Abgestillt. Pre Nahrung oder Vollmilch?

Hallo zusammen. Mein Sohn ist ein Jahr und ich habe abgestillt. Ich habe ungefähr eine Woche ohne Muttermilch Ersatz durchgezogen. Jedoch habe ich mal gedacht probiert mal Milch am Abend (kurz vor dem schlafen gehen). Hab es mal mit Vollmilch probiert, er hat 150 ml so verdrückt und wollte sogar mehr. Ich weiß nicht ob ich ihm einfach Vollmilch geben darf oder mit pre anfangen sollte.
Was denkt ihr?
Eigentlich habe ich keine Lust jetzt noch pre zu kaufen und ihm pre anzugewöhnen. Vor allem nachts hab ich keine Lust noch ne Flasche zu machen.

1

Huhu:)

Mein kleiner hat damals beides bekommen. Pre und Vollmilch. Glaube mich zu erinnern, das man Vollmilch nur 300ml am Tag geben sollte. Dazu zählen aber auch alle anderen Lebensmittel aus Milch.

Liebe Grüße

2

Ok also ist es ok wenn ich abends Vollmilch gebe. Ich mein, im abendbrei sind doch auch 200 ml Vollmilch enthalten. 🤷🏻‍♀️ also sind doch 200 ml abends Vollmilch ok, oder?

3

Ja klar. Sehe da kein Problem:)

Und wenn es deinem kleinen schmeckt und er es verträgt.

4

Das musst du individuell entscheiden.

Wenn es bei euch eh Vollmilch gibt, wird er die eh früher oder später trinken und du kannst sie geben :)

5

Verstehe ich es richtig, du hast abgestillt, aber er will nachts noch Milch?
Wie schon gesagt wurde, kann er ruhig 200ml Vollmilch haben, aber wenn er nach mehr verlangt, würde ich Pre geben bzw es erst mal mit Wasser versuchen.

7

Nein nein, nicht nachts sondern abends vorzu Bett gehen

6

Eine Freundin hat die Milch für ihren Kleinen immer mit Wasser verdünnt. Klingt für uns bisschen eklig, aber dem Kleinen hat es geschmeckt und er war zufrieden. Kannst du ja mal probieren.

8

Ich konnte nicht mehr richtig stillen als unsre Tochter 10 Monate alt war (wegen Folgeschwangerschaft) und wir haben uns entscheiden, ihr abends dann doch noch Pre zu geben, da sie es einfach gebraucht hat. Hab auch 1-2 Wochen hin und her überlegt. Mittlerweile hab ich seit 1-2 Wochen abgestillt und sie bekommt weiterhin abends ihre Flasche PRE (und aktuell sogar nochmal ne kleine, bevor wir schlafen gehen). Nachts bekommt und braucht sie aktuell nichts - da würde ich es dann mit Wasser probieren.
Wir geben aber auch schon zum Frühstück Vollmilch im Müsli/Brei/Porrige und zwischendurch auch mal Käse/Joghurt etc. deshalb möchte ich es nicht übertreiben und Wasser möchte sie abends einfach nicht.

Wir fahren damit jetzt ganz gut.

Liebe Grüße :)

9

Hallo,
Hab Dir mal etwas aus dem Internet heraus gesucht.

https://www.hallo-eltern.de/baby/kuhmilch-baby/

„Ab wann ist Kuhmilch für Babys erlaubt?

Frühestens ab dem sechsten Monat, im Rahmen der Beikosteinführung, dürfen geringe Mengen Kuhmilch als Zutat im Milch-Getreide-Brei eingeführt werden. Angerührt werden sollte der Brei aber nur mit maximal 200 Milliliter Kuhmilch: Babys Tagesration ist damit ausgeschöpft und deckt somit die Kalziumversorgung ab. Ob du hier Frisch- oder H-Milch nimmst, ist grundsätzlich dir überlassen. Alle anderen Milchmahlzeiten sollten im ersten Lebensjahr aus Muttermilch oder Ersatzmilch bestehen.

Ab dem zweiten Lebensjahr können Kinder Kuhmilch schon als Getränk zu sich nehmen. Hier kannst du deinem Kind schon mal ein Glas Milch zum Frühstück oder Abendessen geben. Auf Rohmilch solltest du dennoch weiterhin verzichten, da sie anfälliger für Keime ist.“

Da dein kleiner schon ein Jahr alt ist trifft auch der zweite Absatz auf ihn zu. Das passt auch zu meiner Erfahrung mit meiner großen Tochter. Allerdings habe ich ihr damals sogar mehr Kuhmilch am Tag gegeben und es hat ihr nicht geschadet. Sie war eine sehr schlechte esse Rennen und wir mussten uns wegen Gewichtsabnahme mit Kuhmilch behelfen. Da hat auch keiner, nicht mal der Kinderarzt, etwas daran bemängelt. Allerdings ist das 13 Jahre her. 😉
Aber eine weitere Mahlzeit aus Kuhmilch, auch wenn sie pur getrunken wird, schadet auch nach neuesten Erkenntnissen nicht. Also kann dein kleiner ruhig auch zwei Mahlzeiten aus Kuhmilch erhalten, da er schon über ein Jahr alt ist. Es geht ja dabei darum, dass diese Mengen von Eiweiß bei Babies unter einem Jahr, von den Nieren nicht Richtig verarbeitet werden können.

„ Überflüssiges Eiweiß wird nämlich in Harnstoff umgewandelt. Ist der Eiweißgehalt zu hoch, schaffen es die Nieren nicht mehr, den Harnstoff aus dem Blut zu filtern. Die Folge: Die Nierenfunktion deines Kindes wird beeinträchtigt. Auf der anderen Seite hat Kuhmilch zu wenig an mehrfach gesättigte Fettsäuren, Eisen und Jod. Dadurch ist das Risiko einer Fehlernährung sehr hoch.“

Alles liebe
Franzi

10

P. S.: Nach heutigen Erkenntnissen, würde ich unserer kleinen Tochter jetzt auch nicht mehr so früh Kuhmilch geben, außer den erlaubten 200 ml pro Tag im Brei. Und ab einem Jahr dann eben 400 ml. Sollte sie dann noch Mehr Milch trinken wollen, würde ich auch Pre bevorzugen. Die anderen Pulver Milchsorten wie Folge Milch oder Kinder Milch sind mir da etwas suspekt. Aber das muss dann jede für sich entscheiden. Pre ist natürlich auch um einiges teurer, Aber das kleine trinkt ja nicht so große Mengen, da es dann auch schon isst und die Milch ja nur ergänzend gegeben wird. 😊

11

Ich würde Pre versuchen. Du kannst eine grössere Portion morgens vorbereiten und dann dosieren nach Bedarf. Meiner (10Mt) wurde in der Krippe Pre angeboten (mit meiner Erlaubnis). Sie hat angewidert das Gesicht verzogen und es nicht getrunken. Dafür dann umso besser gegessen.

12

Vollmilch ist für Kälber, Muttermilch für Säuglinge. Wenn du also nicht mehr stillst musst du zum Ersatz greifen und das ist nun mal Pre. Bevor der große Aufschrei kommt: ja, ich konsumiere Kuhmilch in allen Formen. Jedoch in Maßen. Es gibt auch für Babys eine maximal empfohlene Tagesdosis an Kuhmilch.
Und wo ist der Unterschied ob du Vollmilch oder Pre in die Flasche machst? Mit Pre dauert es max. 1 Minute länger.

Top Diskussionen anzeigen