Pre-Milch Verweigerung - Wer hat Tipps?

Hallo zusammen,

vielleicht hat jemand einen Tipp für mich oder kann mir zumindest berichten, dass das mit der Zeit von alleine besser wird.

Ich wollte eigentlich Fläschchenverweigerung schreiben, aber das stimmt nicht ganz.
Also mein Sohn ist bald 9 Monate alt und ich stille natürlich nicht mehr voll. Er bekommt mittags, nachmittags und abends Brei und wird morgens, vorm einschlafen und 1 mal nachts gestillt. Mein Plan war es nun zunächst morgens statt zu stillen eine Flasche mit Pre Milch zu geben, dann die Milch vor dem Einschlafen zu ersetzen und schließlich auch Nachts, so dass ich nicht mehr stille, wenn er 1 Jahr alt wird.

Seit Anfang des Monats versuche ich nun morgens das Pre-Milch Fläschchen zu füttern. Leider vergebens. Wenn ich die Pre-Milch dann in eine Schüssel schütte und mit Getreideflocken anrühre kann ich den Brei per Löffel füttern. Biete ich die pure Pre-Milch im Löffel an, wird ebenfalls verweigert.
Schütte ich Wasser ins Fläschchen dann wird das problemlos getrunken.

Ich hab schon unterschiedliche Temperaturen versucht, gewartet bis mein Sohn so richtig hungrig ist, verschiedene Flaschen probiert und naja bin halt einfach dran geblieben. Aber jetzt sind schon 2 Wochen vergangen und ich bin immer noch nicht weiter.
Habt ihr noch Tipps für mich?

Übrigens hat mein Sohn bis er ca. 5 Monate alt war abgepumpte Muttermilch aus dem Fläschchen getrunken, einmal auch Pre-Milch. Damals alles problemlos. Da mir das Abpumpen zuwider war, hab ich damit aber aufgehört.

1

Hey
Ich frag dich jetzt als 2fache flaschenmama warum willst du die brust mit der Flasche ersetzen?da kannst du doch bis 1 jahr stillen und dann versuchen komplett auf milchfrei zu kommen..flasche geben heißt nicht das dass kind mit 1 plötzlich milchfrei ist ,meine Mädels sind jetzt zwar schon fast 3,5 jahre und 21 monate alt haben aber mit 18 und 19 Monaten auf ihre flasche verzichtet.
Übrigens kann ich mir vorstellen das es gerade nachts bequemer ist die brust auszupacken als aufstehen,flasche fertig machen und dann füttern.



Lg

4

Danke für deine Antwort.
Meine Tochter hat bis kurz nach ihrem 2. Geburtstag nachts noch ihre Flasche gebraucht. So lange will ich auf einen Fall stillen. Wenn sie älter sind finde ich nachts die Flasche viel praktischer, denn ich muss ja nicht dabei bleiben während sie getrunken wird. Das ist dann nur ein Aufwand von 1 bis 2 Minuten.
Jetzt die nächsten Monate könnt ich mir das stillen noch vorstellen, länger aber nicht und ich befürchte er wird nachts noch länger Milch wollen.

2

Einen Tipp habe ich leider nicht. Allerdings habe ich auch so einen Flaschen- und Pre-Milch Verweigerer zu Hause. Flaschen gehen hier insgesamt nicht. Auch nicht mit Muttermilch. Von Pre Milch würgt er sofort. Egal ob pur oder in Brei. Wir haben mittlerweile 6 verschiedene Sorten getestet.

Ich habe nun aufgegeben. Unser Baby ist 10 Monate alt und soll mit einem Jahr in die Krippe. Bis dahin wollte ich auch abgestellt haben. Zurzeit stille ich vormittags und nachmittags jeweils einmal und nachts nach Bedarf. Das werde ich nach Gefühl irgendwann ausschleichen.

Ich wollte nie solange stillen. Aber nun ist es so und letztendlich ist auch praktisch und für die Kinder immer noch besser als Pre.

3

Ich frage mich auch, warum du das Stillen durch die Flasche ersetzen möchtest? Möchtest du generell nicht mehr stillen?

Ich kann nur sagen, dass ich bei meiner Tochter was Ähnliches versucht habe, weil ich nicht wollte, dass sie ewig gestillt wird. Sie war ca 8 Monate alt, Fläschchen mit Muttermilch war schon immer eher schwierig. Ich habe es dann mit Pre versucht, ging gar nicht. Sie hat nichts genommen. Habe es sogar mit dem Magic Cup versucht. Einmal genippt und weggeschoben.
Habe dann aufgegeben und einfach weiter gestillt, zu dem Zeitpunkt auch noch morgens nach dem Aufwachen, abends vor dem Schlafen und nachts. Es hat sich wirklich alles von selbst geregelt. Zuerst konnte ich dann das Stillen vor dem Schlafen weglassen, dann das Stillen nach dem Aufwachen. Und das nächtliche Stillen, das dann nur noch einmal nachts stattfand, hat sie selbst aufgegeben und zwar kurz nach ihrem ersten Geburtstag. Sie ist jetzt knapp 2,5 und hat seitdem nichts zu trinken mehr in der Nacht verlangt.

