„Abstillen „ und traurig

Hallo liebe Mamas,

meine Tochter verweigert seitdem sie 12 Wochen alt ist die Brust. Ich habe alles probiert (Stillberaterin, Hebamme, Kinderarzt, Logopädin) nichts hat funktioniert.

Nun habe ich bis zur 24 Woche, also 6 Monat, abgepumpt, damit sie wenigstens Muttermilch hat.

Ich habe noch einen kleinen Sohn (1.5 Jahre) und das Abpumpen war sehr aufwendig, Tags wie nachts, dass ich gesagt habe, ich Pumpe die empfohlenen 6 Monate und dann höre ich zu Weihnachten auf.

Das mache ich jetzt auch.

Mir fällt es nur so schwer, bewusst weniger abzupumpen und die Milch zu reduzieren.

Aber meine Kapazität mit den zwei kleinen Kids lässt es nicht mehr zu.

Gibt es jemanden der das kennt oder nach 6 Monaten sogar freiwillig aufgehört hat zu stillen?

Suche positiv me Gedanken zu einem frühen Stillende.😐

Liebe Grüße und vielen Dank!

1

Guten Morgen 😊!

Ich bin und war Gott sei Dank nicht in deiner Situation, aber ich möchte dir sagen, dass du das ganz toll gemacht hast und wirklich stolz auf dich sein kannst ❤! Du hast dein Bestes gegeben und es 6 Monate geschafft! Das ist wirklich eine tolle Leistung und super gut für dein Kind! Abstillen fühlt sich immer schlecht an. Ich habe meine Tochter mit zwei Jahren abgestillt und es war wahnsinnig schmerzhaft für mich, aber es war der richtige Weg für mich und für dich ist es auch der richtige Weg!
Du hast meinen vollsten Respekt!

Liebe Grüße,
Bienchen mit Lina drei Jahre und Emil (fast) 9 Wochen alt

5

Ich danke dir für deine liebe Nachricht!

Meinen Sohn habe ich bis er 9 Monate alt war gestillt und dann abgestillt, weil ich wieder schwanger war. Damals war das irgendwie ok für mich.

Vielleicht komm ich da ja noch irgendwie hin 🙈

Liebe Grüße und noch eine schöne Stillzeit mit Emil 😊

2

Hallo liebe Katja! Du kannst wirklich sehr stolz auf dich sein, dass du es so lange durchgezogen hast und das mit noch anderen Kindern im Haus! Das ist wirklich eine starke Leistung! Meinen größten Respekt und nicht traurig sein, das hätten viele nicht so lange durchgehalten! Ich pumpe selbst seit circa 6 Wochen da wir auch Stillschwierigkeiten hatten und finde es selbst mit einem Kind schon aufwendig und bin froh wenn ich erstmal 3 Monate geschafft habe 😬. Dazu gehört viel Disziplin und die hast du in den vergangenen 6 Monaten an den Tag gelegt. Und sieh es positiv: das Zeitaufwendige Pumpen fällt nun nach und nach weg und du hast mehr Zeit für deine Kids ☺️ die freuen sich darüber auf jeden Fall! Alles Gute dir! 🤗

6

Vielen lieben Dank für deine lieben Worte!

Ja, du hast recht- die Freiheit merke ich tatsächlich und das tut gut.
Besonders die Zeit, die ich dann mehr in meine Kids investieren kann.

Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir wieder klappt.

Hast du denn eine Stillberaterin?

Ganz liebe Grüße und alles Gute!!

10

Danke dir! Ja ich hatte eine Stillberaterin da. Sie hat mir gesagt dass mein Sohn die Brust vermutlich nicht richtig leert, da seine Zunge wohl recht flach ist beim Saugen. Er hat meist nach dem Stillen tatsächlich noch Hunger gehabt und er hing schon ne Stunde dran. Daraufhin hab ich mich fürs Abpumpen entschieden. Und ich bereue es nicht, da wir uns mit der Stillerei ziemlich gequält haben. LG! 🤗

weiteren Kommentar laden
3

Ich wollte nur 6 Monate stillen, aber Motte nimmt einfach keine Flasche 😅

Ich kann verstehen, dass du traurig bist, aber du hast doch wirklich 6 Monate dein bestes gegeben und das ist doch super 🙌 ich finde, du solltest einfach darauf stolz blicken und nicht auf das negative, dass du jetzt aufhörst :)

7

Vielen Dank für deine Nachricht!

Da hätte deine Tochter, meiner mal etwas von ihrer Stilllust abgeben können ☝️🤣😊

Ich gebe mir Mühe, denke , dass es besser wird, wenn die Milch ganz weg ist, diese Übergangszeit ist einfach schwer für mich.

