Stillen und Pre

Hallo, gibts hier jemanden der stillt und zufüttert mit Pre? Leider klappt das stillen noch nicht 100%
Wie gehts euch dabei?

Lg

1

Hallo 🙂
Ich habe leider nur zwei Wochen vollstillen können. Ich hatte am Anfang echt starke Schmerzen, blutende Brustwarzen und zweimal einen Milchstau. Meine Tochter hat leider zu viel abgenommen so dass wir in Absprache mit der Hebamme mit Pre zugefüttert haben. Ich denke dass ich mir das mit dem Vollstillen selber etwas "versaut " habe denn durch die Schwierigkeiten am Anfang hatte ich anscheinend nicht genug Milch. Es fiel mir erst schwer das zu akzeptieren und ich hab mir Sorgen gemacht ob es klappen würde mit Brust und Flasche. Mittlerweile ist meine Tochter 4 Monate und sie bekommt nach wie vor Brust und Flasche da es mir wichtig ist dass sie noch Muttermilch bekommt. Mittlerweile genieße ich die dadurch gewonnene Freiheit. War schonmal einen ganzen Tag mit ner Freundin unterwegs oder auch im Kino. Wenn mein Mann frei hat oder Spätdienst hat nimmt er sie morgens und ich kann liegen bleiben während er ihr die Flasche gibt. Für uns ist es eine tolle Kombination aus schönen Stillmomenten, der wichtigen Muttermilch und ein bisschen mehr Freiheiten für mich.

Alles Liebe für dich!

8

Hallo,

dein Text hätte von mir sein können :-)
Außer das mit dem Milchstau, den hatte ich nicht.

Darf ich fragen, ob dein Baby weiterhin gut an die Brust geht?
Ich stille und gebe auch zusätzlich Fläschchen, aber ich befürchte, dass sie irgendwann nur noch die Flasche will... Sie ist 6 Wochen alt.
Ich hatte auch am Anfang sehr entzündete Brustwarzen und musste 2x gelasert werden. Ich habe dann Stillhütchen genommen, die ich immer noch verwende. Hab das Gefühl, dass sich meine Kleine da noch mehr anstrengen muss, bis Milch rauskommt. Deswegen habe ich auch so Angst, dass sie die Brust bald verweigert :-(

11

Huhu😊
Es gab zwischendurch mal eine Phase in der ich befürchtet hab dass sie anfängt die Brust zu verweigern. Sie hat öfter mal geweint an der Brust und da sie offenbar noch Hunger hatte habe ich ihr dann eine Flasche gemacht. Ich hab es aber immer wieder probiert und ihr die Brust angeboten. Ich hab auch in der Zeit während einer Mahlzeit oft zwischen Brust und Flasche gewechselt. War ein Tipp meiner Hebamme.
Die Phase hat sich dann schnell wieder gelegt und wir haben zum Glück keine Probleme mehr gehabt🙂

Für die Babys ist es anstrengender an der Brust und man ist so hilflos wenn das Baby wirklich die Brust verweigert. Aber immer weiter probieren und anbieten solange es für keinen zum Stress wird.

Alles Liebe!

2

Hallo,

da mein Mäuschen im KH zu viel angenommen hat, musste ich schon dort abpumpen, Mumi Zufüttern und Pre Zufüttern.
Zu Hause hatten wir in Absprache mit der Hebi nur die abgepumpte Milch zugefüttert. Leider keine Gewichtszunahme.
Dann Pre zugefüttert und an Tag 17 Geburtsgewicht.
Jetzt, 1 Monat und 8 Tage Pumpe ich ab bei Gelegenheit, füttere Pre und Mumi mit einem Brusternährungsset zu und stille nachts z.b. voll. Tagsüber dauert es Stunden bis sie satt ist an der Brust wenn ich nichts Zufütter.

Am liebsten würde ich voll stillen. Weiß aber nicht wie ich vom Zufüttern weg komme.

Eine Stillbersterin war auch bei uns. Sie zeigte mir zum Glück das richtige anlegen.
Wäre das schon im KH geschehen, hätte ich die Probleme evtl nicht.

