Stillerfahrene gesucht🙋‍♀️🙋‍♀️

Hallo zusammen

Ich bin gerade zum 2 mal Mama geworden von einer bezaubernden Tochter.
Ich bin völlige Anfängerin was das stillen betrifft.
Meine Große bekam die Flasche.

Erste Frage :
Woran erkennt ihr das euer Baby hunger hat und nicht an die Brust möchte um beruhigt zu werden?

Zweite Frage :
Wie erkenne ich, dass die kleine fertig ist und auch satt?

Dritte und letzte:
Ist es ok, wenn sie dabei einschläft?

😭😩
Sorry für so viele Fragen

Lg
Sarah mit Lena 6 Tage alt

2

An der ersten Frage merkt man, dass du vorher die Flasche gegeben hast 🤭 sorry, meine ich gar nicht böse, aber ich glaube vorher hast du immer überlegt, ob du ne Flasche machst oder den Schnuller gibst?! Diesen Unterschied gibt es jetzt beim Stillen erstmal nicht mehr. Wichtig (auch für die Milchproduktion) das Baby immer an die Brust zu lassen, wenn es danach verlangt. Das man am Anfang soooooooooo viel Zeit mit Stillen verbringt ist total normal und mit dem vielen Nuckeln an der Brust, auch wenn das Kleine schon satt ist, sichert es dass die Milchproduktion so richtig in Gang kommt.

Deshalb ist das Baby am Anfang auch selten so richtig "fertig". Wenn es zufrieden loslässt ist das natürlich ein deutliches Zeichen, kann aber auch mal passieren, dass es mal Abends 3 Stunden an der Brust verbringen möchte. Google dazu mal Clusterfeeding. Schlafen darf sie dabei ruhig auch 🙂😁

7

Guten Morgen.
Und frohe Ostern 🐰
Ich danke Dir für Deine Antwort 🙂
Alle Antworten hier helfen mir schon weiter 😀

1

Hallo :)

Frage 1: keine Ahnung 🤣 wenn er an die Brust will kommt er an die Brust egal aus welchem Grund 😊😊 bei mir zumindest ;)

Frage 2: wenn Baby sich selbstständig abgedockt hat oder eingeschlafen ist :)

Frage 3: ich habe ihn als er kleiner war immer dabei einschlafen lassen, am Anfang ist das stillen ja eh super anstrengend für die kleinen und die beste einschlafhilfe 😁 jetzt mit 7 Monaten wird er abends noch einschlafgestillt :)

Lg

3

Und natürlich Glückwunsch zum Nachwuchs 🥳😊

8

Danke schön 😀

Ich will nichts falsch machen.
Danke für deine Antwort

Frohe Ostern 🐰🎀

4

Hallo, herzlichen Glückwunsch noch 😊

1. Fäuste in den Mund ganz am Anfang und wie wild nach der Brust "suchen". Aber die Brust ist immer mehr als ein Nahrungsmittel und trennen kann man das nie ganz. Sollte man am Anfang auch nicht.

2. Sie docken sich ab und sind zufrieden. Grade anfangs trinken sie aber stundenlang mit nur kurzen Pausen, um die Produktion anzukurbeln, sog Clusterfeeding. Auch völlig normal und kein Zeichen, dass es nicht satt wird.

3. Ja. Stillen ist oft die beste Einschlafhilfe. Wenn der Milcheinschuss geklappt hat und dein Baby gut zunimmt, musst du es auch nicht wecken.

Liebe Grüße

9

Guten Morgen und frohe Ostern 🎈🐰🎀

Danke für deine Antwort.
Mir hilft hier jede Antwort weiter.

5

Zu 1: das lernst du kennen. Man muss sich eben erstmal kennen lernen und die Sprache des anderen verstehen. Motte wurde unruhig, der Kopf ging hin und her, sie hat „gesucht“.

Zu 2: ist ja letztlich egal. Stillen ist stillen, ob nun Hunger oder Nähebedürfnis. Grade anfangs nuckeln sie extrem viel, um die Milchmenge anzuregen :) kommt immer mal wieder vor, wenn sie mehr brauchen. Angebot und Nachfrage und so 😊

Zu 3: wenn sie gesund ist, pipi macht, Fontanelle im Liegen straff ist und sie zunimmt, darf sie natürlich beim stillen einschlafen 😊

Herzlichen Glückwunsch! :)

10

Danke schön und danke für die Antwort

Ich bin gespannt, wie es so weitergeht.

Frohe Ostern 🎀🐰♥️

6

Hunger erkenne ich zum einen an der Zeit, die seit der letzten Mahlzeit vergangen ist. Ausserdem Dinge wie schmatzen, zur Brust gucken, an den Händen lutschen.
Nach einiger Zeit lernt man auch, unterschiedliches Weinen zu deuten.

Wenn er einfach nur unruhig ist und ein wenig Trost an der Brust sucht lasse ich ihn, in Maßen, aber auch. Die Welt ist so groß und neu für die Zwerge...

Mit dem Einschlafen kommt es ein wenig darauf an... Meine Tochter hat schlecht zu genommen und ist ständig beim stillen eingeschlafen, die habe ich tatsächlich geweckt. Also eine Seite gestillt, gewickelt, andere Seite gestillt.. Und ein bisschen animiert das sie nicht einschläft. Kind 2, auch Mopsi genannt, hatte mit 10 Wochen 6 kg... Wenn er einschläft lasse ich ihn. Der holt sich aber auch wirklich, was er braucht.
Versuch, Dich auf Dein Bauchgefühl zu verlassen. Eigentlich weiß man doch intuitiv, was der Zwerg gerade braucht.

Eine schöne Zeit Euch 🤗

11

Ich danke dir für deine Antwort.

Frohe Ostern 🎀🐰♥️

12

Hallo, erstmal herzlichen Glückwunsch! #herzlich

Zu Frage 1): Ich persönlich hatte zu Anfang einen relativ zuverlässigen Zeitrahmen. Über Tag habe ich die Kleine alle zwei Stunden gestillt (meist ist sie dann einfach unruhig geworden) und nachts ab der dritten Woche einmal um 04.00 Uhr morgens. Tatsächlich habe ich sie auch einfach immer an die Brust genommen, sobald sie sich gemeldet hat - sofern ich wusste, dass sie nicht in der Sekunde bereits getrunken hatte und die Windel sauber ist. :-) Um mir selbst einen Überblick zu verschaffen, habe ich zu Anfang immer die App "BabyTracker" genutzt und dort die Windeln sowie die Mahlzeiten hinterlegt.

Zu Frage 2): Wie bereits geschrieben, wenn sie sich "abdocken" oder eben einschlafen. Das passiert wohl zu Anfang meistens. ;-)

Zu Frage 3): Einschlafen ist völlig in Ordnung! In den ersten Tagen habe ich die Kleine immer mal durch Kitzeln im Nacken geweckt, gewickelt und an der anderen Seite trinken lassen. Heute ist sie fast 11 Monate und schläft immer noch an der Brust ein..... :-)

Top Diskussionen anzeigen