Wie häufig füttern?

Hallo zusammen,
als unerfahrene Mami von einem 2 Monate alten Babys brauche ich mal wieder eure Hilfe. Leider ist mir meine Hebamme bei der Frage keine große Hilfe und nach unserem gestrigen Telefonat bin ich kaum schlauer als vorher. Nun meine Frage.

Mein Krümel bekommt ausschließlich Pre von Aptamil, die Brust musste ich leider "absetzen". Lt. Packung was ja eigentlich "nur" eine Empfehlung ist, steht "ab 3. Monate 200ml trinkfertige Nahrung" das erscheint mir bisschen viel, oder? Ich habe bisher 130ml gegeben und gebe jetzt 150ml. Die letzte Info meiner Kinderärztin war: Kinder bis 2 Monate brauchen 130-150ml. Er ist jetzt genau 10 Wochen, sind 50ml mehr jetzt plötzlich, nicht zu viel? Meine Hebamme meinte, Kinder haben ein Sättigungsgefühl und hören selbst auf (hmmm dann scheint meiner noch nie satt gewesen zu sein??) Und dann kamen wir zur Häufigkeit, er isst alle 3 Stunden tagsüber und nach der Zubettgeh-Flasche schläft er ca. 5 Stunden, danach aber wieder alle 3 Stunden. Sie meint, ich soll ihm so viel Milch geben wie er will und versuchen ihn bis zu einem Rhythmus von 4 Stunden zu ziehen, sodass er langsam davon wegkommt nachts essen zu wollen. Auf die Frage wie ich das am Besten machen soll, kam die Antwort " Das schaffen Sie... überlegen Sie sich was" na klasse....
-Habt ihr ähnliche Erfahrungen?
-Habt ihr Tipps für mich?
-Was haltet ihr von der Idee mit Pre nach Bedarf des Babys und das Baby 1 Stunde länger "hungern" zu lassen

1

Füttern immer nach bedarf nie nach zeit. Und bei der menge gilt das gleiche. Du hast ja manchmal auch mal mehr mal weniger hunger.
Durchschlafen hat etwas mit der hirnreife zu tun und nicht mit dem essensrhytmus

10

Ich find das mit der Hirnreife immer viel zu schnell gesagt. Dann müsste damals meine 5 Wochen alte Tochter ja ein riesen Hirnreifeprozess durchmachen und andere Kinder die über ein Jahr sind ganz schön hinterherhängen. Diese Aussage (und ich weiß dies sagen 90% in diesem Forum) finde ich meiner Sichtweise nach sehr fragwürdig. Meine Große bekam damals z.b. nur pre und hatte wie gesagt mit 5 Wochen durchgeschlafen (was sich auch nicht mehr änderte). Mein Kleiner wird gestillt und kommt die Nacht mehrmals. Als ich ihm aber an Silvester eine Flasche Prenahrung gegeben habe, schlief er komischerweise viel länger! Also mag ich so richtig an die Theorie der Hirnreifung nicht glauben.
Zumal bei den Erklärungen der plötzlichen Kindstod-Seiten erklärt wird, dass Stillen dem plötzlichen Kindstod noch mehr vorbeuge, da Stillkinder meist nicht so tief schlafen und öfters trinken möchten, was wieder Atemaussetzer vorbeugt. Ich weiß es hat jetzt nichts mit dem Thema hier zu tun aber mich interessiert das Thema zwecks der Hirnreife schon sehr (ist kein "Angriff" an dich gewesen)

Vg

12

Das mit der hirnreife betrifft ja nur den Aspekt des schlafens und nicht generell die Entwicklung des hirns bzw die Intelligenz. Das Hirn muss die Fähigkeit des schlafens erst lernen. Das passiert bei manchen früher und bei manchen später.
Meine große hat sehr lange nicht durchgeschlafen obwohl sie schon ziemlich intelligent ist, würde ich sagen😉
Die kleine schläft schon deutlich besser und hat auch schon durchgeschlafen. Beide stillkinder.
Mit Hunger hat es aber nichts zu tun meiner Meinung nach. Meine große hat schon lange nachts nichts mehr bekommen/gebraucht und trotzdem nicht durchgeschlafen.

2

Hi! Meiner ist 3 Monate und wir haben aktuell 6 Mahlzeiten. Die Zeiten selbst variieren bis zu 1 Stunde je nach Schlafdauer. Ich füttere abgepumpte Milch und meist bis zu 150 ml. Wenn er noch Hunger hat bekommt er Nachschlag. Vormittags alle 2 Stunden, ab halb 3 macht er Mittagsschlaf und gegen 18 Uhr und 20 Uhr wieder füttern. Die Mengenangabe bei der Pre (steht hier auch die Packung) finde ich auch zu viel. Hab meinen auch mal 200 ml trinken lassen da kam gefühlt die Hälfte wieder raus.
Ich würde da nicht so drauf schauen und nach Bedarf füttern und auch nicht hungern lassen. Egal ob schon 3 oder erst 2,5 h vergangen sind. Meine Hebamme hat mir zu 6 Mahlzeiten geraten da er sonst die Mindesttrinkmenge nicht erreicht hatte.

3

Füttern nach Bedarf.
Mein Sohn hat nach Angaben der Packung getrunken 😂
Meine Tochter ist fast 3 Monate und wenns hoch kommt kommen wir auf 90-120ml, selten 150ml. Soviel wie sie trinkt, trinkt sie.
Ca 3 Stunden sind immer dazwischen.


Von nachts in die Länge ziehen halt ich nichts, das ergibt sich von ganz alleine

Meine Tochter trinkt am Tag ca alle 3 Stunden und in der Nacht nur 2 - 3 Flaschen.

4

2 Meinungen, beide kaum 1 Cent wert.
Ein Baby darf und soll nach Bedarf gefüttert werden. Das kann im 2 Stunden oder 4 Stunden Takt sein. Deine Hebamme hat da echt null Plan, sorry. Wie kommt sie auf die Idee einem hungrigen Säugling die Nahrung vorzuenthalten??
Wie viel Milch pro Mahlzeit ein Baby "braucht" kommt schon mal darauf an wie oft am Tag es gefüttert wird. Es gibt Etappen Trinker, die öfters kommen und Vieltrinker, die dann ein paar Stunden durchhalten. Ein Rythmus pendelt sich mit der Zeit meist alleine ein. Du musst nur auf das Mischverhältnis von Pulver und Wasser achten.

5

Wie schon geschrieben wurde: Immer so viel geben, wie das Baby trinken möchte und auch dann wieder etwas geben wenn es Hunger hat, also bitte nicht hungern lassen... Zudem ist dein Baby erst 2 Monate alt, es muss nachts nicht durchschlafen und 5 Stunden und dann 3 ist vollkommen normal und ok.

6

Hallo probieren geht über studieren.
Wenn meine immer die flasche komplett leer getrunken hat und ggf früher als üblich kam hab ich einfach mal eine portion mehr gemacht um zu sehen ob sie es braucht um satt zu werden.
Sprich meine hat soviel getrunken wie sie wollte meistens war es mehr als die packungsangabe.

Und meine hörte immer auf wenn sie satt war übrigens.

Die kleine hatte auch tagsüber ein 3 stunden rythmus schlief aber mit 4 wochen von 22uhr-6Uhr durch.
Ohne mein zutun.

Lg

7

Also ich würde nach Bedarf füttern. Beim füttern nach Uhr machst du das Sättigungsgefühl eher kaputt. Also nicht auf 4 Stunden ziehen und wenn sie nachts noch Milch wollen, ist das definitiv ok.

Meine ist 9 Monate und kommt alle 3 Stunden nachts. Sie hat phasenweise schon 11-12 Stunden durch geschlafen 🤷‍♀️

Gib soviel, wie dein Baby verlangt. Und so oft er will. Grade Pre kann man nicht überfüttern :)

19

Ich füttere nicht nach Stunden, das ist sein Rhytmus. Ich weiß, dass er nach 3 Stunden Hunger hat, man kann fast die Uhr nach ihm stellen... heute sind es ca. 4, ich habe heute 170ml gegeben anstatt 150ml. Jetzt schläft er, das letzte mal hat er um kurz nach 20 Uhr gehabt, also auch fast 4 Stunden schon.

20

Dann machst du es ja auch gut und richtig, ich meinte eher, da solltest du nicht auf die Hebamme hören und „auf vier Stunden ziehen“ oder sowas ;) das ist Quatsch :)

8

Wurde eh schon viel richtiges geschrieben!
aber es kommt ja auch darauf an wie sich dein Kind gerade entwickelt. In Wachstumsphasen wird immer mehr und öfter getrunken. Passiert gerade nicht ganz so viel, dann wieder weniger.
Immer nach Bedarf, da kann man nichts falsch machen. Ich kenn mich nicht so gut mit Fläschchen aus (hab die große nur ne Zeit lang zugefüttert), aber ich würde sagen lieber weniger auf einmal anbieten und dafür öfter. Also nicht x ml reinquetschen, wenn man zum trinken motivieren muss sondern lieber 20 min später nochmal wenn da wieder Hunger da ist. Da kann sich das Baby dann auch nicht überfressen und spuckt nicht wieder "alles" raus nachher.
Du wirst es sicher bald herausen haben, wie Du es machen musst.
Es ist halt auch immer alles phasenweise. Ich hatte meine kleinen manchmal gefühlt rund um die Uhr an der brust und dann wieder kaum.
Durchschlafen kommt wenn das Kind dazu reif ist. Meine große hat erst lange nachdem sie abgestillt war und keine Milch mehr getrunken hat durchgeschlafen. Die kleine hat schon vollgestillt manchmal durchgeschlafen. Erzwingen kann man da nichts.
Lg

9

Dein Kind ist 2 Monate alt, da sollte es Pre nach Bedarf bekommen.

Top Diskussionen anzeigen