Das Milchbläschen und ich - Neverending Story

Huhu,

also - vor einer Woche entdeckte ich ja das Bläschen und hatte Schmerzen beim Stillen. Bläschen ging auf, Brustwarze war dann offen und ein Milchstau kam.
Stau mittlerweile weg, Bläschen wieder gefüllt und erneut geöffnet (selbst mit Nadel) - aber ich habe den Eindruck es füllt sich schon wieder bzw ist nicht ganz weg.
Mittlerweile sind auch die Vasospasmus Schmerzen an der betroffenen Brust wieder da.
Multimam, Luft, Lanolin und Hydrogel-Kompressen helfen bedingt. Lecithin nehme ich mittlerweile.
Hat noch wer Rat?
Wenn wir nicht so gern stillen würden, würde ich langsam glaub ich echt über abstillen nachdenken. Das tut echt weh, man darf da nicht rankommen, was auch mit Kleinkind echt blöd ist beim Toben...

VG

1

Hast du mal deine Hebamme oder eine Stillberaterin um Rat gefragt? Telefonisch/per Mail geht ja 😅

Ich glaube, langsam muss da ein „Profi“ ran 🙈😂

2

Ja hab ich🙈
Hebamme meinte am Telefon, dass sie nicht kommen darf, weil sie keine Maske mehr hat und wenn es nicht besser wird Arzt.
Also war ich am Do (war mir dann sicherer vor den Feiertagen) bei der Vertretung von meinem Gyn - die guckte und sagte alles heilt super ab und der Stau ist ja weg. Vll füllt sich das Bläschen wieder aber da kann sie jetzt nix machen. Sie hat Stillhütchen empfohlen 🤔 Die Kleine nimmt nix was kein Busen is😅 da wusste sie dann auch keinen Rat.
Ja und parallel hab ich mit einer Stillberaterin telefoniert und gemailt, vermute aber heute kommt nix weil Ostern. Sie empfahl das Lecithin und eben ggf selbst öffnen etc
Aber ich kann doch nicht jeden Tag da rumstochern😅
Ja und somit hoffe ich, dass iwer hier doch noch eine Idee hat....

3

Oh okay 🙈🙈 hmmm schwierig. Leider hab ich auch keinen Rat. Vllt kommt noch eine zündende Idee :)

weiteren Kommentar laden
5

Huhu,
zum Milchbläschen an sich kann ich leider nichts sagen. Aber ich hatte durch extrem offene Brustwarzen auch einen heftigen vasospasmus entwickelt.
Mir haben gegen die Wunden Brustwarzen auch noch Rotlicht geholfen. Das habe ich 3x täglich für 5 Minuten gemacht. Das fördert wohl die Heilung laut Hebamme und in der Tat ist die Wunde relativ schnell geschlossen.
Meine Stillberaterin hatte noch Salbeitee auf die Brustwarzen empfohlen - ebenfalls für eine schnellere Heilung. Ich habe einfach alles gemacht, ich hatte eine wahnsinnig tiefe Wunde und dann noch den vasospasmus, das war die Hölle. Ich habe bei jedem stillen geweint.. 🙈
Zudem haben mir beim vasospasmus Magnesium und Calcium geholfen, Wärme und der Verzicht auf Koffein, teein + schokolade.
Ich hoffe, dass da etwas für dich bei war.
Wir stillen mittlerweile schmerzfrei.

Liebe Grüße kath mit Junior 13 Wochen 🍀

6

Vielen lieben Dank - Rotlicht hab ich noch nicht ausprobiert 🙇‍♀️
Uh und vll sollte ich dann meinen heißgeliebten Kaffee weglassen☹ Is zwar nur einer, aber wer weiß🤷‍♀️
Salbeitee ist auch neu!

Werde alles probieren - danke!

7

Aber den Salbeitee keinesfalls trinken(der mindert nämlich die Milchmenge), sondern nur zur Reinigung der Brust nehmen. Ich habe das morgens und abends gemacht. 😃

Ich drücke dir die Daumen, dass es bald besser wird ✊🏻✊🏻😊

weiteren Kommentar laden
8

Du hast ja schon einige Tipps bekommen.
Ich würde das Gläschen tatsächlich immer wieder öffnen wenn es sich bildet und dann desinfizieren, damit sich nicht noch extra was entzündet.
Mir hat die calendula Essenz gut geholfen bei Wunden Brustwarzen, als auch beim dammschnitt. Desinfiziert und hilft nein heilen.

Und sonst viel Luft ran lassen wenn es irgendwie geht ... mein Bläschen war auch lange da, aber irgendwann einfach weg 🤷‍♀️

9

Das macht Hoffnung😊
Wenn man die Essenz verwendet muss man die Brust nochmal abwaschen vor dem stillen oder?
Ja ich hoffe auch, dass sich da nicht auch noch was entzündet 😱

11

Muss nicht zwangsläufig abspülen sagte Menge Hebamme.
Das Zeug ist auch zum Spülen im Mund geeignet und der Alkohol verfliegt. Aber es soll leicht bitter schmecken...
Mir war es zu doof immer abzuwaschen, weil Motte JETZT Hunger hatte. Sie hat manchmal kurz das Gesicht verzogen aber dann getrunken.

weiteren Kommentar laden
13

Hast du den Balsam von MultiMam schon getestet? Der beugt bei mir gut vor. Ansonsten, wenn du merkst, dass sich wieder etwas Milch anstaut, hilft feuchte Wärme. Ich gehe dann 30 Minuten in die Badewanne, weiche die Brust im warmen Wasser gut ein und massiere so lange, bis sich das Bläschen löst. Dann direkt stillen, aber das weißt du sicher selbst 😅. LG

14

Danke - den Balsam habe ich tatsächlich noch nicht probiert, nur die Kompressen

17

Beim Balsam würde ich vorsichtig sein.
Der hat PEG8 drin, das macht die Haut durchlässiger (für Bakterien etc.).
Nur zur Info 😊

15

Hallo

Ich hatte das Problem auch ganz oft, meine Zwillinge gestillt. Es war so schmerzhaft, dass ich ans Abstillen gedacht habe, trotzdem nicht über's Herz gebracht habe (nun sind sie 19 Monate alt und ich stille sie immer noch;)). Habe die Bläschen auch selber aufgestochen, zuvor mit warmen Ölkompressen gearbeitet, Multi MAM Kompressen benutzt, Sojalecithin eingenommen - hat alles nichts genützt. Zuletzt hat meine Stillberaterin eine lokale Entzündung vermutet und mir eine Salbe abgegeben mit 3-fach Wirkstoffen: Antibiotika, Kortison und einem Mykotikum (gegen Pilzinfektionen). Diese Salbe wurde speziell für Stillende von einem New Yorker Arzt entwickelt. Die Salbe wird glaube ich auch nicht in allen Apotheken hergestellt. Es war das einzige, was mir mehrmals geholfen hat, frag doch mal deine Stillberaterin danach! Gute Besserung, liebe Grüsse, Instantmagic

16

Vielen Dank, das mach ich!

Top Diskussionen anzeigen