Baby verweigert feste Kost

Hallo alle zusammen.
Mein kleiner Mann, 10,5 Monate alt, ist eigentlich ein sehr guter Esser.
Mit der beikost hab ich gestartet als er 5 Monate alt war. Er hat von vorne rein alles gegessen was ich gekocht habe. Sei és gemüse oder Obst.
Alles flutschte runter. Hin und wieder gab es auch mal ein Gläschen.
Ich merke seit ca 1/2 Monate, dass er sehr Interesse an unser Essen hat.
Ich fing mit gekochten Kartoffel, Karotten oder Brot an. Täglich wieder bieten wir es ihm an, er nimmt es in den Mund und spuckt es direkt aus oder schmeißt es direkt aufm Boden. Egal was wir ihm geben... es ist so frustrierend, denn alles was püriert ist, isst er auf. Sei és Gemüse, Obst, Fleisch oder Fisch.
Sobald es aber als Stück (klein geschnitten) serviert wird, verweigert er. Vorallem bei Gemüse oder Obst verzieht er sofort das Gesicht.
Ich verstehe es einfach nicht.
Er hat 8 Zähne falls es euch interessiert.
Was mache ich falsch? Hoffe jmd kann mich verstehen und ein Rat geben ???

1

Huhu ????
Du machst nichts falsch. Er möchte einfach nur noch nicht das gewohnte Ablegen ?
Versucht es zwischendurch immer mal wieder. Irgendwann wieder knoten platzen ?

2

Die Fragezeichen waren Emojis, sorry

3

Vielen Dank für deine Antwort.
Ja, dass kann vielleicht sein. Aber er zeigt ja immer weder Interesse, gesehen verwirrt es mich sehr das er alles ausspuckt ?????

Liebe Grüße

weiteren Kommentar laden
5

Naja er kennt es eben nicht und es fühlt sich sicher komisch im Mund an.

Wie wärs, wenn du es gar nicht klein schneidest, sondern ihn selber abbeißen lässt? Bei Banane geht es gut. Nur ein Stück schälen, dann kann er sie an der Schale unten halten und abbeißen (Banane wird fies flutschig ?).

Motte durfte immer selbst essen, wir machen BLW. Sie kennt feste Nahrung also sehr gut und inzwischen läuft es super. Aber anfangs landen da eben nur homöopathische Mengen im Magen. Sie müssen ja erstmal verstehen, wie sie damit im Mund umgehen müssen. Bei Brei müssen sie einfach nur schlucken ?

Top Diskussionen anzeigen