8 Wochen altes Baby stillt sich ab

Hallo,

Ich bin leider im Krankenhaus direkt nach der Geburt meines Kleinen bedrängt worden ihm Pre zu geben und so in die Zufütterungsfalle gekommen.
Nachdem Milcheinschuss lief das Stillen dann ganz okay, aber nie wirklich richtig gut und ich hatte immer das Gefühl zu wenig Milch zu haben. Haben also weiterhin zugefüttert, damit habe ich mich dann nach anfänglicher Traurigkeit arrangiert.
Habe versucht Milch zu pumpen, aber bei mir kommt da einfach nichts :-(
Einige Wochen lief es ganz gut mit stillen und zufüttern und ich dachte so schaffen wir es bis zum 6.Monat.
Mittlerweile ist es so, dass ich merke, dass er seit 1 Woche aktiv versucht sich abzustillen. Er stillt nur ganz kurz und wird dann wütend, reißt an der Brust und schreit sich in Rage bis ich nachgebe und er die Flasche kriegt.
Ich bin jetzt hin und hergerissen, soll ich auch wenn es mir sehr schwer fällt ihm seinen Willen lassen oder auf Teufelkommraus weiterversuchen ihn dazu zu bringen die Brust zu nehmen....?
Ich bin traurig, weil ich ja nur das Beste für ihn will und gerade weil ich selbst Allergikerin bin hab ich gehofft ihm durch Muttermilch vielleicht das ersparen zu können.
Ist es jemandem ähnlich gegangen?

1

Wende dich bitte unbedingt an eine Stillberaterin. Du kannst es noch schaffen, wenn du willst :)

Aus der Flasche ist halt leichter, als an der Brust. Schade, dass bei dir da so viel schief gelaufen ist (zu früh zugefüttert und dann auch nicht grade Stillfreundlich).

Es gibt Brusternährungssets, vllt wäre das was: da wird an der Brust gesaugt und du regulierst dabei die Pre. Vllt findet er so Motivation :)

2

Ich kann mich dem ersten Post nur anschließen. Mit einer guten Beratung ist das sicher noch zu retten :) Und lass dich nicht durchs abpumpen verunsichern. Da kommt was anderes raus als beim Baby

3

Hi,

ich kann mich auch den beiden Vorredenerinnen anschließen.

Hast du denn eine elektrische oder eine Handpumpe? Du kannst dir sonst auch eine elektrische Pumpe verschreiben lassen.

Gib nicht auf, wenn du es weiter möchtest. Vielleicht klappt es auch mit Stillhütchen? Aber da würde ich die Hebamme fragen.

Alles Gute für euch 🍀

4

Dein Baby stillt sich nicht ab, sondern hat eine Saugverwirrung! Bzw. läuft es Richtung Bruststreik, das zufüttern mit Flasche ist ziemlich sicher schuld daran. Bitte hol dir eine gute Stillberaterin, es ist möglich, das noch zu retten, eventuell sogar voll zu stillen, wenn Du das möchtest. Zufüttern mittels Brusternährungsset würde ich auch empfehlen, da man in diesem Stadium die Pre nicht ganz einfach streichen kann. Aber die Flasche (auch Schnuller) sofort absetzen, das wäre mein Rat.

5

Wir sind leider auch in diese Zufütterfalle geraten und nach 3 Wochen war ich so frustriert, dass ich zu meinem Mann gesagt habe, wenn das so weitergeht stille ich ab. Mich hat dieses ständige Stillen, Zufüttern und Abpumpen so wahnsinnig genervt und nebenbei habe ich auch nichts anderes geschafft.

Habe mir dann eine Stillberaterin gesucht und jetzt habe ich nach nur einer Woche das Zufüttern um ein Drittel reduziert und abpumpen muss ich auch nur noch ein mal täglich statt nach jedem Stillen.

Wenn du stillen willst, dann such dir Hilfe. Wenn dir das Zuviel wird dann still ab. Aber lass dich bloß nicht stressen und entscheide was für dich am Besten ist.

6

Hallo,

Erstenmal durchatmen und nicht unter Druck setzen lassen.
Meine Vermutung : der Schub, der um die 8 Wochen rum kommt. Meine wollte tagsüber garnicht mehr trinken, ich war auch im Eimer nervlich, aber nachts gung es wieder. (habe die ersten 4 Wochen abgepumpt und Fläschchen gegeben).

Darf ich fragen, wie du versucht hast, abzupumpen? Die handpumpen finde ich Blödsinn, da kam bei mir 30ml - mit einer elektrischen (aus der Apotheke) waren es 150ml(!). Evtl könntest du dir ein Rezept geben lassen vom kia (in deinem Fall berechtigt denke ich) und mumi füttern - da könntest du deine sorge wegen der allergie etwas senken.

Ansonsten wie die Mädels es hier sagen.. Stillberater suchen, ich denke, die sind da seeehr dahinter.

Liebe Grüße

7

Dein Baby stillt sich nicht selbst ab, durch falsche Beratung und Fortführung dieser Handlungsweise stillst du es aktiv ab.

Du solltest wirklich dringend eine Stillberaterin kontaktieren und auch die Flasche konsequent weg lassen. Du hast Milch, aber natürlich kann dein Baby aus der Flasche viel leichter trinken und an der Brust ist es anstrengend. Das bedeutet erst einmal Dauerstillen wahrscheinlich.

Es hat auch keinerlei Aussagekraft, wieviel Milch du beim Abpumpen heraus bekommst!

8

Hallo charina,

ich kann dir nur von meinen Erfahrungen berichten. Aber vll hilft dir das durchzuhalten.

Auch ich habe in den ersten 3 Tagen 2 mal zugefüttert per Fläschen. Mein kleiner hat soviel geschrien und aus meiner Brust war bei den beiden malen nichts mehr zu holen. Da habe ich dann der Schwester geklingelt und um ein kleines Fläschen gebeten.
Bei uns hat das auch zu keiner Saugverwirrung geführt. Das wird ja oft in den Raum geworfen. Jedes Baby ist natürlich anders, aber ich glaube nicht so wirklich daran, dass es das überhaupt gibt.
Daheim habe ich auch eine Nacht lang zugefüttert, da ich seinen Bili-Wert aktiv senken wollte. Er war zwar noch im grünen Bereich, aber hatte eine auffallende Dynamik. Er hat auch die Brust bekommen, aber zusätzlich eben noch was aus der Flasche.

Bei uns ist es die letzten Schübe immer so gewesen, dass ich ihn ein paar Tage nur sehr schwer tagsüber stillen konnte. Also um die 5. Lebenswoche, die 8. und die 12. bis dato. Er hat dann gar nicht angedockt, sondern sofort losgeschrien als er nur die Brust gesehen hat. Manchmal half es den Raum abzudunkeln, meistens jedoch nicht. In der 5. Lebenswoche hat es noch geholfen ihn im Gehen zu stillen. In der 8. und 12. habe ich immer etwas abgepumpt, da empfehle ich dir eine elektrische (z. B. Medela Swing). Ich hab mir mit der manuellen fast eine Entzündung geholt.
Die Pumpe kannst du dir übrigens auch vom Kinderarzt verschreiben lassen.

Zwischendrin klappt bei uns das stillen super. Mal schauen wie es beim nächsten Schub ist, aber mit der Medela bin ich zuversichtlich, dass wir auch diese Phase meistern.

Ich weiß es ist anstrengend und auch ich dachte oft ich hätte zu wenig Milch oder oder oder. Aber bei uns waren es nur Phasen und es ging vorüber.

Ich wünsche dir das Beste und wenns auch nicht klappt, dann hab kein schlechtes Gewissen. Es muss für euch beide einfach passen. :)

Top Diskussionen anzeigen