den Grund dafür nennen.

Bzw wie habt ihr es gemacht?

1

Hi,
also wir wollen es nächste Woche Sonntag Mal ausprobiert, dann ist Junior 5 Monate alt.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und viele andere empfehlen frühestens mit dem 5. Monat mit Beikost und spätestens mit dem 7. Monat zu beginnen. Vorher ist der Darm noch nicht bereit für andere Nahrung außer Milch.
Dann gibt es aber auch noch die Beikost-reifezeichen. Diese sollten erfüllt sein und sonst sollte man es noch nicht probieren.
Junior erfüllt die Reifezeichen alle und hat sehr großes Internet am essen und versucht nach alles zu greifen was in meinen Mund landen soll.. 🙄🥴😃
Wenn er den Brei aber nicht gut nehmen sollte, dann probieren wir es einfach ne Woche später nochmal.

Liebe Grüße kath mit Junior 4,5 Monate 🍀

2

Hallo,
Der Grund ist, weil dann angeblich die Zusammensetzung der Muttermilch nicht mehr den Nähstoffbedarf des Kindes deckt. Zumindest war man eine Zeitlang der Meinung. Ob das jetzt stimmt oder nicht kann ich nicht sagen.
Ich hab meinen Kindern dann beikost gegeben, wenn sie soweit waren und es wollten. Zwei waren recht früh (4 und 4,5 monate) , der mittlere war 8-9 Monate alt. Kenne auch einige, die erst mit 10-12 Monaten angefangen haben zu essen.
Ich bin der Meinung, dass Kinder in dem alter noch am besten wissen was für sie gut ist.

3

Hallo, sollte nicht vorher anfangen, da der Darm einfach noch nicht ausgereift ist und sie bis sechs Monate auch noch vollständig versorgt werden durch die Muttermilch.
Ab sechs Monate steigt der Eisenbedarf und das kann dann angeblich durch die Muttermilch nicht mehr gedeckt werden.
Allerdings essen viele Babys auch bis zu einem Jahr fast nichts und werden voll gestillt, weil sie einfach nicht wollen. Diese Babys sind auch nicht krank wegen des angeblichen Eisenmangels.
Ich versuche seit meine kleine fünfeinhalb Monate alt ist zum vollen stillen mit der Beikost anzufangen. Dass mit eher mäßigem Erfolg, obwohl sie sehr interessiert ist am Essen und auch alles in den Mund steckt und lutscht und kaut. Allerdings lieber feste Nahrung. Da gibt es ja noch die Alternative des BLW. Allerdings traue ich mich jetzt noch nicht Das vollständig durchzuziehen. Sie ist jetzt fast sieben Monate alt und ich werde jetzt am Wochenende mal versuchen ihr größere Stücke dampfgegartes Gemüse selbst probieren zu lassen. Vielleicht findet sie das interessanter. Denn mehr als 50 g Brei isst sie seit sechs Wochen nicht.
LG
Franzi mit L. (13 J.) Und L. (Fast 7 Monate)

4

Das ist die Empfehlung der WHO

5

Ich habe 6 Monate voll durchgestillt und ab dem 7. Monat langsam mit Beikost begonnen.
Warum?
1. Milch ist und bleibt Hauptnahrungsmittel im kompletten ersten Lebensjahr
2. feste Nahrung ist bis dahin einfach nicht notwendig
3. der Darm muss so weit sein feste Nahrung verarbeiten zu können, das ist vorher oft nicht der Fall oder mit viel Bauchweh verbunden. Also warum sollte man das dem Baby antun?
4. es ist einfach unheimlich praktisch nichts extra kochen zu müssen 😅

Gruß

6

Hi!

Ich würde auf solche verallgemeinerungen nicht viel geben. Da kommt es aufs Kind drauf an. In dem Alter wissen sie das noch selbst am besten. Sobald die beikostreifezeichen erfüllt sind kann man es mal probieren. Wenn es nicht klappt und einfach doch nicht der richtige Zeitpunkt ist, dann kann man ja auch jederzeit wieder zurück zum stillen. Wichtig ist dabei, dass das Baby Spaß daran hat. Sie essen sobald sie bereit dazu sind.

Meine beiden essen sehr gern. Die große hat sich dann auch mit ca 10 Monaten abgestillt und bekam dann Milch nur über die Nahrung (joghurt, Käse, Milchbrei). Die kleine (fast 1 Jahr) isst eigentlich auch sehr gut wird aber auch noch viel gestillt. An manchen Tagen wird sie auch überwiegend gestillt. Sie holen sich das was sie gerade brauchen. Einfach dem Baby vertrauen!

Lg

7

Hi,
ich habe 6 Monate voll gestillt und dann bei beiden Kindern Beikost angeboten.
Beide haben es abgelehnt, der eine war mit 10 und der andere mit 9 Monaten soweit. Es wurde deutlich gezeigt, indem einmal eine Nudel von meinem Teller genommen wurde und dann das Essen was ich in meiner Hand hatte zu dem Mund geführt wurde.
Dann gab es zwischendurch bei Krankheiten auch bis über das erste Jahr hinaus Zeiten, insbesondere bei Krankheiten wo ausschließlich gestillt wurde.

Lg Chaossid

8

Ich hab 6 Monate voll gestillt und jetzt beikost seit 3 Wochen.

Ich würde es immer wieder so machen. Die Maus war jetzt bereit dazu. Sie isst neben Brei selber vom Tisch mit, wir haben kein kämpfen, sie findet es gut und wir haben keine Probleme mit dem Bauch.
Auch isst sie jetzt wirklich schon viel, ich hatte keine Lust jeden Tag 2 Löffel zu geben 🤷‍♀️

Top Diskussionen anzeigen