Hilfe 😅 wieviele Stunden sollten zwischen den Mahlzeiten liegen?

Hallo ihr Lieben ,

Mein kleiner Mann (7monate) wird gestillt!

Im Moment sieht so unser Tag aus..
6-7uhr stillen
Normal dann wieder um 9-10 stillen aber im Moment möchte er nicht trinken ? 🤷🏽‍♀️😓
Dann 11.30 ein ganzes Menü mit einem halben Gläschen Obst 💪🏽
Trinken biete ich zur Mahlzeit immer an aus einem Glas , da der Herr absolut die Flasche verweigert...
Leider wird aber auch nicht viel getrunken finde ich 😓
Dann biete ich wieder so gegen 15 Uhr die Brust an , die will er im Moment auch nicht , Wasser nippt er dran , viel geht nicht aus dem Glas 🙄
Dann hatte er aber heute zb (gestern nicht) um 16.30 die Brust getrunken und um 18.30 Abendbrei gegessen mit anschließend nochmal einschlafstillen 😅

Wenn ich so den Tag Revue passieren lasse hat er insgesamt sehr wenig geschlafen und wenig flüssig getrunken finde ich, hängt das mit dem ganzen Menü zusammen ?
Ist er so satt ?

Letztens hat er auch mal 5-6 std einfach mal gar nichts trinken oder essen wollen.. war aber auch nicht knatschig 😅
Denke er zahnt.. wie gesagt der Schlaf ist auch nicht der beste seit 3/4 Tagen...

Kennt das wer ?
Meint ihr ich solle eine Zwischenmahlzeit einführen falls er wieder die Brust verweigert ?

1

Biete doch einfach eine Zwischenmahlzeit an. Ansonsten - dein Kind weiß schon, was es tut. Wenn genug pipi zusammen kommt, ist es auch genug Flüssigkeit.

Kein gesundes Kind verhungert oder verdurstet freiwillig ;)

2

Ich Stille zwar nicht aber bei uns ist es so.:
6.00 pre
9.00 Getreide Obst brei 190g also 1 glas
12.00 menu 190g und Obst
16.00 Getreide Obst brei 190g
19.30 pre
Nachts schläft er durch seit er 7,5 Monate ist.... Jetzt ist er 9 Monate...
Lg

3

Bei uns ist es momentan so (ca.-Angaben):
6:00 Uhr Stillen im Bett
11:00 Uhr Menü
16:30 Stillen
19:00 Abendbrei
23:00 Stillen

Unsere Maus ist 6 Monate jung. Mir kam das letztens auch sehr wenig vor, aber die Hebamme sagte, solange sie wächst und gedeiht und genug nasse Windeln hat, bekommt sie alles, was sie bracht 😊 Ich verlasse mich darauf, dass sie sich meldet, wenn sie Hunger oder Durst hat 👍🏼 Und irgendwie ist es ja auch ganz angenehm, nicht mehr alle 2-3 Stunden Stillen zu müssen 🤷🏼‍♀️😉
LG, ladyschatzi mit S. 💖

4

P.S. 23 Uhr auch Stillen im Bett. Sie geht meistens zwischen 20/21 Uhr schlafen.

5

Mhhh... ich hab nie so drauf geachtet 😅 als Faustregel käme alle 2-3 Stunden hin. Kommt aber auch auf euren Tag drauf an.

Kinder sind unterschiedlich und vor allem in den ersten 2 Jahren essen sie auch sehr unterschiedlich. Es gibt solche und solche Phasen.

Versuch dich da nicht rein zu steigern und etwas aufzuzwingen was das beste wäre.

Am einfachsten haben (und werden) wir es bei der Beikost und allgemein bei Thema essen so gemacht:

Feste Hauptmahlzeiten. Also Frühstück, Mittag und Abendessen haben wir immer zusammen gegessen. Da hab ich die Mahlzeiten nicht wirklich nach den Kindern gerichtet, sondern an unseren Alltag. Nach dem Aufstehen wird Frühstück gemacht (mal ist es um 6:00 mal erst um 08:00). Je nachdem wann die Kinder auf waren/sind.

Mittags erst gegen 12/13:00. Dazwischen Obst und/oder Knabberzeug (da gibts viel was man den kleinen in die Hand geben kann - selbstgemacht oder gekauft). Der klassische GOB mit fester Zeit gabs daher hier nie und wird es nie geben. Dafür eben nach Bedarf Obst oder Kekse. Meistens aber Obst. (Deswegen verdrücken meine Kinder die Äpfel säckeweise)

Und so gings dann auch bis zum Abendessen gegen 17/18:00.

Zum trinken: am Tisch aus einem offenen Becher und sonst war die Trinkflasche immer griffbereit in deren Nähe. Entweder mit auf der Krabbeldecke oder auf dem kleinen Wohnzimmertisch. Am Anfang haben sie mehr damit gespielt. Aber später dann auch wirklich getrunken. Vom Magic Cup würde ich eher abraten. Meinen Kindern war das zu kompliziert. Am Anfang tranken sie am besten vom schnabeltassen-sauger (weiß nicht wie ich es am besten nennen soll 😆) und später dann vom strohhalm und dann von der normalen Flasche.

Wenn sie zwischen den Mahlzeiten Hunger haben, dann hab ich immer zuerst trinken dann was zu essen probiert. Wollten sie beides nicht, wollten sie meistens ne Milch. Dann haben sie das bekommen.

Denn allein wenn sie krank waren oder zahnten oder einen Schub machten, passierte es sehr oft, dass sie dann wieder nur die Milch tranken. Deswegen machte ich mir da nie den Kopf wenn sie mal total gut gegessen haben und dann wieder eine Zeitlang so gut wie nichts. Irgendwann haben sie dann wieder gut gegessen 😉

Wenn deiner also so oft variiert, dann pass dich einfach an anstatt ihn anzupassen. Das will ich mit meinem langen Text sagen 😅 und machs dir (und auch ihm) nicht zu kompliziert.

Top Diskussionen anzeigen