5

Dank dir für deine Antwort. Also länger als bis zum 1. GEBURTSTAG möchte ich nicht stillen, nein.
Meine Tochter hat nachts ihre Milch gebraucht bis sie 2 war, da frag ich mich jetzt halt wie das werden soll, wenn er auch so lange Milch will. Ich will ihm die Milch eigentlich schon lassen, so lange er sie will..aber eben nicht von der Brust.

Ich hätte mit 5 Monaten wohl nicht einfach mit der Flasche aufhören dürfen, damit hab ich ihn wohl entwöhnt.

6

Tja dann hilft wohl nur dran bleiben mit der Flasche und immer wieder versuchen.
Ich hoffe ja noch, dass es bei uns jetzt beim zweiten Kind so läuft wie beim ersten. 🙈

7

Hallo

Ich würde versuchen die Flasche/ Brust nachts auszuschleichen. Dein Kind ißt sich eigentlich tagsüber satt so dass es nachts nichts mehr essen muss.

Auch das stillen/ Flasche vor dem schlafen würde ich mit der Zeit wegfallen lassen. Es ißt ja Abendbrei und sollte damit eigentlich satt sein.

Mit Beikost Beginn hast du bestimmt auch geübt, dass dein Baby Wasser aus einem Becher/Glas trinkt. Ich würde die pre Milch mal daraus anbieten. Ist vielleicht interessanter als die Flasche.

Alles gute

9

Das mit dem Becher hab ich tatsächlich schon probiert. Wasser ja. Milch leider nein.

Wenn er mit einem Jahr immer noch keine Milch aus der Flasche trinkt werd ich es wohl ausschleichen müssen. Stillen will dann definitiv nicht mehr. Hoffe aber immer noch, dass er sich doch noch dran gewöhnt. Von mir aus dar er gerne länger Milch nachts haben.

8

Hallo,
Hast du schon Mal eine andere Nahrung ausprobiert? Auch die schmecken wohl unterschiedlich. Von manchen Herstellern gibt es fertige portions-fläschchen. Dann bräuchtest du zum probieren nicht eine ganze Packung kaufen. 😉

Ich kann dich völlig verstehen! Ich hab es bei meinem zweiten ähnlich gehandhabt, allerdings musste ich dann abrupt abstillen.
Beim dritten mache ich es gerade, eher unbewusst, genauso.
Meine beiden großen brauchten beide noch ihre Flasche bis sie ca 2/2,5 Jahre waren. Beide sind dann wegen Krankheit auf Wasser umgestiegen. 🤷 Also du bist nicht allein. 😉

10

Danke.
Bisher hab ich tatsächlich nur Hipp probiert.
Einen Versuch ist es wert. Viel Hoffnung hab ich allerdings nicht, da er auch Muttermilch aus der Flasche verschmäht.
Was ich auch noch probieren werde ist mal nur den Papa füttern zu lassen. Bisher war das allein meine Aufgabe

12

Wenn er Muttermilch trinkt aus der Flasche,
dann würde ich am Anfang einfach Muttermilch mit Pre mischen. Also erst 3/4 MuMI und dann 1/4 pre dazu, dann 1/2 und 1/2 und immer so weiter. So hat es bei meinem Baby funktioniert.

P.S. Kann dich total gut verstehen das du keine Lust hast länger als 1 Jahr zu stillen! Find ich auch völlig in Ordnung, da musst du dich gar nicht rechtfertigen!❤️

weiteren Kommentar laden
11

Das willst du jetzt bestimmt nicht hören, aber ich finde es grob fahrlässig einem Kleinkind nachts die Milchflasche in die Hand zu drücken und dann wieder ins Bett zu gehen.
Klar willst du schlafen, aber das nächtliche Füttern gehört in dem Alter zur Elternschaft dazu.

13

Wieso sollte das fahrlässig sein?
Ich hab mir da nichts dabei gedacht. Liege ja auch direkt daneben.

15

Du schreibst: "Wenn sie älter sind finde ich nachts die Flasche viel praktischer, denn ich muss ja nicht dabei bleiben während sie getrunken wird. Das ist dann nur ein Aufwand von 1 bis 2 Minuten."

Du bist laut diesem Text nicht dabei. Wenn dein Kind im Familienbett schlafen sollte, wäre stillen viel praktischer, da müßte man nichtmal aufstehen.
Einem so kleinen Kind die Flasche ohne Aufsicht überlassen ist fahrlässig, bes. wenn das Kind im Halbschlaf ist. Du bekommst eine Aspiration nämlich nicht mit. Könnte im dümmsten Fall tödlich enden.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen