Ist er noch nicht reif fĂŒr Beikost? 😕

Guten Morgen alle miteinander!

Ich habe schon öfter geschrieben wegen dem leidigen Thema Beikost. Ich versuche mal ganz kurz zusammen zu fassen:

Mein Sohn wird nĂ€chste Woche 8 Monate und wird nach wie vor voll gestillt. Flasche lehnt er inzwischen ab -bedauerlicher Weise-, also fĂŒr meinen Mann keine Möglichkeit, mich mal zu entlasten.
SĂ€mtliche Form von Getreidebrei erbricht er, Baby led weaning: Da bekommt mein Mann einen mittelschweren Nervenzusammenbruch bei der WĂŒrgerei, und bei Löffel: mein Sohn dreht energisch den Kopf weg.
Nun möchte ich dennoch gerne laaangsam mal ans abstillen denken. Aber wie?
Ich bin echt verzweifelt.
Er sitzt fest und stabil, krabbelt bereits seit Anfang Januar, stellt sich ĂŒberall hin und bekommt dieser Tage sein 4 MĂ€usezĂ€hnchen. Er ist grundsĂ€tzlich suuper frĂŒh in seiner Entwicklung. Aber Essen... kein KĂŒrbis, keine Karotten, habe Apfelmus gekocht und das drunter gemischt- keine Chance. Banane: klappt gelegentlich, aber auch nur maximal 2 Löffel. Erstmals angefangen mit der Beikost haben wir vor gut 2 Monaten. Dann immer wieder Pausen gemacht. Ich bin verzweifelt... 😕

1

Huhu, das wĂŒrgen ist ganz normal und gehört zum essen lernen dazu . Das wird er in 2-3 Monaten auch noch machen. Ich hab meinem Zwerg schon mit 5 Monaten festeres in die Hand gedrĂŒckt. Er hat sich noch nie verschluckt. Klar wĂŒrgen , husten alles dabei gewesen. Aber Übung macht den Meister. Jetzt mit 7,5 monaten macht er das echt super. Vllt hilft es deinen Mann einen erste Hilfe Kurs fĂŒr Kinder zu besuchen?
Vllt ist er einfach kein Brei Fan und möchte lieber festeres haben?

2

Vielleicht will er einfach nur keinen brei sondern vom Tisch mit essen, dann muss dein Mann sich halt zusammenreißen.
Das wĂŒrgen u d so gehört zum Essen lernen dazu.
Und ist ein von der Natur angelegter prophylaktischer Reflex sich nicht zu verschlucken.
Schick deinen Mann doch mal zu einem erste-hilfe-kurs fĂŒr Babys und Kleinkinder.

Mit dem abstillen solltest du dir keine großen Hoffnungen machen, mit 8 Monaten braucht einen SĂ€ugling noch seine Milch und wenn er keine Flasche oder sonstiges nimmt, braucht es halt die Brust.

Ich hoffe ihr findet euren weg.

3

Wenn er Brei total ablehnt bleibt nur BLW. Und wie schon geschrieben, ist das wĂŒrgen völlig normal. Immer und immer wieder anbieten soviel er mag, der Dreh kommt dann iwann. Mit dem abstillen wĂŒrde ich vorerst auch warten.

4

Das ist bei uns genau das gleiche. Er ist acht Monate und lehnt alles, was mit Brei zu tun hat kategorisch ab. Allenfalls wird der Löffel aus der Hand gerissen und eine riesige sauerei veranstaltet.

Wir geben ihm vom Mittagstisch bzw ich koche nun mittags. Was er isst sind nur Kleinigkeiten und er benötigt nach wie vor die gleiche Menge an Milch, aber zumindest wird es nicht komplett verweigert und ich erhoffe mir, dass es irgendwann besser und mehr wird.

Ich habe nach wie vor Respekt davor, aber das ist UNSER, nicht dem Kleinen sein Problem...

5

Hi,
ich hab auch so ein Exemplar hier. Sobald ein Löffel kommt, bleibt der Mund zu. Nach drei Versuchen hab ich es gelassen und als er an unserem Essen Interesse gezeigt hat, vor gut 4 Wochen, darf er da mit essen.
Mittlerweile gibts morgen und abens Brot mit Butter oder FrischkĂ€se, abends auch mal ne Wurstscheibe. Mittags bekonmt er auch das was wir essen. Seitdem wir das so machen werden die Mengen auch immer mehr, teilweise isst er mehr als der 2-jĂ€hrige Bruder 🙃
Nach dem ganzen Breistress, den ich mir gemacht habe hÀtte ich nicht gedacht dass er so toll jetzt isst.
Und das WĂŒrgen kommt bei uns auch vor, aber er macht das richtig toll, von daher schauen wir da nur noch kurz ob ers alleine schafft

Viele GrĂŒĂŸe und viel Erfolg

6

Mein Großer hat erst zu seinem ersten Geburtstag angefangen zu essen, davor musste ich ihn auch voll stillen. Dann aber direkt von einem Tag auf den anderen alles und den ganzen Tag.
Hast du es Mal mit pĂŒrierten Obst probiert? Vielleicht fĂ€llt ihm der Einstieg darĂŒber leichter? Oder ihr könntet zur Not eine Mahlzeit Mal ĂŒberbrĂŒcken

7

Vielleicht kannst du ihm die Pre ja auch anders anbieten? Sagt ja niemand dass die aus der Nuckelflasche kommen muss, probiert es doch mal aus dem Becher. Gibt anfangs bestimmt auch ein wenig Sauerei, aber einen aalglatten Weg gibt es vermutlich nicht in Sachen Essen "lernen". In Sachen fester Nahrung, dran bleiben und immer wieder mal anbieten. Vielleicht schauen du und dein Mann mal bei Youtube nach Videos bezĂŒglich dem Thema. Kurse werden zeitnah vermutlich nicht stattfinden...

8

Also ich wĂŒrde deinem Mann da Mal klar sagen, dass er entweder seine Ängste in den Griff bekommt, oder sein Kind nicht die NĂ€hrstoffe bekommt die es braucht. Das wĂŒrgen etc ist absolut normal. Irgendwann muss euer Baby lernen mit festem Essen klarzukommen. Wie soll das denn Enden? Soll er mit 2 Jahren noch an Brei gewöhnt werden. Am besten du sagst deinem Mann er soll wĂ€hrend der Junge isst aus dem Raum gehen. Bis das WĂŒrgen etc besser wird. Es sind nur seine Ängste die euren Sohn daran hindern vernĂŒnftig essen zu können.

9

Und was vielleicht auch helfen könnte wenn du deinem Mann mal deine hier gestellte Frage und die ganzen Antworten zeigst.
Ängste können einen nĂ€mlich ganz schön blind machen.

Top Diskussionen anzeigen