Mag nicht mehr!!!

Hallo ihr!!!
Mein baby ist am 08.08.06 auf die Welt gekommen. Wollte ihn eigentlich stillen, aber er bekam dann ganz schlimme gelbsucht und wurde am 10.08.06 in die Kinderklinik verlegt. musste seitdem immer abpumpen. als er in der Kinderklinik war durfte er meine Milch nicht trinken und wurde dort mit Flasche ernährt. seit Donnerstag ist er jetzt zuhause aber es klappt einfach nicht mit dem stillen und das mit dem Abpumpen geht mir total auf die nerven vor allem weil es nicht genug ist um ihm damit eine Mahlzeit zu geben. Deshalb möchte ich jetzt das die Milch zurück geht und bald weg ist, da ich ihm nur noch die Flasche geben möchte.

Wie mach ich das jetzt am Besten???
Kann mir vielleicht jemand helfen???

LG

Rebekka

1

Hallo Rebekka,

ich habe 6 Wochen Martyrium hinter mir, weil nicht mal mehr Antibiotikum und Cortison meine Brüste heilen liessen und ich tiefe "Gräben" um die Warzen hatte.
Für mich wars super, abzustillen, aber überlegs Dir gut, denn es gibt kein Zurück.

Also ich habe es so gemacht, dass ich nur noch ganz kurz abgepumpt habe, so 5 bis schliesslich 2 Minuten, damit das Spannungsgefühl rausgeht. Anfangs noch alle 3 h, dann alle 4, dann einfach immer länger gewartet oder auch nur noch unter der Dusche ausgedrückt. Viel Pfefferminztee getrunken und dann hat es nur so ca. 1 Woche gedauert. Es kam dann auch nur noch ganz wässrige Milch ohne Fett und irgendwann wars gut.

Aber auch Flasche geben fand ich schwierig anfangs, denn Anna wurde von pre nicht satt, wollte dauernd trinken, hatte davon KOliken, wollte wieder nuckeln etc. Erst mit der 1er ging es bergauf!

Viel Erfolg, JCbabe

3

Hallo JCbabe :-)

Wollte mal fragen wann du auf 1-er Nahrung umgestiegen bist?
Was heißt denn "Anna wurde von Pre nicht satt". #kratz Wie oft kam sie?
Hast du die 1-er von heute auf morgen eingeführt oder Woche für Woche/Tag für Tag ...?

Gruß rose77 + Vanessa (20 Tage)

4

Hallo rose,

ach, bei uns war das alles etwas kompliziert glaube ich. Anna kam mit 50 cm und 3400 g zur Welt und ist gewachsen und gewachsen und hat unglaublich schnell an Gewicht zugelegt. Für ihre Grösse ist sie aber mittlerweile sehr normalgewichtig.

Sie trank eigentlich permanent und ständig über 1 l am Tag. Die Menge an sich war für den KIA nicht problematisch, aber das permanente Trinken überfordert den Verdauungstrakt und verursacht eben Koliken.
Er meinte auch, dass normalerweise die pre für dieersten Wochen gemacht sei. (Aber natürlich scheiden sich auch hier die Geister, jeder KIA hat seine Meinung).

Ich habe 4 Wochen voll gestillt, dann langsam pre zugegeben, dann vielleicht 2 Wochen nur pre gegeben und ich glaube mit 10 Wochen oder so bin ich Flasche für Flasche umgestiegen. Also erst habe ich jede 3. Flasche ersetzt, dann nach einigen Tagen Beobachtung jede 2., dann wieder etwas gewartet, dann jede Flasche. Ich konnte Anna auch nicht mit Tee oder so hinhalten, denn das hat sie überhaupt nich akzeptiert. Mit der 1er hatte ich dann recht schnell 3 bis 4 h. Anna hat nie die Riesenmengen getrunken und ist jetzt mit über 6 MOnaten bei ca. 180 bis 200 ml fünfmal am Tag, wobei ich schon mit Beikost begonnen habe, also damit wieder weniger Flasche gebe.

Deine Tochter ist ja jetzt gerade mal 3 Wochen alt, ich würde jetzt erstmal noch die Pre versuchen. Oft ist es auch so, dass Anna trinken wollte wegen Müdigkeit, Bauchweg etc. Da hätte ich vielleicht auch besser aufpassen sollen....aber beim nächsten Kind bin ich klüger :-)!

Ach ja, ich fütterte immer Beba HA, steige aber jetzt auf die normale Nahrugng um (KIA empfiehlt das).


Liebe Grüsse, JCbabe

2

Hi Rebekka,
Niklas musste auch nochmal ins KH wegen neugeborenen gelbsucht. die haben ihm dort tee gegeben was, wie ich heute weiss, nicht ok war, und wollten dass ich abpume, was ich aber nicht gemacht hab. bin dabeigeblieben und hab gestillt. ich hatte dann auch enorm geschaedigte brustwarzen , milchstau undvom sitzen auf dem stuhl grosse rueckenschmerzen. zum glueck war aber eine stillberaterin im KH die mir sehr geholfen hat.ich stille heute noch:)Niklas ist 9 monate...
versuchs doch mal mit ner stillberaterin oder wende dich an la leche liga, falls du eigentlich nicht aufhoeren willst. ich kann dir nur sagen, es lohnt sich weiterzustillen!
Alles Gute!
Claudia und Niklas

5

Dann hör´doch auf mit dem Abpumpen! Du tust Dir damit keinen Gefallen und Deinem Kind auf lange Sicht auch nicht !

Isabella wurde an meiner Brust auch nicht satt. Erst hatte sie ein verkürztes Zungenbändchen. Das wurde nach einer Woche aufgeschnitten. Dann ging es etwas besser! Aber ich saß mit ihr eine Stunde und nach einer Stunde hatte sie wieder Hunger! Das halt mit total zermürbt! Respekt, allen, die da durchhalten können! Mein Baby hatte erst nach 4 Wochen wieder das Geburtsgewicht erreicht! Das waren 3520 g - sie war auch 3000 g abgemagert!

Stillen auf Dauer in diesem Fall nicht das Beste gewesen. Flaschenkinder werden auch groß und stark!

Ich kenne auch ein Kind, dass trotz langer Stillzeit (Kind ist über 1 Jahr und Mutter stillt morgens und abends noch) Allergien und Hautausschläge entwickelt hat. Ich persönlich denke, dass Allergien teils Veranlagung sind!

Aber letztendlich ist es Deine Entscheidung! Die ersten paar Wochen hast Du ja schon rum!

Rappel´Dich auf oder lass´es sein! Langes Überlegen hilft da nicht viel! Hinterher kommen evtl. eh Gewissensbisse!? Da muss man dann mit Leben!

Top Diskussionen anzeigen