Flasche nach Brei

Hallo zusammen,

ich hab vor 2 Wochen mit Brei angefangen.

Der kleine Mann verdrückt inzwischen 180 Gramm Gemüsebrei und bekommt dazwischen immer ein bisschen Fencheltee. Insgesamt trinkt er da vielleicht 50 ml. Ich geb ihm danach aber keine Milchflasche mehr.

Ist das in Ordnung? Wie macht ihr das?

Lg Nadine und Pupser (fast 5 Monate alt)

1

Du wirst ja merken, ob er satt ist. Falls ja, dann lässt du es mit einer Flasche und falls nein, gibt es noch eine.
Du bist sehr früh angefangen mit der Beikost... warum denn? Es ist doch sooo einfach nur die Milch zu geben 😉

2

Es geht mir nicht darum, ob er satt ist sondern eher ob er genug Flüssigkeit bekommt.

Die Kinderärztin wollte das ich schon Ende Februar anfange... er ist mit 67 cm bei der U4 sehr groß für sein Alter und wiegt aber gerade so im Normalbereich. Und ihm schmeckt der Brei und er freut sich jeden Tag. Also warum nicht Brei geben. Ich Koch das gerne für meinen Zwerg.

Lg Nadine

3

Ja, die Flüssigkeit reicht, wenn er Wasser dazu trinkt. Im Brei ist auch Flüssigkeit enthalten.
Ich habe nur gefragt, weil bei vielen Babys einfach der Darm nicht so weit ist in dem Alter.

weitere Kommentare laden
5

Huhu ☺️

ich versteh nicht warum man immer alles erklären muss weswegen man was macht, wenn die Ausgangsfrage doch eine ganz andere ist. 😂

Also ich habe als es nur Gemüsebrei gab die ersten drei Tage Milch angeboten, die jedoch jedes Mal nur angenippt wurde und daraufhin hab ich es gelassen. Unser Prinz bekommt zum Essen Wasser oder Tee und das ist völlig ok, solange du genug nasse Windeln hast und der Stuhl nicht zu fest (bzw. Verstopfung) ist. Wir haben keine Probleme weder mit dem Stuhl noch mit Bauchschmerzen. ☺️

Bleibt gesund.

Liebe Grüße

Amy mit Leon fast 6 Monate 💙

6

Gibst du auch Wasser dazu obwohl es nur eine Breimahlzeit ist? Man liest überall man soll erst ab der dritten Breimahlzeit Flüssigkeit dazu geben...

Lg und bleibt ihr auch gesund :)

10

Zu deinem 1. Absatz: weil es wirklich Leute gibt, die das nicht wissen, die einfach die Reifezeichen nicht kennen. Ist ja such gar nicht bös gemeint.

weiteren Kommentar laden
7

Wir quälen uns momentan mittags ziemlich mit der Menge :-D Sie isst vielleicht 10, 12 Löffel, dann hat sie keine Lust mehr. Testweise habe ich ihr heute mal ein bisschen püriertes Obst danach gegeben, weil ich dachte, es würde vielleicht eher ihren Geschmack treffen - noch weniger gerne als Möhren und Kürbis :-D Wie lange hat es bei dir denn gedauert, bis du bei 180g angekommen bist?

Ich versuche es auch mit Fencheltee, aber da die Kleine nicht an die Flasche gewöhnt ist, geht das noch weniger als der Brei. Überlege jetzt, ob ich es mit einem Trinklernbecher testen soll, aber die sind erst ab 6 Monaten und sie erst knapp über 5...

Ich denke, du würdest merken, wenn er noch Hunger hat. Die Hebamme meinte, man könne dann bisschen Obstbrei anbieten. Wenn er keine Milch zusätzlich braucht, ist es doch super. Und 50ml reichen, denke ich, du darfst ja nicht vergessen, dass auch im Brei reichlich Flüssigkeit ist. Gerade wenn man ihn selber kocht merkt man erstmal, wie viel Wasser man zugeben muss, damit es Brei und nicht Stampf ist :-D

9

Ich geb zum Brei gar keine zusätzliche Flüssigkeit außer Öl. Ich hab den Dampfgarer von Avent da sammelt sich vom dampfen das Wasser aber mehr auch nicht.

Wir waren nach glaub ich nach einer Woche schon ziemlich bei den 180 g. Er mag das echt gerne.

Wenn dein Zwerg das noch nicht mag, dann mach doch eine Pause und Versuch es in ein paar Tagen nochmal.
Wird bestimmt bald oder du versuchst es mal mit anderen Gemüse. Bei uns gibt es Kartoffel Pastinake und Karotte. Mein kleiner ist das Januar die Flasche gewohnt daher klappt das mit dem Tee ganz gut :)

Liebe Grüße

11

Huhu 😊

mein Sohn trinkt Wasser und Tee aus dem Glas, klappt auch schon ganz gut. Am Anfang war es schon noch schwierig aber mittlerweile geht groß nichts mehr daneben 🥰 die Kleinen haben den Dreh da schnell raus. ☺️

Top Diskussionen anzeigen