Mäuschen trinkt langsam und schwach, bilde mir aber ein, dass es besser wird.

Lg

3

Und dann hier auch nochmal das selbe wie die Vorrednerinnen....
Im Krankenhaus hat man mich leider mit dem Stillen alleine gelassen und mein Kleiner Sonnenschein hat zu viel abgenommen, sollte dann auch mit PRE zufüttern. Leider habe ich aus Nichtwissen, mir und meinem Kind das Stillen "versaut" ich habe ca. 2 Monate gestillt und PRE gegeben. Irgendwann hat er dann von sich aus aufgehört meine Brust zu akzeptieren. Ich habe echt ein paar Wochen daran zu knacken gehabt und war sehr traurig.
Versucht wirklich seeeeehr viel anzulegen, auch wenn es wehtut, Augen zu und durch.
Hätte ich direkt gewusst, wie es geht, hätte ich das Stillen bestimmt in den Griff bekommen. Ich hatte aber Angst, dass er mir verhungert, wenn ich keine PRE gebe und ihn z.B. mal einen ganzen Tag nur an der Brust lasse...
Versucht es und wenn es nicht geht, bekommt das Würmchen eben nur PRE, damit wird es nicht mehr oder weniger groß wie Stillkinder :)

4

Hallo. Bei mir hat es etwas gedauert, bis sich das Stillen eingespielt hat. Ich hatte eine ganz fantastische Hebamme, die mir geholfen hat. Tagsüber habe ich den kleinen voll gestillt. Am Abend hab ich ihn erst gestillt und ihm dann noch eine Flasche pre angeboten. Anfänglich hat er die auch komplett getrunken. Dann blieb immer mehr übrig. Irgendwann war es dann so, dass er die pre die er getrunken hatte wieder gespuckt hat. Da wusste ich, ich bekomme ihn auch durch stillen satt.

Meine Hebamme hat immer gesagt, wichtig ist die Einstellung. Man darf sich keinen Stress machen und voll stillen ist auch nicht der heilige Gral. Wichtig ist, dass das Baby satt ist und Mama entspannt bleibt.

Alles Gute euch :)

5

Hallo. Bei mir ist es auch so. Im Krankenhaus haben sie das anlegen nicht richtig gezeigt, mein kleiner hat immer die Zunge hoch getan und konnte somit nicht richtig trinken. Ich war sehr verzweifelt, da ich unbedingt voll stillen wollte, meine Hebamme hat mir sehr gut geholfen und immer Mut gemacht, es weiter zu machen. Ich habe immer nur bei Bedarf zugefüttert. Und seit letzte Woche ist endlich genug Milch da 😁 er ist jetzt 11 wochen alt. Ich hatte auch keine Probleme mit einer Saugverwirrung oä

6

Darf ich fragen, woher du den Bedarf wusstest? Hast du gewogen (das mache ich gerade aber die Waage, obwohl extra Babywaage misst bei 3x drauflegen 3 verschiedene Werte zwar nur 10g Unterschied, aber wenn die Mahlzeit nur 80 g ist, finde ich 10 Gramm bedeutend)?
Oder wenn Baby nach dem stillen noch quengelig war?
Ich habe nämlich die Schwierigkeit, Mäuschen ist selten zufrieden nach dem trinken. Ich könnte sie 1-2 Stunden anlegen. Mal ist sie zufrieden oft nicht. undmanchmal schläft sie ein und kommt dann aber schnell wieder.
Wenn ich sie mit Pre Zufütter schläft sie länger.

7

Ich habe mir auch eine Waage zugelegt, weil ich immer Angst hatte, er isst zu wenig. Zugefüttert habe ich aber nur, wenn er quengelig und unzufrieden war. Sonst habe ich ihn auch alle 2 Stunden gestillt. Bis wir den Dreh raus hatten war er sehr unzufrieden, aber das gab sich dann schnell mit dem zufüttern. Er war bzw ist viel entspannter und glücklicher. 😉 und nicht aufgeben mit dem Stillen, dass wird noch 🙂 viel anlegen. Bei mir hat auch geholfen, den ganzen Tag mit ihm ins Bett legen und immer an die Brust lassen, wenn er will.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen