Vegetarische Beikost

Hallo ihr Lieben,
sind denn hier Vegetarier, die ihren Mäusen kein Fleisch geben?
Meine Kinderärztin meinte 3 mal die Woche Fleisch und einmal Fisch.
Will natürlich nichts falsch machen, deswegen frage ich nach Erfahrungen.
Danke!

1

Meine Tochter hat lange kein Fleisch gemocht, aber gerne Käse gegessen und Milch getrunken. Unser Arzt ist selbst Vegetarier und hat dabei keine Bedenken. Mit Eisen kann man sich auch anders versorgen, z.B. Vollkorn, Linsen und einige Gemüsesorten. B12 bekommt man aus anderen tierischen Produkten, das muss kein Fleisch sein. Wenn ihr selbst Vegetarier seid und euch ausgewogen ernährt, spricht in meinen Augen nichts gegen. Nur bei veganer Ernährung muss man über Vitamin B12 nachdenken.

2

Ich finde es nicht richtig ein Kind vegetarisch oder noch schlimmer vegan zu ernähren. Wenigsten 2x pro Woche würde ich Fleisch geben, 1x Fisch.

3

Warum findest du es nicht richtig wenn ich fragen darf? Hast du Erkenntnisse, dass es nicht gesund ist? - ehrlich gemeinte Frage.

8

Hi und da liest man in der Zeitung von Babys, die aufgrund von "spezieller" Ernährung entweder untergewichtig sind oder gar sterben. Außerdem finde ich es nicht ok dem Kind normale Lebensmittel vorzuenthalten. Das soll das Kind später selbst entscheiden dürfen.

weitere Kommentare laden
4

Wenn du dein Kind vegetarisch ernähren möchtest ist das prinzipiell möglich, aber Frage da nicht im internet nach Tipps, sonder bei deinem KiA und gehen am besten zu einer Ernährungsberatung (Ernährungsmediziner).
Das Kind sollte man dann stärker beobachten, vor allem im Bezug auf Nährstoffmangel usw.

Je mehr Lebensmittel man ausschließt umso schwerer wird es alle wichtigen Nährstoffe abzudecken.

5

Die Kinderärztin meinte heute, dass ich 4 mal Fleisch in der Woche geben muss. Ich bin nicht prinzipiell dagegen Fleisch auf ihren Speiseplan zu setzen, aber 4 mal finde ich viel.

6

Hallo :) wir ernähren uns nicht vegetarisch, aber 4 mal Fleisch die Woche finde ich auch viel.
Unsere Tochter bekam mit 1 Jahr zum ersten mal Fleisch und seit dem ca. 2 mal die Woche. 1 mal Fisch.

7

Das fände ich sehr vertretbar.

11

Laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung kann man (wie gesagt) ein Kind auch rein vegetarisch ernähren.

"Als Ersatz für den empfohlenen fleischhaltigen Brei kann ein vegetarischer Gemüse-Kartoffel-Getreide-Brei mit Zugabe von einem Vitamin-C-reichen Saft oder Obstpüree gegeben werden."

https://www.kindergesundheit-info.de/themen/ernaehrung/0-12-monate/beikosteinfuehrung/

Da dein KiA deine Anfrage abschmettert, würde ich zu einer Ernährungsberatung gehen, wenn du dir unsicher bist, denn es ist auch laut offizellen Empfehlungen durchaus möglich ein Kind rein vegetarisch zu ernähren. Da du aber Fleisch lediglich(!) reduzieren möchtest ist das sicherlich kein Problem, wenn du einfach bei den vegetarischen Breien auf Eisenhaltige Zutaten und Vitamin C achtest - wie von der BZgA empfohlenen.

Wir kochen Zuhause eigentlich nie Fleisch, deswegen fühlt es sich für mich auch komisch an so oft Fleisch zu servieren - ich biete deswegen auch öfters einen vegetarischen Brei an. Ich fütter außerdem nie rotes Fleisch, das essen wir (mein Mann und ich) gar nicht.

Es gibt also öfter mal Gemüse+Kartoffel+Haferflocken (für das Eisen) und Obst als Nachtisch (Vitamin C). Unser Baby kriegt ja auch jede Woche Fleisch und Fisch - deswegen mache ich mir da keine Sorgen.

10

Unsere Maus mochte sehr lange kein Fleisch. Da ich auch vegetarisch lebe, habe ich dann unsere Kinderärztin gefragt, ob das ein Problem sei. Eben weil ja immer alle sagen, dass es wegen dem Eisen so wichtig wäre. Laut ihr ist es kein Problem ein Kind vegetarisch zu ernähren und es essen eh alle viel zu viel Fleisch (und Wurst). Circa zwei mal pro Woche sollte es das geben und damit sind nicht Tage gemeint, sondern Mahlzeiten. Natürlich muss die restliche Ernährung dann ausgewogen sein.
Mittlerweile mag sie Fleisch und vor allem Wurst sehr gerne. Für mich ist das ok, weil ich möchte, dass sie irgendwann für sich selber die Entscheidung treffen kann ob sie Fleisch essen möchte oder nicht. Das will ich ihr nicht vorgeben.
Mein Mann isst Fleisch, hätte aber umgekehrt auch kein Problem damit wenn sie es irgendwann nicht mehr möchte. Uns ist es wichtig, dass wir sie zu nichts zwingen. Außerdem möchte ich nicht, dass sie sich irgendwann ausgeschlossen fühlt wenn andere was essen dürfen und sie nicht.

Hast du dir eigentlich schon überlegt, wie das in der Kita laufen soll? Habt ihr eine die darauf Rücksicht nehmen würde? Hier gäbe es sowas glaube ich garnicht. Also spätestens da wäre sie dann eh mit Fleisch in Berührung gekommen.

12

Ganz genauso haben wir uns das auch gedacht, wie ihr es macht. Ich esse sogar eigentlich vegan (zumindest vor der Schwangerschaft) aber vegetarisch ist momentan ok für mich, denn es soll ja auch „kinderfreundlich“ sein. Und letztlich soll sie selber entscheiden irgendwann. Mein Mann isst auch Fleisch. Ich wollte sie nur nicht vollstopfen damit. Eben das was sinnvoll ist und nicht zu viel.
Stimmt, mit der Kita müsste man klären. Wobei die direkt gegenüber von uns ist, da gäbe es bestimmt eine Lösung, wenn die Maus bis dahin vegetarisch sein möchte.

16

Hey, ich ernähre mich seit 24 Jahren vegetarisch und unsere Tochter(8,5Mon.) auch ,,vorerst".
Wie oft höre ich diesen Satz ,,Du zwingst ja dem armen Kind deine Meinung veg. zu leben auf "
Natürlich mache ich das, wie alle Eltern die ihren Kindern Werte und Normen vermitteln, egal ob es z.B die eigene Religion, oder wie hier die Ernährung ist.
Meinem Sohn gab ich darmals von Beginn an Fleisch, aber m.M.n war das auch ein Aufzwängen, denn in so einem jungen Alter können die Kleinen es noch gar nicht verstehen und wenn es nach ihnen ginge, würde vermutlich eh nur Süßes auf dem Teller liegen ;)
Die Leute die mittlerweile immer noch denken, ausgewogene veg. Ernährung sei ungesund für Kinder, sind echt stehen geblieben und haben anscheinend die Entwicklung der Fleischproduktion HEUTZUTAGE und ihre Auswirkungen auf das Klima, nicht ganz mitbekommen.
Das ist nicht nur eine Frage der Moral!
Aber ich schweife ab.
Meine Kiä hat zumindest nichts gegen veg. Ernährung einzuwenden, zumal sich die Vegetarier oftmals besser mit ausgewoger, gesunder Ernährung auskennen als manch ein Fleischesser.
Hier in der Hauptstadt ist es auch kein Problem in der Kita veg. Kost zu bestellen, auf Moslems und Unverträglichkeiten wird auch Rücksicht genommen.
Schlussendlich muss das ganz klar jeder für sich und seine Kinder entscheiden.
Meine Tochter wird natürlich auch von Papas Schnitzel ab beißen dürfen und wenn sie danach verlangt, auch Fleisch bekommen. Also Bio Qualität, möglichst nicht aus Massentierhaltung.
Einen Jäger bräuchte man im Umfeld, da hätte man wenigstens noch reines, nicht Antibiotika verseuchtes Fleisch von Tieren die bis zum Todesschuss glücklich auf der Wiese standen.
Naja genug gepredigt.
Eine Ernährungsberatung kann ich dir auch nur wärmstens empfehlen, den dein Kia hat offensichtlich keine Ahnung auf diesem Gebiet.
Liebe Grüße..

Top Diskussionen anzeigen