Ganz liebe Grüße!

9

Das ist es bestimmt. Beim abstillen ist ja auch noch mal eine Umstellung des Hormonhaushalts angesagt 😅 auf Dauer ist es bestimmt ganz gut, nicht ständig pumpen zu müssen :)

Ich freue mich schon aufs Abstillen, aber ich glaube, das dauert noch 🙈

4

Hallo Katja, ich bewundere dich, wie Du das durchgehalten hast. Hatte ich dir auch schon mal geschrieben. Ich habe das Abpumpen gleich aufgegeben als ich gemerkt habe es wird mit dem Stillen nicht klappen. Du kannst so stolz auf Dich sein.

Ich weiß genau wie Du dich fühlst, auch ich bin immer noch traurig wenn ich daran denke, dass es mit dem Stillen nicht geklappt hat. Aber dafür gibt es viele andere schöne Momente, die man mit seinem Baby genießen kann.

Außerdem kannst Du jetzt mal mit deinem Mann wieder in Ruhe ein Gläschen Wein trinken 😝 und hast mehr freie Zeit. Siehe es positiv !

Ich wünsche Dir und deiner Familie alles alles Gute !!

8

Ja, das stimmt, du hast schon sehr liebe Nachrichten geschrieben! Ich danke dir dafür.

Die Zeit, die jetzt kommt, ist jedenfalls deutlich entspannter- mein Mann freut sich auch sehr darüber 😉
Liebe Grüße und auch dir alles Gute!

Abpumpen ist auch einfach eine Herausforderung.

12

Hallo Katja,

ich kann Dich sehr gut verstehen, mir geht es gerade 1:1 wie Dir.
Mein Kleiner hat nach 3 Wochen quälender Stillversuche letztlich auch die Brust verweigert und ich hab seit dem voll abgepumpt. Er ist jetzt 6 Monate alt. Nun habe ich ab dieser Woche begonnen 1 x pumpen auszulassen und bin auch immer mal wieder traurig und hin und her gerissen. Vom Kopf her weiß ich dass es die richtige Entscheidung ist und dass ich stolz sein kann dass das 6 Monate so geklappt hat aber das Mutterherz hängt dem irgendwie noch „hinterher“.
Ich drück Dir die Daumen, sei stolz auf Dich!!!

13

Hallo meine Liebe,

das klingt ja wirklich sehr ähnlich wie bei mir.

Da hast du ja auch toll durchgehalten!
Meine Stillberaterin hat gesagt, es gibt einfach Babys die sich ohne erkennbaren Grund abstillen und dann ist es gut sie zu lassen.

Wir fühlen wirklich gleich!

Weihnachten wollte ich jetzt in Ruhe verbringen, da wir auch viel bei meiner und der Schwiegerfsmilie unterwegs sind , da ist es mit zwei kleinen Kids genug Organisation und Sachen die wir mit nehmen müssen 🙈

Die Pumpe ist ja auch nicht gerade klein- oder welche hast du?

Ich muss die Symphonie von medela nach Weihnachten der Apotheke zurück geben, das hat dann den Zeitpunkt mit bestimmt.

Wie oft pumpst du noch?

Bei mir ging es jetzt wirklich sehr gut, wenn auch zwischendurch echt schmerzhaft, also die Pumpzeiten zurück zu fahren.

Jetzt Pumpe ich noch morgens und abends und ab morgen nur noch 1x am Tag und dann gar nicht mehr.

Du hast das auch wunderbar gemacht 🍀🍀🍀🍀

14

Hallo liebe Katja,

ich habe auch die Medela Symphony, mein Rezept läuft auch Ende Dezember aus und wird nicht mehr verlängert, das hatte mich auch etwas in meinem Entschluss dann bestärkt. Ich hab mir zwar noch zusätzlich die Medela Swing für mal unterwegs gekauft, pumpe jetzt aber auch nur noch morgens und abends und ab morgen dann nur noch einmal. Somit wird dann da auch bald gut sein.
Das zurückfahren ging wie bei Dir auch ganz gut, zwischendurch spannt es mal aber es geht.

Wir werden Weihnachten auch die Schwiegerfamilie besuchen da bin ich dann schon froh wenn das wegfällt.

Anfangs lag mein Kleiner während dem pumpen immer neben mir auf dem Stillkissen und wir haben gesungen oder erzählt aber jetzt ist er einfach bissi mobiler und will da nicht mehr so lange nur liegen 😁

Ich versteh Dich also voll und ganz, sowohl die Freude an der dazugewonnenen Zeit und Freiheit als auch das Stückchen Wehmut dass sich da meldet.

Alles Liebe für Dich!! 🌲

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen